Das war eine tolle Nachricht für die Auszubildenden der MTLA- und MTRA-Schulen. Durch die Tarifeinigung vom 30. Oktober 2018 gilt seit dem 01. Januar 2019 für die Auszubildenden der MTA-Schulen der TVAöD-Pflege. Das hat besondere Auswirkungen: Mussten die Auszubildenden bisher noch mit einem Schulgeld ihre Ausbildung zum Teil selbst finanzieren, profitieren Sie nun von einem Ausbildunggehalt. 965 Euro und 24 Cent zahlt das Klinikum Osnabrück nun an jeden Auszubildenden im ersten Lehrjahr, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr steigert sich diese Vergütung noch.

Bärbel Nawracala (Leiterin der MTLA-Schule) und Stefanie Breves (Leiterin der MTRA-Schule) freuen sich sehr über diese Veränderung: „Diese Entscheidung sorgt dafür, dass die medizinisch-technischen Berufe weiter an Attraktivität gewinnen. Das Schulgeld war für viele Bewerber eine große Herausforderung, die oftmals nur durch die Unterstützung der Eltern oder einen Bafög-Antrag zu meistern war.“

Die Ausbildung zur medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenz bzw. Radiologieassistenz kann an der Akademie des Klinikums Osnabrück mit einer dreijährigen Ausbildungszeit absolviert werden. Im praktischen Einsatzfeld wechseln sich spannende interne und externe Einsatzbereiche ab. Im theoretischen und praktischen Unterricht werden die Auszubildenden von erfahrenen Lehrkräften in das jeweilige Arbeitsfeld eingeführt, dabei liegt ein hoher Fokus auf dem Praxisbezug.