MTLA_Slider0
MTLA_Slider1
MTLA_Slider2

„Jeder mit Spaß an naturwissenschaftlichen Fächern, sollte in Erwägung ziehen, ob eine MTLA-Ausbildung in Betracht kommt!“

(Vivian Witzke, angehende MTLA)

Ausbildung zum/r Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten/in

 

Berufsbild

Als MTLA arbeiten Sie im interdisziplinären Team mit Ärzten auf den Gebieten Klinik, Praxis und Forschung. Die verantwortungsvolle Ausführung dieses Berufes erfordert ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit und praktischem Geschick. Die MTLA üben hochqualifizierte Tätigkeiten im Bereich des Gesundheitswesens aus, die Ihnen per Gesetz zur selbständigen Durchführung auf Weisung des Arztes übertragen werden. Die MTLA arbeiten überwiegend in der medizinischen Diagnostik, der Wissenschaft und der Forschung. Die Arbeit erfolgt direkt am Patienten oder mit dem Untersuchungsmaterial, welches der Kranke mitbringt oder das der Arzt entnommen hat. Ohne die Arbeit der/des MTLA kann keine gesicherte Diagnose erstellt werden. MTLA analysieren im Labor Blut- oder Gewebeproben, suchen nach Krankheitserregern, erstellen Blutbilder oder untersuchen Bakterien, Viren und Körperzellen. Dafür arbeiten sie beispielsweise mit technischen Hilfsmitteln wie Mikroskopen und Zentrifugen.

Die Tätigkeiten der MTLA lassen sich in folgende Gebiete unterteilen:

Hämatologie – Hämostaseologie- Immunhämatologie:

Hämatologische Untersuchungen zur Zellmorphologie von Blut- und Gewebezellen (Leukämie), Hämostaseologische Untersuchungen (Blutungs- und Thromboseneigung), Immunhämatologische Untersuchungen in der Transfusionsmedizin (Blutgruppenbestimmung).

Histologie:

Anfertigung von Schnittpräparaten zur mikroskopischen Gewebeuntersuchung, Fixieren und Färben von Gewebeschnitten. Mikrofotografie, Anfertigung von Zellausstrichen und ihre speziellen Färbungen (Cytologie).

Immunologie:

Diagnostik von reaktiven Veränderungen und Störungen des Immunsystems bei der Abwehr von Krankheitserregern und Tumoren. Nachweis von Autoimmunerkrankungen und Allergien.

Klinische Chemie:

Nachweis und Bestimmung von medizinisch bedeutsamen Substanzen in den Körperflüssigkeiten und Körperausscheidungen.

Mikrobiologie und Serologie:

Anzüchtung, Isolierung und Differenzierung von Krankheitserregern. Beurteilung des Wachstumverhaltens von Erregern (Bakterien/Pilze) gegenüber für diese Erreger wirksamen Antibiotika/Antimykotika (Antibiogramm). Serologische/immunologische Nachweiseverfahren (z.B. Agglutination, Lysereaktion, Immunfluoreszenztest, Immunoassay, Blot-Verfahren). Nachweis viraler und parasitologischer Infektion.

Was Sie für den Beruf MTLA mitbringen sollten

  • Interesse an naturwissenschaftlichen und medizinischen Fächern
  • Freude an praktischer Arbeit
  • Interesse am Umgang mit technischen Geräten
  • Belastbarkeit
  • Keinen „Wiederwillen“ gegenüber menschlichen Untersuchungsmaterialien wie Blut, Urin u.a.
  • Hygienebewusstsein
  • Zuverlässigkeit, Ordnungssinn, Verantwortungsbewusstsein
  • Bereitschaft zum eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Teamfähigkeit

Tätigkeitsfelder:

  • Privatpraxen/niedergelassene Ärzte
  • kommunale, gemeinnützige und private Krankenanstalten
  • Laboratorien
  • Gesundheitsämter
  • Universitäten/Hochschulen
  • Hochschulinstitute, Max-Planck-Gesellschaft
  • (Pharmazeutische) Industrie
  • Lehranstalten, praktische Lehrtätigkeit

 

Berufsperspektiven

Mit der abgeschlossenen Berufsausbildung und einer Berufstätigkeit von mindestens zwei Jahren sind die Voraussetzungen für eine Weiterbildung gegeben. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit der Qualifikation zum/r Biomedizinischen Fachanalytiker/in, zum POCD-Manager oder zum/r Medizinpädagogen/in.

Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann ein Hochschulstudium beispielsweise der Chemie, Biomedizin Technik oder der Medizintechnik anstreben.

 

Ausbildung

Die Ausbildung umfasst den in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung aufgeführten theoretischen und praktischen Unterricht von 3170 Stunden sowie die praktische Ausbildung von 1230 Stunden.

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst die Fächer:

  • Histologie/Zytologie
  • Klinische Chemie
  • Hämatologie
  • Mikrobiologie
  • Gerätekunde
  • Chemie/Biochemie
  • Anatomie
  • Physiologie/Pathophysiologie
  • Krankheitslehre
  • Berufs-, Gesetz- und Staatskunde
  • Mathematik
  • Biologie und Ökologie
  • Hygiene
  • Physik
  • Statistik
  • EDV und Dokumentation
  • Erste Hilfe
  • Psychologie
  • Fachenglisch
  • Immunologie

Praktische Ausbildung:

  • Histologie
  • Klinische Chemie
  • Hämatologie
  • Mikrobiologie

 

Organisation der Ausbildung

Ihre Ausbildung beginnt jeweils am 1. August eines jeden Jahres.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung. Zu Beginn der Ausbildung absolvieren Sie ein sechswöchiges Krankenpflegepraktikum. Hier erhalten Sie Einblicke in den Krankenhausalltag und Sie werden erste Erfahrungen im Umgang mit Patienten sammeln können.

Der Unterricht findet ganztags von 08.00 – 16.00/17.00 Uhr statt. Neben der Vermittlung von Fachwissen schulen unsere Pädagogen ebenso die praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Gruppenunterricht in der Praxis oder an Simulatoren gehören bei uns in den Schulalltag.

Neben praktischem und theoretischem Unterricht findet Ihre Ausbildung an weiteren praktischen Lernorten statt, wie im Klinikum Osnabrück und anderen umliegenden Krankenhäusern. Mit diesen Einrichtungen besteht seit vielen Jahren eine gute Kooperation, welche die praktische Ausbildung unserer Schüler gewährleistet.

Im dritten Ausbildungsjahr werden die Schüler intensiv auf die staatliche Abschlussprüfung vorbereitet. Die Ausbildung endet mit dieser Prüfung in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form, die von einem Prüfungsausschuss abgenommen wird. Die Zulassung zur Prüfung wird erteilt, wenn folgende Nachweise vorliegen:

  • beglaubigter Personalausweis
  • Bescheinigung über die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Unterricht

Das Ausbildungsteam besteht aus hauptamtlichen Pädagogen, Dozentinnen und Dozenten, die ihr jeweiliges Fachwissen aus den Bezugswissenschaften unterrichten. Um den aktuellen Bezug zur Berufspraxis zu gewährleisten, sind unsere Lehrkräfte stets auch in der Praxis tätig. Ein optimaler Wissenstransfer mit einem hohen Praxisbezug ist uns sehr wichtig!

Unsere Klassenräume sind mit allen aktuellen, zeitgemäßen Unterrichtsmedien ausgestattet. Ergänzend zu unserem Bestand sollen Sie zur Literaturrecherche die Bibliotheken der Universität sowie Hochschule nutzen. Zudem stellen wir Ihnen eine entsprechende Fachbuchliste zusammen.

Schulprojekte

Durch unsere Kooperation mit dem EU-Hochschulbüro der Universität Hannover nehmen wir an dem ERASMUS + Projekt teil. Dieses Programm bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Stipendium für ein ausbildungsintegriertes Praktikum innerhalb Europas zu beantragen. Nähere Informationen zu den Voraussetzungen und Bedingungen erhalten Sie auf der Internetseite www.eu.uni-hannover.de  bzw. während der Planungsphase Ihres Externates/Praktikums an unserer Akademie.

 

Ausbildungskosten

Für die Ausbildung wird ein monatliches Schulgeld von 150 € erhoben. Kosten für Lernmittel (z.B. Bücher und Skripte) sowie anfallende Kopierkosten und Ausgaben für Exkursionen sind von den Schülern selbst zu tragen.

Der Besuch der Schule ist förderwürdig nach dem BAföG. Gern beraten wir Sie persönlich zu Fördermöglichkeiten.

 

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Abitur, Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss, sofern die Bewerberin/ der Bewerber eine Berufsausbildung mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen hat.
  • Gesundheitliche Eignung: Nachweis durch Vorlage eines ärztliches Zeugnisses

 

Bewerbungsunterlagen

  • lückenloser, tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabgangszeugnis, ggf. Zwischenzeugnis
  • Passbild mit Namen auf der Rückseite
  • Zeugnisse über die bisherigen Tätigkeiten
  • Geburtsurkunde
  • ausreichend frankierter Briefumschlag zur Rücksendung der Bewerbungspapiere
  • Nachweise über Praktika und praktische Tätigkeiten
  • Bewerbungsantrag herunterladen (oder im Sekretariat)
  • Ärztliches Zeugnis über gesund. Eignung herunterladen

Bitte verwenden Sie für die Bewerbung keine Schnellhefter, Mappen, Prospekthüllen o. ä. (Ihre Bewerbung wird beim Posteingang sofort in eigens dafür vorgesehen Mappen gesteckt)

 

Bewerbungsfristen

Der Bewerbungszeitraum um einen Ausbildungsplatz ist ganzjährig und endet für den nächsten Ausbildungskurs am 15. Juni eines jeden Jahres. Später eingehende Bewerbungen können bei offenen Schulplätzen berücksichtigt werden.

Termine Info-Abende 2018:

Montag, 05. November, 18.00 Uhr

Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Sie finden uns in den neuen Räumlichkeiten der Akademie Am Huxmühlenbach 7 in 49084 Osnabrück

Info-Flyer
MTLA-Ausbildung:

mta-flyer

PDF herunterladen

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Akademie des Klinikums Osnabrück

Fachbereich MTLA-Ausbildung

Bärbel Nawracala

Am Huxmühlenbach 7

49084 Osnabrück

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Sekretariat Andrea Hahn

Telefon: 0541 405-5972

Telefax: 0541 405-5959

E-Mail: andrea.hahn@klinikum-os.de