Neue Kooperation sieht mehrwöchige Praxisphase vor – Bereicherung für beide Häuser

Erstmals findet ein Teil der Ausbildung der Hebammenschülerinnen der Hebammenschule Osnabrück am St. Elisabeth Krankenhaus Damme statt.  des. Dazu wurde jetzt ein Kooperationsvertrag zwischen dem Klinikum Osnabrück und dem Krankenhaus St.Elisabeth Damme geschlossen.

Ab dem 1. Januar 2018 werden alle Hebammenschülerinnen aus einem Ausbildungskurs im zweiten Ausbildungsjahr für sechs bis acht Wochen in der geburtshilflichen Abteilung des Dammer Krankenhauses unter Leitung von Chefarzt Dr. Bernd Holthaus Praxiserfahrungen sammeln. Jeweils 15 Schülerinnen werden jährlich in Damme lausgebildet. Das Dammer Krankenhaus ist für das Klinikum Osnabrück der erste externe Kooperationspartner bezogen auf die Kreißsaalarbeit.

„Wir freuen uns sehr über die neue Kooperation“, so Tina Grüter, die den Fachbereich Hebammenausbildung an der Akademie des Klinikums Osnabrück leitet: „Es ist eine tolle Chance für uns, die Schülerinnen in Damme einsetzen zu können.“ Das Krankenhaus sei mit seinen jährlich rund 500 Geburten und dem besonderen Betreuungsmodell sehr attraktiv für angehende Hebammen. Es leiste eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, bei der sich jeweils eine Hebamme um maximal zwei Frauen kümmere. Das sei heutzutage eher ungewöhnlich. Einige der Hebammenschülerinnen würden zudem künftig als Beleghebammen arbeiten wollen. Das könnten sie in Damme ausgezeichnet lernen.

Auch Susanne Schulz, Leitende Hebamme am Dammer Krankenhaus, lobt das Modell, es sei eine Bereicherung für das Team. Die Schülerinnen würden voll in die Tätigkeiten integriert.

„Die Kooperation ist ein Gewinn für alle“, freut sich Chefarzt Dr. Holthaus: Die Schülerinnen könnten in Damme viele Erfahrungen machen. Gleichzeitig lernten sie das Krankenhaus und die Region kennen. Auch die werdenden Mütter können noch intensiver um die Geburt herum sowie unter der Geburt betreut werden. „Und vielleicht kann sich die ein oder andere angehende Hebamme sogar Damme als künftigen Arbeitsplatz vorstellen.“

 

Foto: Krankenhaus Damme/Meier