Kursübersicht

  • 01.06.2021Verbale Kommunikation mit Menschen mit Demenz
    Kursinhalte:
    Immer wieder dasselbe: Obwohl man sich viel Mühe gibt, klappt es nicht mit der Verständigung. Die einen Bewohner hängen einem unentwegt am Rockzipfel, die anderen laufen ständig weg. Die einen stellen immer die selben Fragen, murmeln unverständlich oder schreien den ganzen Tag über – und die anderen reagieren aggressiv auf die Welt, die ihnen so unverständlich geworden ist…
    Mit demenzkranken Menschen kann Kommunikation nur gelingen, wenn man nicht nur ihre Biographie kennt, sondern auch weiß, welche sprachlichen Fähigkeiten ihnen abhanden gekommen sind, und wie man selber auf diese Ausdrucks- und Verstehensdefizite reagieren kann.




    - Folgend der Krankheit für das Sprechen- und Verstehenkönnen
    - Umgang mit Wortfindungsstörungen
    - Umgang mit regredierten, aggressiven, ununterbrochen schreienden, sich ständig wiederholenden, häufig weglaufenden Bewohnern
    - Babysprache
    - Notlügen!?

    Ziele
    - Wissen, wie die Krankheit Kommunikationsverhalten und Kommunikatonsfähigkeiten verändert
    - Erlernen angemessener und beziehungsfördernder, verbaler Kommunikationsstrategien für den Umgang mit Demenzkranken
    -Selbstreflexion (eigene Einstellung zu und eigener Umgang mit demenziell Erkrankten)
    Kursbeginn:
    01.06.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    01.06.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Dr. phil. Svenja Sachweh, Logopädin, talkcare
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-02
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    7
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    01.06.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 02.06.2021Das wäre ja gelacht - Humor als zwischenmenschliches Sahnebonbon im Bereich Demenz
    Kursinhalte:
    Miteinander lachen zu können tut allen Menschen gut, und zwar in körperlicher wie in seelischer Hinsicht: Demenzgerechter, respektvoller und gelingender Humor fördert die Gesundheit. Er baut Stress ab. Und er festigt die sozialen Beziehungen der Beteiligten. Aber nicht nur das: Speziell im Bereich der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz kann der gezielte Einsatz von Humor auf beiden Seiten nicht nur die Lebensfreude und die Zufriedenheit steigern, sondern sogar dazu beitragen, dass das Aggressions- und Konfliktpotenzial der Erkrankten kleiner wird, und es somit seltener zu herausfordernden Verhaltensweisen kommt.

    -Die positiven Auswirkungen von Humor auf den Menschen allgemein
    -Mögliche Funktionen von Humor in Betreuung und Pflege
    -Was ist demenzgerechter Humor?
    -Möglichkeiten humorvoller Interventionen im Arbeitsalltag

    Lernziele
    Die Teilnehmenden
    -wissen, welche Art von Humor Menschen mit Demenz Freude bereitet
    -setzen sich mit den Vorteilen und Gefahren von Humor im Umgang mit den Betroffenen auseinander
    -reflektieren, ob und wie sie mehr Humor in ihrem Arbeitsalltag einsetzen können

    Kursbeginn:
    02.06.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    02.06.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Dr. phil Svenja Sachweh, Logopädin, talkcare
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-05
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    7
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.06.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 30.06.2021An Demenz erkrankte Patienten in der Notaufnahme versorgen
    Kursinhalte:
    „Die Anzahl älterer Patient/-innen in den Notfallaufnahmen nimmt deutlich zu; darunter sind immer mehr Menschen mit Demenz. Pflegende in der Ambulanz müssen demenzielle Veränderungen sicher erkennen und ihr Ausmaß einschätzen können. Außerdem geht es darum, delirante Situationen zu erkennen und von demenziellen Veränderungen abzugrenzen.
    Dieses Fortbildung vermittelt einen Überblick zu den unterschiedlichen Erscheinungsformen von Demenz und gibt Hilfen zur angemessenen Kommunikation und zum Umgang mit herausforderndem Verhalten. Sie erfahren außerdem, wie sich ein Delir von Demenz abgrenzen lässt und wie Vorbeugung und Therapie gestaltet werden.“



    • Typen und Erscheinungsformen von Demenz
    • Grundlinien der medikamentösen und nicht-medikamentösen Therapie
    • Demenz- Screening
    • Probleme im Umgang mit Demenz entlang der Notfallkette
    • Person- zentrierte Haltung gegenüber Menschen mit Demenz
    • Zwei Modelle person- zentrierter Haltung
    • Demenzsensible Gestaltung der Notfallaufnahme
    • Begleitung von Menschen mit Demenz in der Notfallaufnahme
    • Kommunikative Möglichkeiten im Umgang mit Demenz
    • Herausforderndes Verhalten: Formen und Umgang
    • Delir und Demenz: Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Delirprävention
    Kursbeginn:
    30.06.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    02.07.2021, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Johannes Stein, Training & Beratung für Gesundheitseinrichtungen
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-07
    Kursgebühr:
    330,00 €
    Fortbildungspunkte:
    12
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    30.06.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    01.07.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    02.07.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 02.09.2021Motogeragogik - Freude an Bewegung im Alter
    Kursinhalte:
    Unter Motogeragogik versteht man ein erlebnisorientiertes, ganzheitliches Konzept der Persönlichkeitsbildung- und Förderung durch Bewegung im Alter. Dieser wissenschaftlich begründete und praxiserprobte Ansatz ist auf die besonderen Bedürfnisse hochaltriger Bewohner (mit und ohne dementieller Veränderungen) zugeschnitten. Die Ressourcen des Einzelnen bezüglich seiner eigenen Person (Ich-Kompetenz), seiner Beziehungsmöglichkeiten (Sozial-Kompetenz) und seines Umweltbezuges (Sach-Kompetenz) erhalten Anregungen und Impulse durch die Erfahrungsfelder
    • Körpererfahrung
    • Wahrnehmung
    • Bewegungsfähigkeit/Rhythmik
    • Entspannung
    • Gemeinsames Tun (Spielen, Tanzen, Singen)
    • Sensomotorisches Handeln und Materialerfahrung

    Das Seminar vermittelt den Teilnehmenden eine Vielzahl praktischer Möglichkeiten , wie den Menschen im Pflegeheim oder auch in therapeutischer Praxis abwechslungsreiche, erlebnisorientierte Angebote gemacht werden können, in denen sie sich autonom, kompetent und selbstwirksam erleben und Begleitung in ihrem letzten Lebensabschnitt erfahren, der ihre Einschränkungen würdigt und respektiert, ihnen aber Möglichkeiten anbietet, um zu erleben, das kann ich noch! Der Ordnungsrahmen der Motogeragogik befähigt, die Anregungen übersichtlich zu gliedern, den einzelnen Erfahrungsfeldern zuzuordnen und dadurch die eigene Förderpraxis zu strukturieren. Die „Bewegte Begegnung“ als Herzstück der Psychomotorik erfahren die Teilnehmer am eigenen Leib und gestalten eigenaktiv lebendige und abwechslungsreiche Angebote. Das Seminar verbindet damit ideenreich pflegewissenschaftliche Erkenntnisse mit intensivem Praxisbezug und lädt in „bewegter“ Atmosphäre zu einem regen Erfahrungsaustausch an, der sich zu einer spannenden Ideenbörse entwickelt!
    Erreichbare Kompetenzen
    Die Teilnehmenden
    • sensibilisieren sich für die Bedeutung der Bewegung für die
    Persönlichkeitsentwicklung im Alter
    • sind in der Lage sein, unterschiedliche Zielgruppen alter Menschen durcH
    gezielte Angebote zu begleiten
    • reflektieren die Sinnhaftigkeit betreuerischer Angebote:
    personzentrierte Aktivierung vs. Aktivismus
    • akzeptieren eine Grundhaltung des „zweckfreien Kontaktes“
    • erkennen die Notwendigkeit eines Erlaubnisklimas
    • stärken ihre Interaktionskompetenzen
    • verbinden pflegewissenschaftliche Erkenntnisse mit intensivem
    Praxisbezug
    • implementieren und reflektieren die Umsetzbarkeit im eigenen Praxisfeld
    Kursbeginn:
    02.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    02.09.2021, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Claudia Drastik-Schäfer, Sonderpädagogin, Personenzentrierte Beraterin
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-13
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    8
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.09.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 03.09.2021Ergotherapie bei demenziellen Erkrankungen
    Kursinhalte:
    Nach Beendigung des Seminares sind Sie in der Lage, transparentes ergotherapeutisches Vorgehen bei einer demenziellen Erkrankung durchführen.
    Inhalte:
    - Krankheitsbild Demenz,
    - Allgemeine Konzepte im Umgang mit demenzerkrankten Menschen,
    - Kognition und deren Störung,
    - Wahrnehmungsprobleme,
    - Angepasste Verhandlungskonzepte aus der Neurologie,
    - Befunderhebung und Zielsetzung,
    - Störung in der Nahrungsaufnahme,
    - Umgang mit herausforderndem Verhalten,
    - Entwicklung einer Gruppentherapie,
    - Möglichkeiten der Einzeltherapie,
    Kursbeginn:
    03.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    04.09.2021, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Gudrun Schaade, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-14
    Kursgebühr:
    280,00 €
    Fortbildungspunkte:
    10
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    03.09.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    04.09.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 04.09.2021Demenz in der Einzel- und Gruppentherapie
    Kursinhalte:
    Menschen mit Demenz stellen Physiotherapeuten in der Einzel- und Gruppentherapie, bei Hausbesuchen, im Krankenhaus und Senioreneinrichtungen vor großen Herausforderungen. Die Fortbildung bietet Ihnen tragfähige Konzepte für ihre Therapie an, die auch den Qualitätsrichtlinien des MDK entsprechen.

    - Kenntnisse über Auswirkungen der Demenzerkrankung auf die Aktivitäten des täglichen Lebens, Modell nach Krohwinkel, und Möglichkeiten der therapeutischen Vorgehensweise.
    - Wissen im Umgang während der Therapie und angepasste Kommunikation hilft den Physiotherapeuten den Demenzpatienten kompetent zu behandeln.
    - Krankheitsbild Demenz (ICD-10-Definition, diagnostisches Vorgehen, MMSE)
    - Leitlinien zum Umgang mit demenzkranken Patienten
    - Therapie, Prävalenz, Diagnostik, medikamentöse und nicht medikamentöse Therapien, Forschungsergebnisse,
    - Demenzpatienten im stationären und häuslichen Bereich
    - Befunderhebung und Zielsetzung, Fallbeispiele aus der Praxis
    - Behandlungskonzepte für Einzeltherapie
    - Umgang mit herausfordernden Verhalten, Grundlagen der Kommunikation und Gesprächstechniken, Konfliktmanagement
    - Schmerz bei Demenz, Anwendung von Schmerzerfassungsinstrumenten
    - Essen und Trinken bei Demenz
    - Training in der Anwendung der Validationsmethoden nach Naomi Feil, Nicole Richard, Tom Kitwood, Fallbeispiele, Videodokumentation und Auswertung
    - Stadien spezifische Therapie und Krankheitsbewältigung

    Therapieinhalte:
    Befunderhebung, Brain Fitness und spezielles kognitives Training, Training der motorischen Grundeigenschaften, Sturzprävention; Assessment und Verfahren, Ätherische Öle in therapeutischen Einsatz, Vorstellung von möglichen alternativen Heilmethoden in der Behandlung der Demenzpatienten.
    Kursbeginn:
    04.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.09.2021, 16:15 Uhr
    Leitung:
    Eva Jendroszek, Physiotherapeutin, Gesundheitswissenschaft (M.A.)
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-09
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Fortbildungspunkte:
    10
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    05.09.202109:00 Uhr16:15 Uhr
    Anmelden
  • 06.09.2021Qualifizierung zum Demenzbeauftragten
    Kursinhalte:
    Vor dem Hintergrund einer Zunahme an älteren und hochaltrigen Patienten und damit einhergehenden, deutlichen Zunahmen demenzieller Einschränkungen im Krankenhaus werden besondere Anforderungen an das Personal gestellt. Inzwischen sind Patienten mit kognitiven Veränderungen in allen Fachkliniken anzutreffen. Wissen zum Umgang und zur Kommunikation kann den Mitarbeitern helfen, schwierige Situationen kompetent handhaben zu können.
    Diese umfangreiche Ausbildung zum Demenzbeauftragten beinhaltet insgesamt 176 Unterrichtsstunden, sie befähigt interessierte Mitarbeiter ihren Teams ein Basiswissen zu vermitteln, um so den Umgang mit dementiell Erkrankten besser zu gestalten.
    Dieser Kurs ist folgendermaßen aufgeteilt::
    4 x 2 Tage Präsenzunterricht (64 U-Std.)
    4 x 2 Tage Selbststudium: Ausarbeitungen, Entw. von Praxisprojekten, usw. (64 U-Std.)
    4 x 1 Tag Hospitation (48 U-Std.)
    Kursbeginn:
    06.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    07.12.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam der Akademie
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-01
    Kursgebühr:
    950,00 €
    Fortbildungspunkte:
    20
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.09.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    07.09.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    04.10.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    05.10.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    08.11.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    09.11.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    06.12.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    14.12.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 27.09.2021Menschen mit Demenz begleiten - Beziehung gestalten
    Kursinhalte:
    Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Wenn es im Verlauf der Erkrankung zum Verlust des Gedächtnisses und der Kognition kommt, stehen die Gefühle als Orientierung im Vordergrund. Vertrauensvolle Beziehungen und Bindungen sind dann wichtige Stützen, die dem Betroffenen im Alltag helfen. Eine durch Wertschätzung und Empathie gestaltete Beziehung zu Menschen mit Demenz, sowie der Einbezug von individuellen Bedürfnissen kann deren Wohlbefinden steigern und herausfordernde Verhaltensweisen verringern.
    Im neuen Expertenstandard zur „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ stehen die person-zentrierte Pflege und die Beziehungsgestaltung zum Menschen mit Demenz im Mittelpunkt.
    In diesem 2 tägigen Seminar erlernen die Teilnehmer praxisnahes Wissen, bezogen auf die Bedürfnisse des Menschen mit Demenz. Ziel ist es, darüber Handlungsmöglichkeiten für die Beziehungsgestaltung im Alltag zu entwickeln.

    Orientierungswissen zum Erscheinungsbild der Demenz
    -Expertenstandard zur Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
    - demenz balance-Modell©, nach Barbara Klee Reiter, Demenz erleben-verstehen-handeln
    -Person-zentrierter Ansatz nach Tom Kitwood
    -In Balance bringen- Bedürfnisse von Menschen mit Demenz
    -Beziehung vor Funktion, Beziehungsaufbau durch verbale und nonverbale Kommunikation
    -Ressourcenorientierung
    -Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Menschen mit Demenz
    Kursbeginn:
    27.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    28.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Anne Kloos, Krankenschwester, Trainerin für Integrative Validation
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-08
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Fortbildungspunkte:
    10
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    27.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    28.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 28.09.2021Nonverbale Kommunikation mit Menschen mit Demenz
    Kursinhalte:
    Ziele:
    -Erkennen der Bedeutung des Nonverbalen für die alltägliche Kommunikation
    - Erlernen angemessener und beziehungsfördernder, noverbaler Kommunikationsstrategien für den Umgang mit Demenz-Kranken
    - Sensibilisierung für dir nonverbale Signale der Betroffenen

    Inhalt:
    - Was Menschen mit Demenz verstehen, was sie falsch verstehen können und wie sie sich selber nonverbal ausdrücken
    - Körpersprachliche Signale Demenz-Kranker und ihre (oft versteckte) Sinnfähigkeit
    - Kommunikation ohne Worte: Demenzrechtes „Reden“ mit Händen und Füßen
    Kursbeginn:
    28.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    28.09.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Dr. phil. Svenja Sachweh, Logopädin, talkcare
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-03
    Kursgebühr:
    120,00 €
    Fortbildungspunkte:
    7
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    28.09.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 29.09.2021Trick 17 oder die Kunst Menschen mit Demenz zu motivieren
    Kursinhalte:
    "Das habe ich schon gemacht!" "Sowas musste ich früher nie machen, also werde ich es auch jetzt nicht tun!" Wer kennte solche Sprüche nicht? Wenn die Demenz voranschreitet, wird es immer schwieriger, die Erkrankten dazu zu bewegen, sich bei der Körperpflege, an Haushaltsaktivitäten oder geselligen Runden zu beteiligen: Entweder haben sie schlicht keine Lust dazu, oder sie haben insgeheim Angst, solche Aufgaben nicht mehr fehlerfrei bewältigen zu können. Manche sind auch einfach allergisch dagegen, von anderen gesagt zu bekommen, was sie zu tun und zu lassen haben. Die Krankheit verhindert, dass sie beispielsweise die Notwendigkeit zum Waschen oder zum Wechseln der Kleidung einsehen können – auch mit noch so vielen guten Argumenten sind sie nicht umzustimmen. Es gibt allerdings Mittel und Wege, sie durch Appelle an die von der Demenz kaum beeinträchtigte Emotionalität zu motivieren, und um die geht es in diesem Kurs.


    Inhalte
    -Wozu muss/möchte man Menschen mit Demenz motivieren?
    -Parallelen zur Kleinkind- und Behindertenpädagogik
    -Grundüberlegungen zur Motivierung von Menschen mit Demenz
    -Welche Strategien sind (nicht) Erfolg versprechend?

    Ziele
    -Sensibilisierung für die krankheitsbedingt veränderte Denk- und Handlungslogik
    -Erlernen bzw. Bewusstmachen Erfolg versprechender emotionaler Strategien
    Kursbeginn:
    29.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    29.09.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Dr. phil Svenja Sachweh, Logopädin talkcare
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-04
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    7
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    29.09.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 16.10.2021Gedächtnisstörungen und Behandlung in der Neurologie und Geriatrie
    Kursinhalte:
    Die Anzahl der Gedächtnisstörungen der immer älter werdenden Bevölkerung steigt.
    Kognitive Beeinträchtigungen führen zu einer Reduktion der Lebensqualität. Die Fortbildungsinhalte zeigen Möglichkeiten und Wege zu einer frühzeitigen Erkennung und Verbesserung in der Behandlung der Gedächtnisstörungen.


    Diagnostik von Gedächtnisstörungen
    Gedächtnissysteme
    Physiologische Veränderungsprozesse der Kognition
    Lernen und Gedächtnis im Alter
    Pathologische Veränderungsprozesse bei:
    - Vaskulären Demenzen
    - Morbus Parkinson und verwandten Demenzen
    - Frontotemporalen Demenzen
    - Morbus Alzheimer
    - Depression

    Therapiemöglichkeiten bei kognitiven Störungen
    - Pharmakotherapie
    - Kognitive Interventionen und Training
    - Trainingsbeispiele - Praxis
    - Evidenzbasierung und Wirksamkeit
    - Präventive Maßnahmen – Praxis
    - Fallbeispiele
    Integratives/interaktives Hirnleistungstraining
    Kursbeginn:
    16.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    16.10.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Eva Jendroszek, Physiotherapeutin, Gesundheitswissenschaft (M.A.)
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-10
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    8
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    16.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 28.10.2021Sterbebegleitung bei Menschen mit Demenz
    Kursinhalte:
    Der Umgang mit sterbenden Menschen stellt uns vor eine große Herausforderung. Ist der sterbende Mensch zusätzlich an einer Demenz erkrankt, kommen weitere Unsicherheiten in der Pflege und Begleitung hinzu. Bedürfnisse der Betroffenen können sowohl schlechter geäußert, als auch schwieriger erfasst und erkannt werden.
    Dieses Seminar beschäftigt sich mit den Herausforderungen sterbender Menschen mit Demenz und den damit verbundenen Fragen. Ziel ist es, die an Demenz erkrankten Menschen besser zu verstehen und sie sicherer zu begleiten.



    - Demenz, Demenzverlauf
    - Sterbeprozess
    - Besonderheiten in der Pflege und Begleitung sterbender Menschen mit Demenz, insbesondere die Wahrnehmung von Gefühlen und Bedürfnissen sowie die Wahrnehmung und Gestaltung der Kommunikation
    Kursbeginn:
    28.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    28.10.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Christiane Hillebrandt, Krankenschwester, Dipl.-Pflegewirtin FH
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-12
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    8
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    28.10.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 13.11.2021Biographiearbeit und 10-Minuten-Aktivierung für an Demenz erkrankte Menschen
    Kursinhalte:
    Fortbildungsinhalte 1. Tag;
    1) Einführung in Biografiearbeit
    2) Die Bedeutung der biografischen Information,
    Biografien aktualisieren und analysieren
    40er und 50er Jahre: Zeitgeist und Kultur
    Sozialisation und Rollenverständnis
    3) Biografieforschung - eine Wissenschaft für sich
    a) Biografisches Erzählen - was passiert, wenn wir von unserem Leben erzählen?
    b) Biografisch-narratives Interview als Forschungsmethode
    c) Biografieforschung in der Pflege
    4) Biografiearbeit und Methoden in der Pflegepraxis
    a) Biografisches Erzählen
    b) Fragen zu lebensgeschichtlichen Erfahrungen und Alltagsgewohnheiten
    c) Methoden zur biografischen Selbstdeutungsarbeit
    i) Lebensbuch
    ii) Stammbaum
    iii) Schatzkiste und weitere Ideen
    5) Methoden zur biografischen Erinnerungsarbeit
    i) Erinnerungskoffer
    ii) Erzählkaffee und weitere Ideen
    6) Umsetzung von biografischen Ansätzen im Pflegealltag und Therapie
    7) Die Bedeutung der biografischen Mitteilungen in Diagnostik und Therapie – Fallbeispiele, Ess- und Trinkbiografien, Patienten mit dementiellen Erkrankungen
    8) Dokumentation der lebensgeschichtlichen Daten

    Wir erproben verschiedene Methoden der Biografiearbeit. Wir reflektieren Ihre Erfahrungen mit den Methoden, und Sie erhalten Hinweise für deren Anleitung und Einsatz sowie die Anpassung an Ihr Arbeitsfeld. Dazu kommen theoretische Grundlagen der Biografiearbeit.

    Fortbildungsinhalte 2. Tag:
    1) Konzept 10 - Minuten – Aktivierung, - Konzept der 10-MinutenAktivierung, inhaltliche, methodische und organisatorische Aspekte zur Umsetzung der 10- Minuten-Aktivierung, Fallbeispiele und Training im Umgang mit verwirrten Menschen.
    Bedeutung vom Kurzzeitgedächtnis und welche wichtige Rolle die Wiederholung von Aktivierungen spielt, Planung, Vorbereitung und Umsetzung, Gedächtnistraining mit 12 Trainingszielen.
    Ziele: Erhalt der Fähigkeiten der Patienten, Stärkung der Kommunikation zwischen dem an Demenz erkrankten und Personal in der Einrichtung, Struktur und Abwechslung im Alltag.
    2) Kommunikation mit dementiell veränderten Senioren
    3) Aktivierung der Langzeiterinnerungen
    4) Durchführung als Einzelbetreuung
    5) Integration in die Abläufe in der Einrichtung
    6) Planung von Kleingruppen
    7) Beispielhafte Materialsammlung mit dem Schwerpunkt Biografie und Alltag
    8) Vorstellung eines Aktivierungswagens mit Selbstbauvorschlag

    Bitte kommen Sie in bequemer Kleidung. Es wäre schön wenn Sie Alltagsgegenstände, Bilder aus der Umgebung ihrer Einrichtung o.ä. aus dem Leben Ihrer Bewohner mitbringen können.


    Kursbeginn:
    13.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    14.11.2021, 16:15 Uhr
    Leitung:
    Eva Jendroszek, Physiotherapeutin, Gesundheitswissenschaft (M.A.)
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-11
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Fortbildungspunkte:
    10
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    13.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    14.11.202109:00 Uhr16:15 Uhr
    Anmelden
  • 04.02.2022Sprach- und Schluckstörungen bei Demenzen
    Kursinhalte:
    Die Fortbildung soll einen theoretischen Überblick geben zu verschiedenen degenerativen und nichtdegenerativen Demenzformen, deren Differenzialdiagnostik sowie Interventionsmöglichkeiten.
    Schwerpunkte sind die Auswirkung verschiedener kognitiver Störungen auf Prozesse von Nahrungsaufnahme und Sprachverhalten und das Management dieser Probleme im klinischen und häuslichen Alltag.

    Anhand von Videoaufzeichnungen und Fallbeispielen sollen therapeutische Herangehensweisen sowie effektive und ineffektive Kommunikationsstrategien im Umgang mit dementen Patienten erarbeitet werden.
    Kursbeginn:
    04.02.2022, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.02.2022, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Dr. Maria-Dorothea Heidler, Diplom-Sprechwissenschaftlerin / Fachtherapeutin für Kognitives Training
    Kursnummer:
    Fo_Logo 2022
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.02.202209:00 Uhr16:30 Uhr
    05.02.202209:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 01.04.2022Logopädie bei Demenz - Therapeutische Konzepte für die personenzentrierte Arbeit bei demenzbedingten Sprachstörungen
    Kursinhalte:
    Die Arbeit in der Geriatrie konfrontiert SprachtherapeutInnen und
    LogopädInnen immer häufiger mit Patienten mit Sprachstörungen im Rahmen
    einer Demenz. Der Erhalt der Kommunikationsfähigkeit ist bei Menschen mit
    Demenz ein entscheidendes Kriterium für die Teilhabe am Leben. Diese
    längst möglich zu erhalten ist das Ziel logopädischer Arbeit. In diesem
    Seminar werden die Demenzformen und deren unterschiedliche sprachliche
    Defizite und Ressourcen dargestellt. Diagnostische Verfahren und
    Vorgehensweisen der Validation und Interventionen aus Biografie- und
    Körperarbeit werden vorgestellt und Möglichkeiten aufgezeigt, diese
    sinnbringend in die sprachtherapeutische Arbeit zu integrieren. Der
    Schwerpunkt wird auf der praktischen therapeutischen und
    sprachtherapeutischen Arbeit mit dem Menschen mit Demenz liegen. Sie
    erfahren an Patientenbeispielen von etablierten, sprachrelevanten
    Vorgehensweisen, erhalten durch selbsterfahrende Übungen Einblick in
    Umgangsweisen mit Menschen mit Demenz und erlernen ICF- orientierte
    Therapieplanungen vorzunehmen und Behandlungen durchzuführen. Mit den
    Aspekten interdisziplinäre Behandlung und Angehörigenarbeit werden Ziele
    und Grenzen sprachtherapeutischer Arbeit bei Menschen mit Demenz
    diskutiert. Die TeilnehmerInnen haben Gelegenheit, eigene Erfahrungen
    einzubringen

    - Überblick über sprachtherapeutisch relevante Demenzformen
    - Diagnostische Vorgehensweisen, therapeutische undsprachtherapeutische Konzepte und deren Einsatz in der Behandlung
    - Methoden für den Umgang mit Demenz
    - Angehörigenarbeit
    - Ziele, Inhalte, Dokumentation sprachtherapeutischer Interventionen
    Kursbeginn:
    01.04.2022, 09:00 Uhr
    Kursende:
    02.04.2022, 15:30 Uhr
    Leitung:
    Heike Grün, Logopädin
    Kursnummer:
    Fo_Logo 2021-09
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Fortbildungspunkte:
    16
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    01.04.202209:00 Uhr17:30 Uhr
    02.04.202209:00 Uhr15:30 Uhr
    Anmelden