Kursübersicht

  • 16.08.2021Ausbildung zum Schmerztherapeuten Online - Fortbildung
    Kursinhalte:
    Lernen Sie Moderne Schmerztherapie 100% digital

    Die Akademie für Schmerztherapie Hockenholz hat ein Ausbildungskonzept entwickelt, das es möglich macht, die Ausbildung auch online zu absolvieren.

    Unter dem Link:

    https://schmerz.hockenholz.com/osna
    kommen Sie auf eine Landingpage der Akademie für Schmerztherapie.
    Dort finden Sie alle wichtigen Informationen, wie Kursinhalte und -daten, für diese Ausbildung.



    Kursbeginn:
    16.08.2021
    Kursende:
    31.12.2021
    Leitung:
    Dozententeam Florian Hockenholz, Physiotherapeut, Schmerztherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-46-1
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Anmelden
  • 21.08.2021Das schmerzhafte Schultergelenk
    Kursinhalte:
    Schulterschmerzen adäquat behandeln in 6 x 20 Minuten? Nachhaltig, ganzheitlich, zielorientiert und evidenzbasiert? Klar, kein Problem!
    Klienten, die mit einer Rezeptdiagnose wie „Schulter-Arm-Syndrom“ oder „Brachialgie“, uns schon in der ersten Sitzung erzählen, dass „sie schon bei vielen Therapeuten waren“ gehören zu unserem Tagesgeschäft. Der Verdacht auf eine ganzheitliche Pathologie liegt nahe und schnell denken wir an Stress, Faszienketten oder viszerale Strukturen. Doch wie genau differenzieren wir, ob es sich eine lokale Pathologie oder eine übergeordnete, ganzheitliche Wechselwirkung handelt?
    Mit einem zielgerichteten Befund und einer darauf aufbauenden auf Hypothesen gestützten Therapie können wir schnell und effektiv herausfinden, mit welcher Art von Pathologie wir es zu tun haben und können und sie effektiv und nachhaltig behandeln.
    Sie lernen in diesem Kurs einen strukturierten Befund durchzuführen, pathologische Strukturen zu identifizieren und zielgerichtet zu therapieren.

    Inhalte, Befund und strategische Therapieansätze:
    – regionale Differentialdiagnostik HWS, BWS, Schulter
    – lokal-strukturelle Differentialdiagnostik (Gelenk, Muskel, neurogene Strukturen)
    – Ansatztendopathien und Deep Friction
    – myofasziale Triggerpunkte
    – Instabilität und Stabilitätstraining
    – Gelenkmobilisation, -stabilisation, Zentrierung
    – Schulterspezifisch neurogene Strukturen behandeln
    – wissenschaftlich fundierte Tests (evidence based diagnostic) und Behandlung

    Die Schulter, ganzheitlich betrachtet:
    – fasziale, viszerale, reflektorische und psychosomatische Störfaktoren und Wechselwirkungen bei Schulterpathologien
    – anamnestische Hinweise, Befundung und therapeutische Strategien
    Kursbeginn:
    21.08.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    22.08.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Edmund Böttcher (Lehrerteam Olaf Lippek)
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-41
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    21.08.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    22.08.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 29.08.2021Bobath-Grundkurs II
    Kursinhalte:
    In diesem IBITA-anerkannten Grundkurs wird das Bobath-Konzept vermittelt, abgestimmt auf die Behandlung erwachsener Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Ziel dieses Konzeptes ist es, den Patienten wieder so selbständig wie möglich werden zu lassen, mit optimaler Einbeziehung der hemiplegischen Körperhälfte.
    Die Patientenorientiertheit ist ein besonderes Merkmal von diesem Kurs: Clinical Reasoning in Analyse und Behandlung bzw. Behandlungsprinzipien werden hier nach dem neuesten Stand vermittelt.
    Nach den internationalen Bestimmungen für IBITA-anerkannte Grundkurse werden praktische und schriftliche Lernzielkontrollen durchgeführt.
    Nach erfolgreichem Abschluss des Bobath-Grundkurses wird ein IBITA-Zertifikat ausgehändigt.

    Kursbeginn:
    29.08.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    18.02.2022, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Simone Orth, Andrea Hadwich, IBITA anerkannte Bobath-Instruktorinnen
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-06
    Kursgebühr:
    1.650,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    29.08.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    30.08.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    31.08.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    01.09.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    02.09.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    04.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    05.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    06.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    07.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    08.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    14.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    15.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    16.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    17.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    18.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    Anmelden
  • 03.09.2021Therapie bei Schwindel / Ausbildung zum Vestibulartherapeuten
    Kursinhalte:
    Schwindel ist ein immer häufiger auftretendes Symptom mit dem wir heutzutage, nicht nur in der Therapie, konfrontiert werden. Doch woher kommt nun der Schwindel und wie können wir in unserer Therapie darauf Einfluss nehmen und Linderung der Beschwerden erreichen…
    Die Ursachen für Schwindelbeschwerden können sehr unterschiedlich sein. Unter anderem durch Schädigungen verschiedener Strukturen können Schwindelbeschwerden, Beeinträchtigungen des Sehens, sowie Stand- und Gangunsicherheiten hervorrufen werden. Die Beschwerden können isoliert, aber auch in Kombination auftreten. Die Folgen des Schwindelerlebnisses stellen für Betroffene häufig eine Einschränkung ihrer Funktions- und Leistungsfähigkeit dar und führen zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag, zu sozialem und beruflichem Rückzug, manchmal sogar bis hin zur gesellschaftlichen Isolation. Um diesem entgegenzuwirken, ist die Vestibuläre Rehabilitation eine der wichtigsten Therapiebestandteile bei Schwindel, die individuell an den Patienten angepasst und eingesetzt wird. Durch die Therapie werden Schwindelbeschwerden gelindert und Patienten von ihren Symptomen befreit. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die unterschiedlichen Ursachen und Entstehungsmechanismen des Schwindels kennen. Sie werden im Hinblick auf die anatomischen und neurophysiologischen Grundlagenkenntnissen geschult und lernen Schwindelsymptome differenzieren und einzuordnen. Es werden einzelne Krankheitsbilder besprochen und deren Therapieansätze eingeübt. Die Teilnehmer lernen eine gezielte Anamnese und einen ausführlichen Befund zu erstellen und aufgrund dessen die geeignete Therapiemaßnahme für ihre Patienten auszuwählen. Es werden spezifische Trainingstherapien der Vestibulären Rehabilitation zur Förderung der Blickstabilisation, der Augenbeweglichkeit und der somatosensorischen Gleichgewichtsregulation sowie die evidenzbasierten Befreiungsmanöver für den gutartigen Lagerungsschwindel vermittelt und praktisch eingeübt.

    Sie erhalten nach dem Kurs ein Zertifikat und können nach den Richtlinien des Deutschen Schwindel- und Gleichgewichtszentrums an der LMU München, als Vestibulartherapeut tätig sein. Außerdem können Sie sich an ein deutschland- und europaweiteres Therapeuten-Netzwerk zur Vestibulären Rehabilitationstherapie anschließen, um so zu einer flächendeckenden adäquaten Versorgung betroffener Patienten beizutragen. Natürlich steht ihnen nach dem Kurs ein Austausch mit den Referenten (und Kollegen) zur Verfügung.

    - Anatomie, Physiologie & Pathophysiologie des Vestibularorgans
    - Grundkenntnisse zum zentral-vestibulären System
    - Grundlagen Augenbewegungen & Nystagmen
    - Basiswissen intersensorischer Interaktionen
    - Anamnese, Befunderhebung und klinische Assessments
    - Differenzierung von Schwindelbeschwerden
    - Einzelne Krankheits- und Beschwerdebilder und deren gezielte Behandlungsansätze
    - Vestibuläre Rehabilitationstherapie und therapeutisches Vorgehen mit spezifischen Trainingseinheiten gegen - Schwindel und zur Sturzprophylaxe
    - Evidenzbasierte Befreiungsmanöver bei gutartigem Lagerungsschwindel
    - Patientenvideovorstellung durch die Kursleitung


    Ziel des Lehrgangs:
    Diese Fortbildung vermittelt Basiswissen zu allen beteiligten Systemen der Gleichgewichtsregulation. Sie kennen den Entstehungsmechanismus von Schwindel, wissen über Einflussfaktoren Bescheid und kennen die unterschiedlichen Ursachen der Schwindelbeschwerden. Die Teilnehmer können die Beschwerden des Patienten einordnen, differenzieren und befunden. Es können geeignete Assessments bei Schwindelbeschwerden ausgewählt und angewendet werden. Diese Fortbildung vermittelt umfangreiche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur Planung und Durchführung der vestibulären Rehabilitationstherapie bei Patienten mit Schwindelbeschwerden, Okulomotorikstörungen, oder Gleichgewichts- und Gangproblemen benötigt werden. Die Teilnehmer sollen in Theorie und vor allem in der Praxis mit der vestibulären Rehabilitationstherapie geschult werden und geeignete Therapiekonzepte anwenden können. Die Teilnehmer können sich einen sicheren Umgang mit Schwindelpatienten erarbeiten und somit zu einer besseren Patientenversorgung und Patientenzufriedenheit beitragen. Somit kann für die Betroffenen eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden. Darüber hinaus verfügend die Teilnehmer über ausreichend praktische und theoretische Fertigkeiten zum gutartigen Lagerungsschwindel und sind in der Lage das entsprechende, evidenzbasierte Befreiungsmanöver auszuwählen und durchzuführen. Das bedeutet eine erhebliche Steigerung der Patientenzufriedenheit.


    Kursbeginn:
    03.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.09.2021, 15:30 Uhr
    Leitung:
    Ann Kathrin Saul, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-56
    Kursgebühr:
    390,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    03.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    04.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    05.09.202109:00 Uhr15:30 Uhr
    Anmelden
  • 03.09.2021Ergotherapie bei demenziellen Erkrankungen
    Kursinhalte:
    Nach Beendigung des Seminares sind Sie in der Lage, transparentes ergotherapeutisches Vorgehen bei einer demenziellen Erkrankung durchführen.
    Inhalte:
    - Krankheitsbild Demenz,
    - Allgemeine Konzepte im Umgang mit demenzerkrankten Menschen,
    - Kognition und deren Störung,
    - Wahrnehmungsprobleme,
    - Angepasste Verhandlungskonzepte aus der Neurologie,
    - Befunderhebung und Zielsetzung,
    - Störung in der Nahrungsaufnahme,
    - Umgang mit herausforderndem Verhalten,
    - Entwicklung einer Gruppentherapie,
    - Möglichkeiten der Einzeltherapie,
    Kursbeginn:
    03.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    04.09.2021, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Gudrun Schaade, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-14
    Kursgebühr:
    280,00 €
    Fortbildungspunkte:
    10
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    03.09.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    04.09.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 03.09.2021Ausbildung zum Schmerztherapeuten
    Kursinhalte:
    Ziel unserer Schmerztherapie ist es dem Patienten möglichst schnell physiologische
    Aktivitäten zu ermöglichen und sehr schnell in die “Hands Off Therapie” und Sporttherapie zu wechseln.
    Sie belegen erst einmal nur den Basiskurs. Dieser ist Voraussetzung für alle weiteren
    Kursblöcke. Die Prüfung kann direkt nach Kurs 5 absolviert werden.

    1.) Basis Seminar (3 Tage)
    - Grundlagen von Schmerz und Nozizeption
    - Chronifizierung, Schmerzgedächtnis & limbisches System
    - Neurophysiologie & Pathophysiologie chronischer Schmerzpatienten
    - Bindegewebsphysiologie, Trainingsphysiologie & Ernährung
    - Schwierigkeiten der Kommunikation mit chronischen Schmerzpatienten
    - Ziele definieren und erreichen
    - Grundlagen der faszialen, vegetativen und viszeralen Therapie
    Dieser Kurs legt die Basis für alle unsere weiteren Kurse. Hier bekommen Sie ein Update über die neuesten
    Kenntnisse in der Schmerzforschung, wir arbeiten die Grundlagen der physiotherapeutischen Schmerztherapie
    aus und Sie erlernen erste Untersuchungs- und Behandlungstechniken welche Ihnen im Bereich des
    chronischen Schmerzes eine große Hilfe am Patienten sein werden.

    2.) Schmerzphysiotherapie 1 (3 Tage)
    - Pathologie häufiger Schmerzerkrankungen
    - Bindegewebe, Faszien, Diaphragmen & chronischer Schmerz
    - Zentralsehne & komplexe Schmerzerkrankungen
    - peripher, neurologische Symptomkomplexe (1)
    - Grundlagen interdisziplinärer Schmerztherapie

    3.) Schmerzphysiotherapie 2 (3 Tage)
    - Pathologie komplexer Schmerzerkrankungen
    - vegetativ & viszeral bedingte Schmerzsyndrome
    - viszerale und reflektorische Behandlungsverfahren
    - peripher, neurologische Symptomkomplexe (2)
    - Medikamente und deren Auswirkung auf die Physiotherapie
    - Argumentationsgrundlagen gegenüber Ärzten und Kostenträgern

    Diese beiden Kurse sind die Basis der gesamten Schmerzphysiotherapie. Hier lernen Sie jede Menge effektive
    Untersuchungs- und Behandlungstechniken. Wir geben Ihnen Ordnung und Struktur in die Hand um auch
    komplexe Krankheitsbilder wie die Fibromyalgie und alle Formen der Wirbelsäulensyndrome strukturiert zu
    untersuchen und anschließend mit viel Überblick zu behandeln.
    Neuestes Wissen aus dem Bereich der Faszien, vegetativ-viszerale Techniken, Techniken der Diaphragmen und vieles weitere lernen Sie effektiv und komprimiert ohne unnützes Beiwerk.

    4.) Bewegungs- & Sporttherapie bei chronischem Schmerz (3 Tage)
    - Physiologie und Psychologie aktiver Therapie
    - Testverfahren und Befunderhebung in der Sporttherapie
    - Belastungsparameter bei chronifizierten Schmerzpatienten
    - Ausdauertraining und Ausdauersport in Bezug auf chronischen Schmerz
    - Krafttraining, Koordination & Flexibilität
    - Meditation & Achtsamkeit
    - Ernährung im Sport und bei chronischen Schmerzerkrankungen
    - Supplementierung von Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen bei chronischen
    Schmerzerkrankungen
    - Pädagogik und Psychologie: Motivation ermöglichen und Dauerhaft behalten
    In diesem Kurs geht es um Aktivitäten aller Art. Lernen welchen Einfluss Bewegung Einfluss auf chronische
    Schmerz Prozesse hat und wie Sie perfekte Trainingspläne für Schmerzpatienten schreiben.
    Wie kann ich Faszien mit der hilfe von Yoga beeinflusse? Wie reguliere ich das VNS mit Hilfe von
    Ausdauertraining? Welchen Sinn macht HIT Training und Maximalkrafttraining im Training mit
    Schmerzpatienten? Ist Bouldern eine Alternative zum Gerätetraining? Wie wirkt Sport und Bewegung auf Depressionen? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in dem Kurs.

    5.) spezielle Schmerztherapie der Wirbelsäule & Extremitäten (5 Tage)
    - Untersuchung und Behandlungstechniken der gesamten Wirbelsäule und der Rippen im Bezug auf
    chronischen Schmerz, mikromechanische Mobilisationen
    - Untersuchung und Behandlungstechniken der oberen Extremität
    - Schwerpunkte: artikuläre und fasziale Mobilisation mit Muskel-Energie Techniken und
    mikromechanischen Mobilisationen
    - Untersuchung und Mobilisation von Fuß, Knie, Hüftgelenk & Becken
    - Fasziale, mikromechanische Techniken, Muskel-Energie Techniken, Mobilisationen & peripheren
    Manipulationen
    - Integration der faszialen System in Wirbelsäule und Extremitäten
    In diesem Kurs bringen wir Ihr manualtherapeutisches Wissen auf den aktuellen Stand der Wissenschaft.
    Muskel-Energie Techniken, mikromechanische Mobilisationen und viele weitere sanfte Techniken
    interessieren Sie besonders? Wie gestaltet man die manuelle Therapie aktiver, bzw. wie wird aus der passiven
    manuellen Therapie ein aktives Therapiekonzept?
    In diesem Kurs räumen wir mit vielen Dogmen der manuellen Therapie auf und schauen über den Tellerrand.
    Viele neue spannende Sichtweisen der manuellen Therapie erwarten Sie in diesem Kurs - abgestimmt auf die speziellen Bedürfnisse von chronischen Schmerzpatienten.

    Prüfungstag (1 Tag)
    Jetzt können Sie in der schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung durch Ihr Wissen
    überzeugen.
    Anhand unserer Praxisbeispiele können Sie die Physiologie erklären und mögliche Therapieverfahren
    für die Gruppenbehandlung und die Einzelbehandlung erläutern und demonstrieren? - Dann werden Sie
    diese Prüfung ohne Probleme meistern.
    Es geht nicht darum auswendig gelerntes Wissen wieder zu geben oder Techniken zu 100% so zu zeigen
    wie Sie diese bei uns gelernt haben. Wir möchten einfach nur sehen dass Sie sicher mit chronischen
    Schmerzpatienten umgehen können und strukturiert Untersuchen und Behandeln können.
    Voraussetzung:
    1. Basiskurs
    2. Schmerztherapie 1
    3. Schmerztherapie 2
    4. Bewegungs- und Sporttherapie bei chronischen Schmerzen
    5. spezielle Schmerztherapie

    Kursgebühren: Teil 1-4: 390,00 €
    Teil 5: 595,00 €
    Prüfung:140,00 €


    Kursbeginn:
    03.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    21.11.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam Florian Hockenholz, Physiotherapeut, Schmerztherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-46
    Kursgebühr:
    1.375,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    16.04.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    17.04.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    18.04.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    18.06.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    19.06.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    20.06.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    02.07.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    03.07.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    04.07.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    03.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    04.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    05.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    17.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    18.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    19.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    20.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    21.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 10.09.2021Rückengesundheit
    Kursinhalte:
    DIE kompakte Kursleiterausbildung im Handlungsfeld Rückengesundheit!

    Muskel- und Skeletterkrankungen liegen seit Jahren an der Spitze der Krankschreibungen in Deutschland. Rückenprobleme machen davon den Hauptanteil aus und sind somit eine enorme Herausforderung für das gesamte Gesundheitssystem und für die darin tätigen Fachkräfte.
    Präventive wie auch therapeutische Ansätze liegen in:
    a) einer gesundheitsorientierten Ausrichtung des Verhaltens
    b) Optimierung der Verhältnisse (Umgebungsbedingungen)

    Diese Kursleiter-Fortbildung fokussiert sich vorrangig auf den Aufbau bzw. Erhalt eines aktiven und bewegungsorientierten Gesundheitsverhaltens in Bezug auf die Rückengesundheit.
    Seminarteilnehmer erhalten dazu eine intensive Schulung für das kompetente Anleiten von biopsychosozial gestalteten Rückenkursen (mit Fokus Kräftigung), den Umgang mit unterschiedlichen Leistungsniveaus sowie motivierende und freudbetonte Stundengestaltung.
    Aspekte wie rückengerechte Alltagsbelastungen (ATL), Ergonomie sowie dogmatische Haltungsschulungen werden in dieser Schulung ganz bewusst ausgelassen.
    Ziel dieses Konzeptes ist der Aufbau einer langfristigen gesundheitssportlichen Aktivität der Kursteilnehmer sowie ein aktiver, selbstwirksamer Umgang mit Rückenschmerz-Episoden. Praxisinhalte bilden zeitlich den Hauptanteil und konzentrieren sich auf die Optimierung rumpfspezifischer Muskelarbeit, Erhöhung von Kraft sowie koordinativ-motorischer Kontrolle der Tiefenmuskulatur. Die Vermittlung von Effektwissen wird häufig mit Praxiselementen verbunden, um so Ihren Kursteilnehmern einen kurzweiligen Rückenkurs und gesundheitsrelevantes Wissen zu ermöglichen.

    Ihr Nutzen
    Wenn Sie für Ihre Kursteilnehmer einen besonders praxis- und bewegungsorientierten Rücken-Basiskurs suchen, der von gesetzlichen Kostenträgern anerkannt ist, sind Sie in dieser Fortbildung genau richtig.

    Zusätzlich zur Kursleiterbefähigung erhalten Sie eine vollumfängliche Einweisung in zwei ZPP zertifizierte Kurskonzepte inkl. detaillierter Stundenbilder sowie fertig ausgearbeiteter Teilnehmerunterlagen. Ihr persönlicher Arbeitsaufwand wird dadurch stark reduziert, sodass Sie sich auf die eigentliche Tätigkeit – Durchführung qualitativ hochwertiger Kurseinheiten – konzentrieren können.

    Diese Fortbildung zählt wie auch die Rückenschullehrer-Ausbildung (nach KddR Richtlinien) als Grundlage für das weiterführende Rücken-Ausbildungssystem der Health & Fitness Academy (Lizenzstufe C, B, A).


    Zielgruppe & Zugangsvoraussetzungen:
    Anerkennung gemäß § 20 SGB V:
    Sport- oder Physiotherapeut, Sportlehrer, Sportökonom mit Zusatzausbildung Fitness (Universität Bayreuth), Ergotherapeut, Arzt, Masseur/ Medizinischer Bademeister, staatlich geprüfter Gymnastiklehrer
    Sonst alle gesundheitsorientierten Kursleiter, interessierte Bewegungsfachkräfte und Trainer.



    • Evidenzlage und wissenschaftlicher Stand zur Rückengesundheit
    • Rückenschmerzen aus biopsychosozialer Sicht (Einteilung, Entstehung, Coping, Chronifizierungswege etc.)
    • psychologische Aspekte (Schmerzverarbeitung/ endurance- & fear avoidance belief)
    • Positivsuggestionen zur Förderung der Rückengesundheit
    • Gruppenleitung aus gesundheitsorientierter Sicht (Binnendifferenzierung, Progression)
    • Aspekte der Motivation und Gruppendynamik (Kommunikation, Musikeinsatz, Interaktion etc.)
    • kleine Spiele und freudbetonte Erwärmungsformen
    • Übungsprogramme zur Förderung der Kraftfähigkeit, Koordination sowie Beweglichkeit
    • Stundenaufbau und Kursgestaltung
    • Praktisches Erleben ausgewählter Modellstunden
    • Erläuterung der Theoriebausteine inkl. fertig ausgearbeiteter Tafelbilder
    • Lehrpraktische Übung inkl. Auswertung
    • ZPP anerkanntes Kurskonzept zur einfachen Zertifizierung nach § 20 SGB V
    • umfangreicher Seminarordner mit allen relevanten Teilnehmer-Unterlagen
    - Beschreibung zur einfachen Zertifizierung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention
    - komplettes Kurskonzept inkl. detaillierter Stundenbilder
    - fertige Tafelbilder & Arbeitsblätter zu konkreten Theoriebausteinen
    - Bildvorlagen für die Umsetzung von Praxisübungen
    - umfangreiches Sortiment an Kopiervorlagen und Arbeitsblättern für Endkunden wie bspw. Teilnehmerlisten, Rückenschmerz-Infos, Belastungsdosierung, Mobilisations- sowie Kräftigungsprogramme, Schutzschilder der Rückengesundheit, Evaluationsbogen u.v.m.

    Mitzubringen: Sportbekleidung & Schreibmaterial
    Kursbeginn:
    10.09.2021, 10:00 Uhr
    Kursende:
    12.09.2021, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Dozenten aus dem Team der Health & Fitness Academy, Jena
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-64
    Kursgebühr:
    395,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    10.09.202110:00 Uhr18:30 Uhr
    11.09.202109:00 Uhr17:30 Uhr
    12.09.202109:00 Uhr17:30 Uhr
    Anmelden
  • 10.09.2021Handtherapie
    Kursinhalte:
    Handtherapie wird im Zuge neuer chirurgischer Fortschritte immer wichtiger für die tägliche Praxis. Sowohl Physiotherapeuten als auch Ergotherapeuten können intensiv am sehr guten Heilungsverlauf einer operativ oder konservativ versorgten Erkrankung des Unterarms teilhaben. Ein guter Handtherapeut braucht ein fundiertes Wissen über Anatomie, Biomechanik, und Pathologien der Hand und deren Therapieansätze.

    Es werden Ihnen viele Kleingeräte in ihrer Funktion und Ausführung gezeigt, die Hilfsmittel in der Therapie neuwertig und vor allem dienlich sind.




    Anatomie, Bio- und Pathomechanik der Hand
    Manual therapeutische Befunderhebung und Behandlung
    Manuelle Lymphdrainage am Arm
    Propriozeptives Sensomotorisches Taping
    Funktionelles Training
    Reflexzonentherapie an Ohr, Fuß und Hand
    Spezielle Thermotherapie zur Anwendung im Segment und an der Hand
    Zusammenhänge mit funktionellen aufsteigenden bzw. absteigenden Ketten
    Kursbeginn:
    10.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    13.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Arno Tillack, Manualtherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-42
    Kursgebühr:
    450,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    10.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    11.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    12.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    13.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 11.09.2021Babymassage in Kombination mit Handling und Babyturnen
    Kursinhalte:
    Dieser Kurs beinhaltet ein Konzept zur Entwicklungsförderung von Kindern im ersten Lebensjahr.
    Er verbindet inhaltlich sowohl die Einführung in die indische Babymassage nach Frédérik Leboyer in Kombination mit dem Handling nach dem Bobath-Konzept (für Kinder bis ca. 6 Monate) als auch die Förderung der Sensomotorik (für Kinder bis ca. 12 Monate).

    Im ersten Teil des Kurses soll neben dem Aufbau und der Durchführung der Babymassage mit entsprechenden Grifftechniken auch das entwicklungsunterstützende
    Handling eines Säuglings, in Theorie und Praxis, erlernt werden.
    Der zweite Teil enthält eine Auswahl an kindgerechten Spielvorschlägen mit verschiedenen Materialien und Bewegungslandschaften für Kinder im ersten Lebensjahr.
    Kursbeginn:
    11.09.2021, 10:00 Uhr
    Kursende:
    12.09.2021, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Veronika Redel, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Heb 2021-20
    Kursgebühr:
    210,00 €
    Fortbildungspunkte:
    10
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    11.09.202110:00 Uhr17:00 Uhr
    12.09.202110:00 Uhr14:00 Uhr
    Anmelden
  • 11.09.2021Physiotherapie bei Parkinsonsyndromen auf neurophysiologischer Basis
    Kursinhalte:
    Parkinsonsyndrome nehmen, schon bedingt durch die Vielzahl der Betroffenen, in der physiotherapeutischen Behandlung einen großen Stellenwert ein. So wie es die medikamentöse Therapie nach einem verbindlichen Schema nicht gibt, muss sich auch die physiotherapeutische Behandlung nach dem individuellen Krankheitsbild richten, dessen facettenreiche Symptomatik in ihrer jeweiligen Ausprägung sehr verschieden und erheblich vom bekannten klassischen Bild abweichend sein kann.
    Grundlage für eine effiziente, symptomorientierte Behandlung, mit dem Ziel der Aktivierung der Betroffenen, ist die genaue Kenntnis der spezifischen neurologischen Defizite der Parkinsonsyndrome. Besonders die bei vielen Patienten im weiteren Verlauf auftretenden motorischen Spätkomplikationen wie Fluktuationen, Dyskinesien und Freezingsymptomatik stellen für den Behandelnden eine große Herausforderung dar und setzen Verständnis und Flexibilität im therapeutischen Vorgehen voraus.
    Der Kurs ist zusätzlich geeignet für Ein- und Umsteiger in die Neurologie,
    da die Inhalte des praktischen Teils auch übergreifend für andere Funktionsstörungen angewandt werden können!!!

    • Pathophysiologie, Ätiologie und klinisches Bild der Parkinsonsyndrome:
    Kardinal- und Begleitsymptome, Spätkomplikationen wie Fluktuationen (On-Off-Symptomatik, End-Off-Dose-Akinese, Freezing, Dyskinesien)
    • Medikamentöse Therapie
    • Diagnose und Differenzialdiagnostik (atypische Parkinsonsyndrome etc.)
    • Operative Behandlungsmöglichkeiten (tiefe Hirnstimulation)
    • Demonstration einer Vielzahl von aktuellen Therapieansätzen zur Tonusbeeinflussung, Mobilisation, Sturzprävention, Gang- und Gleichgewichtsschulung mit rhythmisch-akustischer Stimulation
    • Praktische Hilfen im alltäglichen Umgang mit Betroffenen
    Kursbeginn:
    11.09.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    12.09.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Reinhild Vaitikunas, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-19
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    11.09.202108:30 Uhr18:30 Uhr
    12.09.202108:30 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 16.09.2021Osteopathie-Ausbildung (nach WHO-Richtlinien)
    Kursinhalte:
    Die Osteopathie, begründet von Andrew Taylor Still (USA, 1828 – 1917), ist ein naturheilkundliches, manuelles Diagnose- und Therapiekonzept. Der Osteopath erspürt Verspannungen, Fehlstellungen, Blockaden und Mangelzustände des Bewegungsapparates, der Faszien und Gewebe, der Körperflüssigkeitssysteme und Organe, die oft die wahren Ursachen von Krankheiten sind. Er löst mit gezielten osteopathischen Techniken Blockaden auf allen Ebenen (Körper, Geist und Seele), bringt Energien in Fluss und aktiviert die Selbstheilungskräfte.
    Ihre breite Anwendung macht sie vielseitig einsetzbar: Für den Säugling und den älteren Arthrose-Patienten ist sie ebenso geeignet wie für den lädierten Leistungssportler oder den rückenkranken Büromenschen. Die Therapie greift nicht in die natürlichen Funktionen ein, sondern unterstützt durch Aktivierung der Selbstheilungskräfte die physiologischen Verhältnisse und Abläufe.

    Die berufsbegleitende Osteopathie-Ausbildung in Zusammenarbeit mit der FOST-Akademie beträgt vier Jahre und findet in Wochenendseminaren von Donnerstag bis Sonntag statt. Der Unterricht ist aufgeteilt in Theorie, Praxis sowie e-learning und umfasst medizinische Grundlagenfächer wie Anatomie, Physiologie und das Erlernen der verschiedenen osteopathischen Techniken. Eine Abschlussarbeit und -prüfung beenden die Ausbildung.
    Insgesamt müssen die Teilnehmer 1.350 Unterrichtsstunden absolvieren. Die Unterrichtseinheiten einer vollständigen Manuelle-Therapie-Ausbildung werden von unserem Institut FOST-Akademie und dem Manualtherapeutischen Verband für Osteopathie (MTVO) anerkannt. Falls keine Manuelle Therapie Ausbildung absolviert wurde kann diese im Nachhinein bzw. in ähnlichen Kursen nachgeholt werden.


    Anerkannte Ausbildungsinhalte insgesamt 1350 UE
    Osteopathie 960 UE
    Medizinische Grundausbildung 110 UE
    Manuelle Therapie 280 UE


    In diesem neuen Ausbildungskonzept erhalten Sie eine qualifizierte Osteopathieausbildung nach WHO-Standard.

    Osteopathieausbildung über 960 UE in 4 Jahren
    Parietale Techniken 160 UE (4 Kurse)
    Viszerale Techniken 120 UE (3 Kurse)
    Craniosacrale Techniken 160 UE (4 Kurse)
    Fasziale Techniken 120 UE (3 Kurse)
    Spezielle osteopathische Techniken 360 UE (9 Kurse)
    Prüfung Refresher 40 UE (1 Kurs)

    In den letzen 1,5 Jahren der Ausbildung vertiefen wir Ihr bereits erworbenes osteopathisches Wissen mit den Schwerpunkten: – Supervision – effiziente alltägliche Anwendung des Erlernten am Patienten – Manipulationstechniken – Nervenmanipulation – GOT – MET – Praktische Integration.
    Nach dem Abschluss der Ausbildung erlangen Sie das Diplom „Osteopath/in D.F.O“.
    Alle Dozenten haben über 20 Jahre Erfahrung im Unterrichten und arbeiten seit vielen Jahren in eigener Praxis.

    Die Kursgebühr von 409,00€ fällt pro Modul an.

    Weitere Termine folgen.
    Kursbeginn:
    16.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    01.05.2022, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Janusz Dreger und Dozenten der FOST-Akademie
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-36
    Kursgebühr:
    1.636,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    16.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    17.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    18.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    19.09.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    18.12.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    19.12.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    20.12.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    21.12.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    03.02.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    04.02.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    05.02.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    06.02.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    31.03.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    01.04.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    02.04.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    03.04.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 17.09.2021Viszerale Osteopathie
    Kursinhalte:
    Die Behandlung des visceralen Systems kann für den Therapeuten/In ein sehr effektives und vielseitig einsetzbares Werkzeug darstellen, denn 60% der Rückenschmerzen haben eine viscerale Ursache.. Eine viscerale Behandlung erleichtert die Arbeit am parietalen System (das Parietale-umfasst die Faszien, Muskeln, Knochen und Gelenken des Körpers). Das viscerale und parietale System kann man voneinander nicht trennen, so bestehen z.B. folgende Zusammenhänge:

    • Piriformissyndrom und viszerale Dysfunktionen im kleinen Becken
    • Thorakolumbaler Übergang und Kolon (mehrmals nachgewiesen)
    • Hüftprobleme und Zaekum bzw. Sigmoid
    • Nierendysfunktion und Knieschmerzen

    Die ganze Statik kann also, ebenso wie die Trophik (Arterien, Venen, Lymphe, Nerven) stark vom visceralen System beeinflusst werden.
    Unsere Kurse sind vor allem für diejenigen besonders geeignet, die sich mit dem viszeralen System noch nicht beschäftigt haben, jedoch im Praxisalltag feststellen, dass gerade chronische Beschwerden (z.B. Rückenschmerz) der Patienten auf die klassische Behandlung nicht befriedigend reagieren.
    Die Fortbildungsreihe „Viscerale Osteopathie“ besteht aus 3 Kursen, die unabhängig voneinander besucht werden können.



    Modul 1
    „Die Beckenorgane“: 17.09. -19.09.2021
    hier beschäftigen wir uns mit den Organen Uterus, Blase, Rectum, Prostata und Dickdarm. Die funktionellen Zusammenhänge zu dem Parietalen System und dem Neurovegetativum stehen im Vordergrund und wir erörtern die Verbindungen der Beckenorgane zu der unteren Extremität, ISG-Blockaden, LWS-Dysfunktionen.

    Modul 2
    „Die Oberbauchorgane“:
    hier beschäftigen wir uns mit den Organen Leber, Magen, Dünndarm, Bauchspeicheldrüse und Niere. Die funktionellen Zusammenhänge zu dem Parietalen System und dem Neurovegetativum stehen hier im Vordergrund und wir erörtern die Verbindungen der Oberbauchorgane zu der oberen Extremität, LWS- und BWS-Dysfunktionen sowie HWS-Beschwerden.

    Modul 3:
    „Die Thoraxorgane“:
    hier beschäftigen wir uns mit den Organen und Strukturen Zwerchfell, Lunge, Herz, Kehlkopf und Zungengrund. Die funktionellen Zusammenhänge zu dem Parietalen System und dem Neurovegetativum stehen hier im Vordergrund und wir erörtern die Verbindungen der Thoraxorgane zu der oberen Extremität, HWS-Dysfunktionen und Kopfschmerzen.

    Die Module sind einzeln buchbar.
    Die Termine für Modul 2 und 3 werden noch festgelegt.
    Die Kursgebühr von 330,00 € gilt je Kursteil.

    Kursbeginn:
    17.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    19.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Janusz Dreger, Physiotherapeut, Osteopath
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-37
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.06.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    05.06.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    06.06.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    09.07.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    10.07.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    11.07.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 18.09.2021Präventives Muskelaufbautraining
    Kursinhalte:
    Wir haben ein standardisiertes Kurskonzept im Handlungsfeld Bewegung nach Leitfaden Prävention Primärprävention §20 Abs. SGB V entwickelt. Dieses ist von der Zentralen Prüfstelle zertifiziert. Nach Ihrer erfolgreichen Teilnahme an unserer Fortbildung mit Ihren entsprechenden Grundvoraussetzungen (Grund-/ Zusatzqualifikation & räumliche Voraussetzungen), verfügen Sie über die gültige Einweisung und können Ihren neuen Kurs vereinfacht eintragen. Alle Eingaben des neuen Konzeptes sind bei der ZPP gespeichert und werden automatisch übernommen.
    Präventionsprinzipien:
    Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete Verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme

    Beschreibung:
    Präventives Muskelaufbautraining © P&S Fobis in der Gruppe bietet Ihnen gezielte Übungen mit und ohne Geräte zum Ausgleich bei einseitigen Belastungen im Beruf und Alltag nach den neusten Erkenntnissen der Trainingslehre und der Sportmedizin. Oft genutzt wird es zum gesundheitsbewussten Muskelaufbau, sowie zur Vorbeugung und Vermeidung von anderen chronischen Beschwerden am Bewegungsapparat.
    Beschreibung der Zielgruppe:
    Versicherte mit Bewegungsmangel und Belastung des Haltungs- und Bewegungsapparates ohne Behandlungsbedürftige Risiken und Erkrankungen
    Zur Vorbeugung und als spezifisches Ausgleichstraining bei einseitiger Belastung im Beruf, Alltag und in der Freizeit ohne Behandlungsbedürftige Risiken und Erkrankungen.
    Versicherte mit schwach ausgeprägter Muskulatur und Haltungsfehlern ohne Behandlungsbedürftige Risiken bzw. Erkrankungen

    Ziele der Maßnahme:
    Vermittlung von gesundheitsgerechteten Bewegungsverhalten
    Verminderung von Risikofaktoren
    Stärkung der körperlichen Gesundheitsressourcen wie Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft, Dehn-, Koordinations- und Entspannungsfähigkeit
    Stärkung der psychosozialen Gesundheitsressourcen wie Handlungs- und Effektwissen, positive Grundstimmung, soziale Unterstützung
    gezielte Verbesserung der individuellen gesundheitlichen Situation durch Abbau von Bewegungsmangel
    Muskuläre Dysbalancen erkennen, beseitigen und vermeiden
    Aufbau einer längerfristigen Motivation für regelmäßige sportliche Aktivität und Bewegung
    Änderung des Lebensstils und der Lebensgewohnheiten
    Erlernen des rückengerechten Verhaltens im Alltag
    Erlernen von Eigenübungen
    Stärken, bzw. Verbessern der insuffizienten Muskelgruppen
    Funktionelles, alltagsbezogenes Bewegungstraining






    Es werden Übungen mit und ohne Geräte und auf der Mattenfläche/Trainingsfläche in der Sporthalle/ Trainingsraum/ Gymnastikraum nach den neusten Gesichtspunkten der Trainingslehre und der Sportmedizin durchgeführt.

    Durch die Eingangsanalyse von Sport-, Beruf-, Alltag- und Freizeitverhalten werden Informationen gesammelt um ein gezieltes individuelles Ausgleichtraining für die Versicherten zu entwickeln um dadurch ein rückenfreundliches bedarfsgerechtes Bewegungsverhalten zu vermittelt, sensibilisieren und trainieren.

    Wichtige Verbindungen zwischen zentralen Zusammenhängen, körperlichem Training und physischen sowie psychischen Vorgängen und Veränderungen werden vermittelt.
    Es werden Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft, Dehn-, Koordinations- und Entspannungsfähigkeit durchgeführt, zur Förderung
    der Körperwahrnehmung,
    der individuellen Ressourcen
    zur Vermeidung und zum Abbau von Risikofaktoren und des Risikoverhaltens


    Kursbeginn:
    18.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    19.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Kolja Schweins, Andreas Plaul, Physiotherapeuten
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-61
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    18.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    19.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.09.2021LiN-Lagerung
    Kursinhalte:
    LiN ist eine therapeutisch funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Basis. Dieses Konzept ist flexibel und individuell anwendbar, um in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen aller Fachrichtungen zu positionieren. Bei LiN werden Gesundheitszustand, funktioneller Status und Paresen gleichzeitig berücksichtigt. Zur Regulation des Muskeltonus und zur Einflussnahme auf die Kontrakturengefahr wird die Stellung der Körperabschnitte zueinander analysiert und so korrigiert, dass Überdehnungen und Verkürzungen so weit wie möglich vermieden werden.

    Kursbeginn:
    23.09.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    24.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Mares Woltering, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-30
    Kursgebühr:
    280,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.09.202108:30 Uhr17:00 Uhr
    24.09.202108:30 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 24.09.2021Rücken Yoga - Gesunder rücken und ruhiger Geist
    Kursinhalte:
    Rücken Yoga – Gesunder Rücken & Ruhiger Geist
    authentisch • ganzheitlich • angepasst • für durchschnittlich bewegliche Menschen
    rückenschonend • anerkanntes Rückenschul-Refresher-Seminar (KddR)

    Yoga ist eine wahrscheinlich über 5000 Jahre alte indisch-philosophische Lehre. Bereits in der dravidischen
    Kultur (ca. 3000 Jahre v. Chr.) wurde vermutlich Yoga gelehrt. Mit Aufzeichnungen ist Yoga seit Patanjali
    (irgendwann zwischen 200 v. Chr. und 400 n. Chr.) belegt.
    Yoga ist kein Sport sondern ein Weg. Der Körper und die Sinne sollen kultiviert, der Verstand verfeinert und
    Körper-Geist-Seele zur Ruhe kommen. Die mittlerweile weit verbreiteten Yoga-Übungen sind (nur) einer von 8
    Aspekten auf dem Yoga-Weg.
    Rücken Yoga ist gekennzeichnet durch das Beibehalten des ganzheitlichen Konzeptes von Yoga unter
    Berücksichtigung der speziellen Anforderungen an ein rückenschonendes Körpertraining. Eine Rücken Yoga
    Stunde bedeutet: Ankommen • Wahrnehmen • Mobilisieren • Kräftigen • Stabilisieren • Dehnen • Atmen •
    Entspannen • Innere Einkehr. Im Rücken Yoga werden Asanas = Haltungen und Übungsfolgen geübt, die für
    einen durchschnittlich beweglichen Menschen ausführbar sind.
    Rücken Yoga eignet sich zur Vorbeugung und Beseitigung von Rückenproblemen durch die Erlangung von
    körperlicher Geschmeidigkeit und vitaler Kraft. Auch zur Harmonisierung des Geistes sind Yoga-Übungen sehr
    geeignet.

    Youtube-Link: https://youtu.be/Q9711coGtBI


    Die Grundhaltungen im Yoga
    - 6 Asanas für den gesunden Rücken
    - 1 Yoga-Übungsfolge für den gesunden Rücken
    - Bewegungsrichtungen und ihre Wirkungen im Rücken Yoga
    - Bewegungsprinzipien im Rücken Yoga
    - Rücken Yoga in Kursen / Einzelbehandlungen
    - Yoga – Einführung in die Theorie
    Kursbeginn:
    24.09.2021, 14:00 Uhr
    Kursende:
    25.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    bewegungsart-Akademie-Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-69
    Kursgebühr:
    210,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    24.09.202114:00 Uhr19:00 Uhr
    25.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 24.09.2021Neurophysiologische Entwicklungstherapie (NET) für Kinder (3-17 Jahren) mit motorischen Entwicklungsstörungen
    Kursinhalte:
    In diesem Kurs wird die neurophysiologische Entwicklungstherapie (NET) für Kinder (3-17 Jahren) mit motorischen Entwicklungsstörungen gelehrt.
    Motorischen Entwicklungsstörungen bzw. Umschriebene Entwicklungsstörung motorischer Funktion (UEMF) oder Developmental Coordination Disorder (DCD) oder Minimale cerebrale Dysfunktion (MCD) sind die häufigsten Störungen (5-6%) in der kindlichen Entwicklung.
    Sie sind aber gut behandelbar. Dies wurde in einer Studie erfolgreich nachgewiesen.
    Zunächst werden die theoretischen Grundlagen dieser Erkrankung und der Therapie gelehrt.
    Anschließend werden die Übungen konkret vorgestellt, auch mittels Videobeispielen, und es wird praktisch geübt.
    Nach dem Kurs können Sie diese evidenzbasierte Therapie selbst durchführen und Menschen mit motorischen Entwicklungsstörungen zu einer Verbesserung verhelfen.
    Kursbeginn:
    24.09.2021, 10:00 Uhr
    Kursende:
    25.09.2021, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Dr. rer. medic Johanna Seeländer, Physiotherapeutin M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-18
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    24.09.202110:00 Uhr17:00 Uhr
    25.09.202109:00 Uhr16:00 Uhr
    Anmelden
  • 25.09.2021Aqua-Fitness-Refresher "Praxis-Pur"
    Kursinhalte:
    Dieser Workshop richtet sich an AquaFitness-Kursleiter und Kursleiterinnnen, die bereits in Kursen tätig
    sind und neue Inspirationen suchen. Abwechslungsreiche Stundengestaltung, u.a.
    mit den Schwerpunkten Zirkeltraining, Intervalltraining und Stationstraining werden
    praxisorientiert vermittelt. Auch das Thema Tiefenentspannung und Aquafloating im
    Wasser wird Beachtung finden.
    Kursbeginn:
    25.09.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    25.09.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Krankenschwester, Dipl.-SPA und Wellnesstrainerin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-74
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.09.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 01.10.2021Physiotaping - Kinesiologisches Tapen und Gittertape-Methoden unter manualtherapeutischen und krankengymnastischen Aspekten
    Kursinhalte:
    Kinesiologisches Tapen mit Gittertape-Method
    Das Pohlmannkonzept®

    Die Taping-Methode leitet sich vom Kinesio-Taping ab. Die Tape-Anlagen werden als Einzeltechnik und nach Krankheitsbildern gegliedert. Krankengymnastische und manualtherapeutische Tests fließen dort mit ein, wo es möglich ist.

    Wirkprinzipien
    Die Taping-Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess. Sie wirkt ausschließlich auf nervös reflektorischem Weg. Durch die Elastizität des Tapes, die Anlagerichtung und den in unterbrochener Wellenform aufgebrachten Acrylatkleber, kommt es während der Bewegung zu einer Reizung der freien Nervenenden und der Propriozeptoren. Die Wirkung des Tapes verstärkt sich bei Bewegung und ist mit den auf- und entladenden Streichungen aus neurologischen Behandlungstechniken vergleichbar.

    Physio-Taping gibt uns die Möglichkeit, eine den Spannungsgrad erhöhende oder Spannungsgrad mindernde Wirkung auf die Muskulatur zu erreichen. Es regt die Lymphtätigkeit und Blutzirkulation an, aktiviert das System der Schmerzregelung und Schmerzdämpfung und unterstützt die Gelenkfunktion.

    Kursinhalte: Muskel-, Ligament-, Schmerz-, Lymph-, Korrektur-, Faszien- und Neuraltechniken, Tape-Techniken bei speziellen Krankheitsbildern unter differenzialdiagnostischen Aspekten

    Die erlernten Techniken können sofort in der Praxis am Patienten umgesetzt werden.
    Kursbeginn:
    01.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    03.10.2021, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Ernst Pohlmann. Physiotherapeut und Fachbuchautorr
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-53
    Kursgebühr:
    480,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    01.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    02.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    03.10.202109:00 Uhr15:00 Uhr
    Anmelden
  • 06.10.2021Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie
    Ausgebucht – Wir setzen Sie gerne auf die Warteliste
    Kursinhalte:
    Im Februar 2010 haben sich die Bundesländer darauf verständigt, eine auf das Gebiet der Physiotherapie beschränkte Heilpraktikererlaubnis einzuführen. Dadurch erhält der Physiotherapeut die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde (beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie).
    In diesem Kurs werden die vom Gesetzgeber geforderten Mindestanforderungen an Kenntnissen und Fähigkeiten vermittelt und auch so bescheinigt. Diese werden auf dem Gebiet der Rechts- und Berufskunde sowie der medizinischen Erstdiagnostik erteilt. Am Ende des Kurses erfolgt eine geforderte schriftliche Prüfung.
    Mit diesem Kurs hat der Teilnehmer die Möglichkeit, bei seinem zuständigen Gesundheitsamt einen Antrag zu stellen, um eine Erlaubnisurkunde für die oben genannte Berufsbezeichnung zu erhalten. Über die Genehmigung entscheidet das jeweilige Amt.
    Jetzt dürfen Sie als Physiotherapeut ohne bisherige Weisungsgebundenheit praktizieren, eigenständig verordnen und eigene Anamnesen erstellen.
    Dieser Kurs erfüllt nicht nur die Anforderungen aus Niedersachsen sondern auch dem Kriterienkatalog aus dem Entwurf für Nordrhein-Westfalen aus dem Erlass vom 21.11.2012.
    Von beiden zuständigen Behörden (Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Nieders. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit) liegt uns ein Empfehlungsschreiben vor.)
    Diese Fortbildung schließt mit einem Zertifikat ab.



    Rechts- und Berufskunde:
    - Heilpraktikergesetz und Durchführungsverordnung
    - Abgrenzung der heilkundlichen Tätigkeit als Physiotherapeut gegenüber Ärzten und allgemein tätigen Heilpraktikern
    - rechtliche Vorschriften, die bei der selbständigen Berufausübung von Bedeutung sind, darunter insbesondere Aufklärungs- und Dokumentationspflichten

    Erstdiagnostik:
    Kenntnisse über:
    - die Pathophysiologie des Kreislauf-systems, des Atmungssystems und Stoffwechselerkrankungen sowie Infektionskrankheiten,
    - Ursachen, Differentialdiagnosen und Komplikationen von Erkrankungen und Befunden.
    - Isolierte Paresen, Schädigung des Rückenmarks, Meningitis und Erkrankungen des Knochens und Knochenmarks,
    - Symptome, Differentialdiagnosen und Komplikationen ansteckender Hautkrankheiten,
    - Tumorerkrankungen und Störungen des Lymphsystems
    - Schmerzen und Schmerzsyndrome bei aktuell lebensbedrohlichen Krankheiten
    - Folgen und Komplikationen von Immobilität (Thrombose; Lymphstau)


    Kursbeginn:
    06.10.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    10.10.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Axel Lehmann, Physiotherapeut, Osteopath & Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-01-02
    Kursgebühr:
    650,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.10.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    07.10.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    08.10.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    09.10.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    10.10.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 08.10.2021Resilienz - Was uns stark macht
    Kursinhalte:
    Das Arbeitspensum in den Gesundheitsfachberufen nimmt immer weiter zu. Es kommen stetig neue Aufgaben dazu, die in kurzer Zeit und mit der gleichen Sorgfalt erledigt werden müssen. Umso wichtiger ist es zu lernen, seine eigene Gesundheit zu schützen und sich von dem Stress nicht unterkriegen zu lassen. Dabei ist ein großer Vorteil seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen sowie eine psychische Widerstandfähigkeit gegen Stress zu entwickeln (Resilienz).
    In diesem Kurs möchten wir gemeinsam mit Ihnen persönliche Potentiale aufdecken und Ihnen Kompensationsstrategien an die Hand geben, um einen gesunden Umgang mit Stress im Alltag zu erlernen. Außerdem lernen Sie Übungen kennen, die Ihnen helfen, Stress abzubauen und die Sie problemlos in Ihren Alltag integrieren können. Neben den praktischen und theoretischen Teilen zum Thema Resilienz arbeiten wir außerdem gemeinsam an verschiedenen Themen wie zum Beispiel Burn-out, Work-Life Balance/Blending, etc.
    Der eintägige Kurs richtet sich an Therapeuten und Pflegekräfte, auch Schüler sind herzlich willkommen

    Kursbeginn:
    08.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    08.10.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Susanne Adolphs, Carla Goldschmidt, Physiotherapeutinnen
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-04
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    08.10.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 09.10.2021Atemphysiotherapie - aktives Arbeiten
    Kursinhalte:
    In diesen Kurs erhalten Sie Einblick in das aktive Atemtraining bei klinischen Kompensationsmechanismen der Atmung - von chronischen Atemwegserkrankungen bis zu neuromuskulären Beeinträchtigungen & Funktionseinschränkungen.
    Aufbauend auf einen komplexen Therapietool erlernen Sie, mit verschiedenen Variationen und gezielter Belastung die Atemaktivität zu fördern und somit Freude an der Bewegung neu zu wecken.


    - Einführung in die Atemphysiologie und Atemmechanik
    - Physiotherapeutischer Atembefund & Assessments
    - Klinische Kompensationsmechanismen & ihre Symptome
    - Atemtherapeutische Behandlungstechniken in Theorie & Praxis
    - Einsatz von apparativen Atemhilfen zur Inhalation & mit Hilfe von Selbstreinigungstechniken (Mukoziliäre Clearance)
    Kursbeginn:
    09.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    10.10.2021, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Dana Gehrmann, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-32
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    09.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    10.10.202109:00 Uhr15:00 Uhr
    Anmelden
  • 09.10.2021Therapie von Patienten nach Schädel-Hirn-Trauma
    Kursinhalte:
    Das Krankheitsbild des Schädel-Hirn-Trauma ist so komplex und facettenreich wie seine Therapiemöglichkeiten. Wir möchten Ihnen in diesen Kurs helfen, sich in dieser Vielfalt von Möglichkeiten zurecht zu finden.
    Evidenzbasierte, alltagsnahe Therapieansätze stehen dabei im Mittelpunkt dieses Kurses, denn Ziel ist es, die Patienten teilhabeorientiert zu begleiten. Sie lernen außerdem die eigene Arbeit zu strukturieren und zu reflektieren. Zusammen mit Ihnen entwickeln wir neue Ideen, damit Sie die Behandlung individuell auf Ihren Patienten abstimmen können.


    • Klinik, Praxis und Verlauf eines SHT mit Folgen für Patient und Angehörige
    • Geeignete therapeutische Maßnahmen in den unterschiedlichen Remissionsphasen, u.a.
    o Befundung, Stimulation, Lagerung, Transfer, Hilfsmittelversorgung
    o Alltagsnahes und aufgabenorientiertes Training für schwer betroffene Patienten
    o Einblick in gerätegestützte Therapiemöglichkeiten


    Kursbeginn:
    09.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    09.10.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Susanne Adolphs, Carla Goldschmidt, Physiotherapeutinnen B.A.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-16
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    09.10.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 10.10.2021Entdecke beide Seiten - Physiotherapie bei Neglect und Pushersyndrom
    Kursinhalte:
    Das Seminar richtet sich an Sie, die das komplexe Krankheitsbild des Neglects und der Pushersymptomatik besser kennen lernen und verstehen möchten. Wir bieten Ihnen theoretische Hintergründe und praktische Vorgehensweisen. Es werden die verschiedenen Neglectformen und deren differentialdiagnostische Abgrenzungen zu anderen Störungsbildern wie z. B. der Hemianopsie beleuchtet. Weiterhin werden neue und interessante Behandlungsmöglichkeiten vermittelt. Die beschriebenen Problematiken werden als interdisziplinäre Herausforderung gesehen und die Theorie wird anhand von Fallbeispielen veranschaulicht und praktisch umgesetzt.
    • Ursachen, Symptome und Verlauf von Neglect und Pusher-Symptomatik
    • aktueller wissenschaftlicher Stand der Physiotherapie
    • alltagsnahe Behandlungstechniken
    • Hilfsmittel für den Alltag des Patienten



    Kursbeginn:
    10.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    10.10.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Susanne Adolphs; Carla Goldschmidt
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-15
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    10.10.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 15.10.2021Kraniosakrale Therapie
    Kursinhalte:
    Die Kraniosakrale Therapie ist eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode aus dem Bereich der Osteopathie. Einschränkungen am gesamten Körper und Kopf werden aufgespürt und mit sanftem Druck und weichen Techniken gelöst. Das reduziert Schmerzen und verbessert die Motorik und Organfunktion. In diesem Kurs werden besonders die palpatorischen Fähigkeiten geschult, so dass die manuelle Diagnostik auch im strukturellen Bereich in der Praxis erheblich verbessert werden kann.



    Anatomie, Physiologie, Biomechanik mit orthopädischen Grundlagen von Wirbelsäule und Kranium. Vermittlung des 10 Punkte Programms, Palpation und Mobilisation Kranium, horizontales und vertikales Membransystem, Diaphragmen und Faszien. Kiefergelenk mit CMD, Gesichtsschädel.

    Beide Kursteile können nur zusammenhängend gebucht werden.
    Kursbeginn:
    15.10.2021, 09:30 Uhr
    Kursende:
    28.11.2021, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Ruth Kramer, Physiotherapeutin M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-40
    Kursgebühr:
    660,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    15.10.202109:30 Uhr17:00 Uhr
    16.10.202109:30 Uhr17:00 Uhr
    17.10.202109:30 Uhr15:00 Uhr
    26.11.202109:30 Uhr17:00 Uhr
    27.11.202109:30 Uhr17:00 Uhr
    28.11.202109:30 Uhr15:00 Uhr
    Anmelden
  • 15.10.2021Der Hemiplegische Arm
    Kursinhalte:
    Der Kurs konzentriert sich auf die Untersuchung und Behandlung der hemiplegischen oberen Extremität. Ziel ist es, die Fähigkeiten des Patienten einzuschätzen, um den optimalen Einsatz seines hemiplegischen Arms zu erlernen.
    Der Inhalt des Unterrichts bezieht sich unter anderem auf die Analyse der Schwierigkeiten und Möglichkeiten des Patienten, im Hinblick auf den hemiplegischen Arm, Neurophysiologie/ Pathologie, Prognose und Genesung, Lern- und Trainingsregeln.
    Das theoretisch Gelernte wird direkt in die Praxis umgesetzt. Die Kursteilnehmer arbeiten in Dreiergruppen mit einem Patienten zusammen, anschließend wird täglich eine Demonstration mit Hilfe des Patienten durchgeführt.
    Am dritten Tag werden die Ergebnisse der Untersuchung und Behandlung in kurzen Videos präsentiert, bei dem die Teilnehmer die Wahl des Lernziels wiedergeben und ihre Einschätzung über die Prognose erläutern.


    Tag 1:
    • Analyse: Bewegungsprozess
    • Bewegungskomponenten
    • Klassifizierung der Armfunktion
    • Patientendemonstration und Behandlung von Patienten durch die Kursteilnehmer
    Tag 2:
    • Behandlung und Demonstration
    • Analyse der Armbewegung
    • Lern- und Trainingsregeln
    • Auswahl und Aufbau für Übungsaufgaben und zur Motivation des Patienten
    Tag 3:
    • Spezifische Probleme und Prognose
    • Intensität der Behandlung
    • Intensität der Übungen und Verhaltensänderung
    • Benennung von Verhaltensauffälligkeiten und Norm für gesunde Bewegung


    Kursbeginn:
    15.10.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    17.10.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Lydia Wagenborg, IBITA-anerkannte Bobath-Instruktorin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-11
    Kursgebühr:
    350,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    15.10.202108:30 Uhr17:00 Uhr
    16.10.202108:30 Uhr17:00 Uhr
    17.10.202108:30 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 16.10.2021Gesundheitsorientiertes Ganzkörpertraining - Gerätegestützt - Tagesseminar zum §20-Kursleiter
    Kursinhalte:
    Von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziertes Präventionskonzept nach § 20 SGB V
    In diesem kurzen und attraktiven Tagesseminar wird Dir das Gesundheitsorientierte Ganzkörperkrafttraining- Gerätegestützt vorgestellt. Diese Maßnahme ist ein von den Krankenkassen gefördertes und anerkanntes Präventionskonzept.
    ? Dieses Konzept baut auf ein differenziertes Gruppenzirkeltraining unter Anleitung, Begleitung, Korrektur und Kontrolle sowie Kontinuität in der Durchführung. Es ist gesundheitsorientiertes Ganzkörperkrafttraining in Anlehnung an die orthopädische Rückenschule nach Dr. Brügger auf der Trainingsfläche. Das Konzept kann umgesetzt werden in Physiotherapiepraxen, Gesundheitszentren, Fitnessstudios, Krankenhäusern, Kurkliniken und Reha-Zentren.
    Fundiertes Wissen in den Bereichen Management, Marketing, Auswahl der Geräte und Programmgestaltung der Trainingseinheiten unter gesundheitlichen Aspekten wird Dir sehr umfangreich und praxisnah vermittelt. Die Ziele des Seminars sind Beständigkeit und Verlässlichkeit, die aus der Zufriedenheit aller Beteiligten resultieren. Die Zielgruppe umfasst 95 % der Bevölkerung und gewährleistet eine langfristige und dauerhafte Etablierung auf dem gesundheitlichen Dienstleistungssektor.
    Das Seminar richtet sich an einzelne Therapeuten, kann aber auch als geschlossener Kurs für ein ganzes Team gebucht und somit auch noch mal inhaltlich auf die Einrichtung zugeschnitten werden.
    Der von der Zentralen Prüfstelle für Prävention anerkannte Kurs ist eine sehr gute Variante den Patienten, somit auch ein potentielles Mitglied, in eine fest etablierte und gesundheitsbewusste Mitgliedschaft zu begleiten.
    Nach dem Seminar bekommt jeder Teilnehmer ein Zertifikat für die Anmeldung bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention. Zertifizierungsdauer ca 1-2 Wochen. Nach der Zertifizierung hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit sich das ausführliche Stundenmanual ( für 8 Kurseinheiten ) und die Teilnahmebescheinigungen für die Patienten bzw. Mitglieder runterzuladen.
    In diesem Seminar bekommt ihr alle notwendigen Informationen über das Primärpräventionsgesetz nach § 20 SGB V, wichtiges Hintergrundwissen und viele Vorteile für jede Einrichtung und für jeden Anwender.
    Für die Zertifizierung ist keine Zusatzqualifikation wie Rückenschulzertifikat erforderlich.


    Kursbeginn:
    16.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    16.10.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Dietlind Schumann, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-66
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    16.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 16.10.2021Gedächtnisstörungen und Behandlung in der Neurologie und Geriatrie
    Kursinhalte:
    Die Anzahl der Gedächtnisstörungen der immer älter werdenden Bevölkerung steigt.
    Kognitive Beeinträchtigungen führen zu einer Reduktion der Lebensqualität. Die Fortbildungsinhalte zeigen Möglichkeiten und Wege zu einer frühzeitigen Erkennung und Verbesserung in der Behandlung der Gedächtnisstörungen.


    Diagnostik von Gedächtnisstörungen
    Gedächtnissysteme
    Physiologische Veränderungsprozesse der Kognition
    Lernen und Gedächtnis im Alter
    Pathologische Veränderungsprozesse bei:
    - Vaskulären Demenzen
    - Morbus Parkinson und verwandten Demenzen
    - Frontotemporalen Demenzen
    - Morbus Alzheimer
    - Depression

    Therapiemöglichkeiten bei kognitiven Störungen
    - Pharmakotherapie
    - Kognitive Interventionen und Training
    - Trainingsbeispiele - Praxis
    - Evidenzbasierung und Wirksamkeit
    - Präventive Maßnahmen – Praxis
    - Fallbeispiele
    Integratives/interaktives Hirnleistungstraining
    Kursbeginn:
    16.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    16.10.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Eva Jendroszek, Physiotherapeutin, Gesundheitswissenschaft (M.A.)
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2021-10
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    8
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    16.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.10.2021Atlastherapie und Behandlung der gesamten Körperfehlstarik bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern "Das Pohlmannkonzept®"
    Kursinhalte:
    Der Atlas (1. Halswirbel) ist Träger des Kopfs und spielt in der Wirbelsäule eine entscheidende Rolle. Im Atlantooccipitalgelenk (C0-C1) befinden sich ca. 90% der Haltungsrezeptoren. Eine Fehlstellung oder Blockierung/Funktionsstörung verändert im Laufe von Jahren die komplette Körperstatik und kann massive Beschwerden auslösen.
    Zwei Beispiele hierfür sind die Veränderungen der Biomechanik des Kiefergelenks und des Beckens. Als Folge des Beckenschiefstands kommt es zu einer funktionellen Beinlängendifferenz. Durch ein Trauma (Sturz, Autounfall etc.) werden ständig auftretende Beschwerden, z. B. des Kopfs, innerer Organe sowie Schlafstörungen, ausgelöst.
    Durch ein Geburtstrauma kann ein KiSS-Syndrom entstehen. Wird dies nicht erkannt, kommt es bei Kindern zum ADHS
    (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) oder ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom).
    Durch eine Fehlstellung des Atlas werden Blut- und Lymphgefäße sowie Nerven beeinflusst. Folgende Nerven verlaufen vor dem Atlas: der N. vagus (10. Hirn- nerv), der der wichtigste Nerv des Parasympathicus ist und zum vegetativen-unwillkürlichen Nervensystem gehört. Der N. accessorius, (11. Hirnnerv),der ein direkt versorgender Hirnnerv ist, der N. glossopharyngeus (9. Hirnnerv), der das Mittelohr sensibel-sensorisch versorgt.
    Um Störungen der o.g. Strukturen und deren Folgen zu beseitigen, ist eine Atlaskorrektur unerlässlich.




    Theorie - Grundzüge der Anatomie und Biomechanik
    - Entstehung der Atlasfehlstellung
    - Beurteilung der Körperfehlstatik
    - Folgen der Atlasfehlstellung und des Beckenschiefstands

    Praxis - Befunderhebung
    - Tests mit Differenzialdiagnostik
    - Behandlung der Atlasfehlstellung und der weiteren Halswirbelsäule
    - Korrektur eines Beckenschiefstands (funktionelle Beinlängendifferenz)
    - Mobilisation von Gelenkfunktionsstörungen der Lenden- und
    - Brustwirbelsäule sowie der Rippen

    Fortbildungspunkten werden bei der Ärztekammer Niedersachsen beantragt.

    Kursbeginn:
    22.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    24.10.2021, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Enrst Pohlmann, Physiotherapeut und Fachbuchautor
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-50-2
    Kursgebühr:
    450,00 €
    Fortbildungspunkte:
    26
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    23.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    24.10.202109:00 Uhr15:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.10.2021Tinnitus - einfach und erfolgreich behandeln
    Kursinhalte:
    Tinnitus tritt häufig bei physiotherapeutischen Indikationen der Kopfgelenke, der Kiefergelenke und der Halswirbelsäule als Begleiterkrankung auf. Auch als primäre Indikation finden sich Patienten mit Tinnitus immer häufiger in der physiotherapeutischen Behandlung.

    Aufgrund der schweren objektiven Beurteilung dieses Krankheitsbildes ist ein systematisches und ganzheitliches Vorgehen in Befund und Therapie sehr wichtig. Lernen Sie in dieser Weiterbildung die Symptome des Tinnitus in einem Ebenensystem zu verstehen und darauf Ihre strukturierte Untersuchung und Behandlung aufzubauen.

    Neben dem Innenohr, den cranio-sacralen Einflüssen und der Halswirbelsäule ist auch das Einbeziehen von faszialen, vegetativen und viszeralen Dysfunktionen für eine erfolgreiche Therapie wichtig.

    Ergänzend zur klassischen Physiotherapie und der Osteopathie wird in diesem Kurs auch intensiv auf die psycho-somatische Ebene eingegangen.
    • Neurophysiologie des Tinnitus
    • Aktuelles, wissenschaftliches Update zum Tinnitus
    • Lokale, fasziale, segmentale, vegetative und viszerale Faktoren
    • Ergänzung durch das cranio-sacrale und psycho-somatische System
    Kursbeginn:
    23.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    24.10.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam Akademie für Schmerztherapie Florian Hockenholz
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-47
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.10.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    24.10.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.10.2021Ergänzungskurs T-Rena (Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge)
    Kursinhalte:
    Voraussetzung laut der Deutschen Rentenversicherung mit Stand Dezember 2017
    des "Ersten Therapeuten" ist:
    - Ausbildung als Krankengymnast bzw. Physiotherapeut mit Nachweis der Teilnahme
    am MTT-Grundkurs (mindestens 50 UE) und / oder
    - Sportwissenschaftler (Diplom, Bachelor, Master, Magister) der Fachrichtung
    Rehabilitation/Prävention mit Nachweis der Teilnahmen am MTT-Grundkurs
    (mindestens 50 UE) und am MTT-Aufbaukurs (mindestens 50 UE) oder
    - Sportwissenschaftler (Diplom, Bachelor, Master, Magister) mit der Zusatzqualifikation
    DVGS e. V., spezialisiert auf Orthopädie / Rheumatologie
    Mit diesem Kurs erlangen Sie die erforderlichen mindestens 50 UE (MTT Grundkurs)
    wenn Sie vorab einen KGG Kurs mit 40 UE absolviert haben.

    Mit diesem Kurs erlangen Sie die erforderlichen mindestens 50 UE (MTT Grundkurs)
    wenn Sie vorab einen KGG Kurs mit 40 UE absolviert haben.



    Vorstellung T-Rena Konzept
    Kooperationen DRV/ KK / ZPP

    Theorie
    - Einführung in die Medizinische Trainingstherapie(MTT)
    - Begrifflichkeiten und Definitionen
    - Medizin
    - Training
    - Therapie
    - Historie der MTT
    - Differenzierung KGG – MTT
    - Rehabilitation und Prävention
    - Trainingsplangestaltung

    Praxis
    - Trainingsplanerstellung
    - Krankheitsbildspezifische Aspekte
    - Berufsbildspezifische Aspekte
    - Sportartspezifische Aspekte
    - Vorstellung der einzelnen Trainingspläne in Zuordnung - T-Rena Rezept
    - Demonstration an den Geräten
    -Krankheitsbild WS
    - Krankheitsbild Extremität Berufsbildspezifisch ( für die Integration in das Berufsleben )
    - Sportartspezifisch (unter Berücksichtigung des Krankheitsbildes für den Aufbau und Erhalt Eigenständigkeit)
    - Vorstellung der weiterführenden Maßnahmen nach T-Rena
    - Rehabilitationssport
    - Präventionsmaßnahmen §20
    - Selbstzahlerkonzepte

    Auf der Teilnahmebescheinigung wird bestätigt, dass es sich um eine Fortbildung zum Fachkonzept T-Rena (Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge) der Deutschen Rentenversicherung im Umfang von 10 Unterrichtsstunden handelt.
    Kursbeginn:
    23.10.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.10.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Dietlind Schumann, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-67
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.10.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 25.10.2021Bobath-Grundkurs III
    Kursinhalte:
    In diesem IBITA-anerkannten Grundkurs wird das Bobath-Konzept vermittelt, abgestimmt auf die Behandlung erwachsener Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Ziel dieses Konzeptes ist es, den Patienten wieder so selbständig wie möglich werden zu lassen, mit optimaler Einbeziehung der hemiplegischen Körperhälfte.
    Die Patientenorientiertheit ist ein besonderes Merkmal von diesem Kurs: Clinical Reasoning in Analyse und Behandlung bzw. Behandlungsprinzipien werden hier nach dem neuesten Stand vermittelt.
    Nach den internationalen Bestimmungen für IBITA-anerkannte Grundkurse werden praktische und schriftliche Lernzielkontrollen durchgeführt.
    Nach erfolgreichem Abschluss des Bobath-Grundkurses wird ein IBITA-Zertifikat ausgehändigt.

    Kursbeginn:
    25.10.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    25.02.2022, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Lydia Wagenborg, Huub Oiljve, IBITA anerkannte Bobath-Instruktoren
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-07
    Kursgebühr:
    1.650,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    26.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    27.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    28.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    29.10.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    13.12.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    14.12.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    15.12.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    16.12.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    17.12.202108:30 Uhr17:30 Uhr
    21.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    22.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    23.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    24.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    25.02.202208:30 Uhr17:30 Uhr
    Anmelden
  • 04.11.2021Das Affolter-Modell (Informationskurs)
    Kursinhalte:
    Die qualifizierte Förderung und Rehabilitation von Menschen mit zerebralen Schäden stellt Therapeuten und Pflegende vor nicht alltägliche An- und Herausforderungen.
    Durch die Verletzung des Gehirns werden Behandelnde mit komplexen, häufig verdeckten Problemen, insbesondere im Bereich der Wahrnehmung, konfrontiert.


    - Verständnis für einige Aspekte des Affolter-Modells®
    - Verständnis für das Verhalten von Betroffenen
    - Einstieg in das ”Führen” von Betroffenen in alltäglichen Geschehnissen

    GESPÜRTE INTERAKTION IM ALLTAG ALS BEHANDLUNGSANSATZ

    Umwelt, Interaktion und Information
    Die Welt umgibt uns: nehmen wir sie wahr? Wir bewegen – wir berühren – wir interagieren
    Die Berührung der Umwelt führt zu Widerstandveränderungen und kann eine wichtige Quelle sein
    Berührungsinformation ist unerlässlich um zu wissen
    o Wo bin ich und wo ist die Umwelt
    o Was ist Ursache und was ist Wirkung

    Gespürte Interaktion als Wurzel der Entwicklung
    Gespürte Interaktionsgeschehnisse kennzeichnen unseren Alltag
    Dies verlangt das Lösen von Problemen. Prozesse werden ausgelöst, z.B. Hypothesenbildung

    Personen mit Wahrnehmungsstörungen und deren Interaktion im Alltag
    Arbeit an der Wurzel: die Rolle der stabilen Umwelt als Beitrag zum Wissen über Position
    Wir lösen alltägliche Probleme nicht für, sondern mit den Klienten
    Gespürte Information wird in Alltagsgeschehnissen vermittelt

    Kursbeginn:
    04.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    06.11.2021, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Jürgen Soll, Krankenpfleger, Lehrer für Gesundheitsberufe
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-29
    Kursgebühr:
    360,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.11.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    05.11.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    06.11.202109:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 05.11.2021movedo® – Das ganzheitliche Bewegungskonzept
    Kursinhalte:
    anerkanntes Rückenschul-Refresher-Seminar (KddR) • „Neue Rückenschule“

    movedo® ist die Kombination aus 5 bewährten Bewegungsarten:
    Yoga, Pilates, Qigong, Rückentraining, Meridiandehnung zu einem ganzheitlichen Bewegungskonzept.

    Durch die Originalübungen der verschiedenen Bewegungsarten werden die Mobilisation, Stabilisation, Kräftigung und Dehnung ausgewogen trainiert. Für die Stabilisation und Kräftigung gibt es 3 Level - leicht, mittel, schwer.
    Dadurch kann (fast) jeder movedo® trainieren. Die Übungen werden ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt. Steigern Sie durch das erweiterte Repertoire Ihre Einsatzmöglichkeiten erheblich! Oder erleben Sie die movedo®-Effekte für sich selbst: einen geschmeidigen Körper & einen entspannten Geist!


    Basiskurs / Inhalte:
    • movedo®-RückenFit-1 / Basiskurs
    - 12 Übungen aus: Yoga, Pilates, Qigong, Rückentraining,
    Meridiandehnung
    - 3 Schwierigkeitsgrade: Leicht+Mittel+Schwer und
    verschiedene Varianten z. B. bei körperl. Einschränkungen
    • Ganzheitliches Rückentraining
    • Anwendung für verschiedene Zielgruppen
    • Bewegungsprinzipien für: Yoga, Pilates, Qigong, …
    • movedo® in Kursen/Einzelbehandlungen
    • Theor. Einführung in die 5 Bewegungsarten

    Nutzen:
    - verschiedene Bewegungsarten (Originalübungen) ohne mehrjährige Ausbildungen
    - leicht umzusetzende Übungsfolgen (ggf. für die Zielgruppe leicht anzupassen)
    - zusammengestellt von Praktikern für Praktiker
    - keine Geräte erforderlich
    - Nutzung eines fertigen und geprüften Bewegungskonzeptes
    - nutzen Sie das Interesse der Patienten / Kunden durch die vielfältigen Themen im Konzept
    - immer mehr Patienten / Kunden suchen nachhaltige Bewegungs- und Entspannungsangebote

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=rBXxS9-APtU
    EXTRA: movedo® und die movedo®-Musik unterliegen dem branchenüblichen Lizenzrecht. Die Freischaltung der
    Lizenzrechte ist gebührenpflichtig und in den meisten PLZ-Regionen noch mit exklusivem Gebietsschutz möglich. In den Lizenzrechten sind eine movedo®-CD und diverse Musik-Versionen kostenlos enthalten. Da die Musik von den GEMAGebühren befreit ist, darf sie in Kursen oder Einzelbehandlungen kostenlos genutzt werden.






    Kursbeginn:
    05.11.2021, 14:00 Uhr
    Kursende:
    06.11.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    bewegungsart-Akademie-Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-72
    Kursgebühr:
    210,00 €
    Fortbildungspunkte:
    16
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    05.11.202114:00 Uhr19:00 Uhr
    06.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 06.11.2021Posturale Kontrolle - Online - Seminar
    Kursinhalte:
    Die Therapie der posturalen Kontrolle (im Stehen und Gehen) ist von zentraler Bedeutung in der motorischen Neurorehabilitation. Einschränkungen der Balancefähigkeit haben weitreichende Folgen für die Betroffenen. Denn die Gleichgewichtskontrolle korreliert mit der Selbstständigkeit im Alltag, mit der Lebensqualität und mit der Selbstwirksamkeit.
    Im Kurs werden basierend auf aktuellen Forschungen die Funktionsweise, die Befundung (sitzen, stehen, gehen), das Clinical Reasoning und die Therapie der PK thematisiert und praktisch geübt.
    Die praktische Umsetzung erfolgt in der Arbeit mit Patienten/-innen.

    Folgende Fragen werden intensiv und interaktiv bearbeitet:
    Wie funktioniert PK im Stand? Wie hängen Stehen und Gehen zusammen?
    Welche typischen Störungen der PK treten bei neurologischen Patienten auf?
    Wie gestalte ich eine strukturierte Befundung der PK und ein Clinical Reasoning? (u.a. mit dem BESTest)
    Wie führe ich eine strukturierte und wissenschaftlich fundierte Behandlung der PK durch?
    Welche Therapieinhalte sind zielführend?
    Welche Aspekte des motorischen Lernens können dabei umgesetzt werden?

    Kursbeginn:
    06.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    06.11.2021, 14:30 Uhr
    Leitung:
    Martin Huber, Physiotherapeut M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-10
    Kursgebühr:
    120,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.11.202109:00 Uhr14:30 Uhr
    Anmelden
  • 06.11.2021Triggerkurs
    Kursinhalte:
    Die Triggerpunktbehandlung durch Druck ist eine der Akupressur ähnliche, jedoch tiefer gehende, effektivere Behandlungsmethode. Sinn und Zweck dieser Behandlungsmethode ist es, durch starken Druck tief in der Muskulatur liegende Trigger, also Schmerzauslöser, die mit herkömmlichen Methoden nicht zu erreichen sind, auszuschalten. Trigger, die sehr oft Grund für die Schmerzen am Bewegungsapparat sind, können so mit dieser Methode schnell und anhaltend behandelt werden. Nach kurzer theoretischer Einführung wird dann überwiegend praktisch an den Triggerpunkten der verschiedenen Körperteile gearbeitet. Nach dem Kurs sind Sie sofort in der Lage, die Therapie effektiv an Ihren Patienten durchzuführen.
    Kursbeginn:
    06.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    07.11.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Robin Timmermann, Physiotherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-49
    Kursgebühr:
    265,00 €
    Fortbildungspunkte:
    16
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    07.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 06.11.2021Aqua-Fitness-Basic / Ausbildung zum Instruktor
    Kursinhalte:
    Das Element Wasser verspricht ein ganz besonderes Trainingserlebnis. Bewegungsformen im Wasser bringen nicht nur Freude, sondern sind auch für jedes Leistungslevel und alle Altersgruppen geeignet. In dieser Ausbildung werden Sie befähigt, eigene Aquakurse anzuleiten. Sie erlernen Ihre Stunden systematisch durchzuführen und die Besonderheiten des Wassers für eine optimale Belastungsgestaltung zu nutzen.
    Zertifiziertes Kurskonzept (gemäß § 20 SGB V) durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (bei beruflich geforderter Grundausbildung)
    Kursinhalt: Bewegungsmöglichkeiten im Wasser (Tief- und Flachwasser), Gerätekunde - Theorie & Praxis, Methodik/ Didaktik beim Stundenaufbau und Kursplanung, zertifiziertes Kurskonzept, Aquajogging, Modellstunden, Trainingsplanung, Belastungsgestaltung, Belastungskontrolle, Möglichkeiten zur Entwicklung von Kraft, Beweglichkeit, Koordination, Ausdauertraining im Wasser, Entspannung im Wasser, Gesundheitsaspekte und Sicherheitsregeln, Lehrprobe
    .
    Kursbeginn:
    06.11.2021, 08:00 Uhr
    Kursende:
    07.11.2021, 13:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Krankenschwester, Kursleiterin für Aquafitness, Fachübungsleiterin " Sport in der Prävention"
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-73
    Kursgebühr:
    220,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.11.202108:00 Uhr16:00 Uhr
    07.11.202108:00 Uhr13:00 Uhr
    Anmelden
  • 06.11.2021Präventive Rückenschule - Gerätegestützt - Tagesseminar zum §20-Kursleiter
    Kursinhalte:
    Tagesseminar zum § 20- Kursleiter Präventive Rückenschule – Gerätegestützt
    Das SCHUMANN-Konzept

    Von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziertes Präventionskonzept nach § 20 SGB V
    „Die Rückenschule auf der Trainingsfläche“

    In diesem kurzen und attraktiven Tagesseminar wird die Präventive Rückenschule – Gerätegestützt nach dem Schumannkonzept vorgestellt.
    Diese Maßnahme ist ein von den Krankenkassen gefördertes und anerkanntes Präventionskonzept.
    Das Schumannkonzept baut auf ein differenziertes Gruppenzirkeltraining unter Anleitung, Begleitung, Korrektur und Kontrolle sowie Kontinuität in der Durchführung. Es ist gesundheitsorientiertes Ganzkörpertraining in Anlehnung an die orthopädische Rückenschule nach Dr. Brügger. Das Konzept kann umgesetzt werden in Physiotherapiepraxen, Gesundheitszentren, Fitnessstudios, Krankenhäusern, Kurkliniken und Reha-Zentren.
    Fundiertes Wissen in den Bereichen Management, Marketing, Auswahl der Geräte und Programmgestaltung der Trainingseinheiten unter gesundheitlichen Aspekten werden sehr umfangreich und praxisnah vermittelt.
    Die Ziele des Seminars sind Beständigkeit und Verlässlichkeit, die aus der Zufriedenheit aller Beteiligten resultieren. Die Zielgruppe umfasst 95 % der Bevölkerung und gewährleistet eine langfristige und dauerhafte Etablierung auf dem gesundheitlichen Dienstleistungssektor.
    Das Seminar richtet sich an einzelne Therapeuten, kann aber auch als geschlossener Kurs für ein ganzes Team gebucht und somit auch noch mal inhaltlich auf die Einrichtung zugeschnitten werden.
    Der von der Zentralen Prüfstelle für Prävention anerkannte Kurs ist eine sehr gute Variante den Patienten, somit auch ein potentielles Mitglied, in eine fest etablierte und gesundheitsbewusste Mitgliedschaft zu begleiten.
    Nach dem Seminar bekommt jeder Teilnehmer ein Zertifikat für die Anmeldung bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention. Zertifizierungsdauer ca 1-2 Wochen. Nach der Zertifizierung hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit sich das ausführliche Stundenmanual ( für 8 Kurseinheiten ) und die Teilnahmebescheinigungen für die Patienten bzw. Mitglieder runterzuladen .In diesem Seminar werden alle notwendigen Informationen über das Primärpräventionsgesetz nach § 20 SGB V, wichtiges Hintergrundwissen und viele Vorteile für jede Einrichtung und für jeden Anwender vermittelt.

    Dieser Kurs ist ein anerkanntes ZVK e.V. / KddR Rückenschulrefresher - Seminar und
    kann zur Verlängerung einer KddR-Rückenschullizenz eingereicht werden.


    Kursbeginn:
    06.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    06.11.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Dietlind Schumann, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-65
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 12.11.2021Neuropsychologische Störungsbilder und ihre Behandlungsmöglichkeiten in angrenzenden therapeutischen Bereichen
    Kursinhalte:
    In der neurologischen Rehabilitation werden Patienten mit hirnorganischen Verletzungen infolge von Schlaganfällen, Schädel-Hirn-Traumata, Hirntumoren, entzündlichen Prozessen sowie degenerativen Erkrankungen behandelt. Die klinische Neuropsychologie beschäftigt sich mit dadurch bedingten Änderungen im Verhalten und Erleben in verschiedenen kognitiven Bereichen. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die wichtigsten neuropsychologischen Störungsbilder im Erwachsenenalter auf der Grundlage der funktionellen Neuroanatomie erklärt und auf Behandlungsmöglichkeiten durch angrenzende therapeutische Bereiche (z. B. Ergo- und Physiotherapie) eingegangen.

    Zunächst werden neuroanatomische Grundlagen erarbeitet bzw. aufgefrischt und funktionelle Zusammenhänge zwischen Läsionsort und resultierender Störung hergestellt. Auf diesem Fundament werden die wichtigsten neuropsychologischen Störungsbilder wie Störungen exekutiver Funktionen, mnestische Störungen, Wahrnehmungsstörungen, Störungen der Aufmerksamkeit, Sprachstörungen und zentrale Sehstörungen eingeordnet. Zudem wird der Themenkomplex der demenziellen Erkrankungen behandelt. Die neuropsychologischen Störungstheorien werden erklärt und mit vielen Praxisbeispielen illustriert. Auch werden Probleme der Differentialdiagnosen (z. B. Hemianopsie vs. Neglect) sowie (sofern verfügbar) Screeningmöglichkeiten erarbeitet. Anregungen für Therapiemöglichkeiten neuropsychologischer Störungen in angrenzenden Bereichen runden das Programm ab.
    Kursbeginn:
    12.11.2021, 14:00 Uhr
    Kursende:
    14.11.2021, 13:30 Uhr
    Leitung:
    Jutta Teigel, Klinische Neuropsychologin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-17
    Kursgebühr:
    300,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    12.11.202114:00 Uhr18:30 Uhr
    13.11.202109:00 Uhr17:30 Uhr
    14.11.202109:00 Uhr13:30 Uhr
    Anmelden
  • 12.11.2021CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
    Kursinhalte:
    Die craniomandibuläre Dysfunktion ist ein multifaktorielles Geschehen und resultiert aus Fehlfunktionen im Bereich Zahnapparat, Mund, Kiefergelenk (stomatognathes System) und umgebener Gelenke, Muskulatur, Faszien, nervaler und vegetativer Steuerung.

    Eine Vielzahl von klinischen Symptomen wie Kiefer- und unspezifische Zahnschmerzen, Knackgeräusche, Mundöffnungsstörungen und Schluckbeschwerden werden dem Symptomkomplex CMD zugeordnet. Darüber hinaus gehende Beschwerden, die u.a. Ohren-, Augen- , Kopf- und Schulter-Nackenregion usw. betreffen, begegnen dem CMD- Therapeuten im Praxisalltag sehr häufig.
    Einen großen Anteil der CMD- Patienten bilden Menschen, bei denen Stress häufig verbunden mit einer erhöhten Sympathikusaktivität über Zähneknirschen- und pressen (Bruxismus) zu einer Dysbalance im stomatognathen System führt.
    Verschiedenste Einflüsse wirken auf dieses System und genau so breit gefächert ist die Suche nach den Ursachen und sind die Möglichkeiten der Behandlung.
    Einen Überblick über die relevanten und effektiven Methoden werden aufbauend auf der Vermittlung von Grundlagenwissen über die Anatomie, Pathologie, Biomechanik und Neurophysiologie des Kiefergelenkes und der umgebenen Strukturen vermittelt.

    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit insbesondere mit Zahnärzten und Kieferorthopäden, aber auch mit Orthopäden, Logopäden usw. ist bei einem guten fachlichen und therapeutischen Know-how ein wichtiges Element in der Therapie von CMD- Patienten.
    Wie aber kommuniziere ich mit dem Zahnarzt und was ist wichtig für den Befund?
    Welche Techniken sind besonders effektiv und haben sich in der Praxis bewährt?
    Was kann ich dem Patienten mit auf den Weg geben?


    Eine Mischung aus osteopathischen, faszialen und manualtherapeutischen Techniken um eine umfassende Befundung und Behandlung anbieten zu können, werden in diesem Kurs vermittelt mit Schwerpunkt auf dem praktischen Teil.


    Kursbeginn:
    12.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    13.02.2022, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Christina Diering und Janusz Dreger, Physiotherapeut, Osteopath
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-54
    Kursgebühr:
    580,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    12.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    13.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    14.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    22.01.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    23.01.202209:00 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 13.11.2021Langzeitbehandlung von Hemiplegie-Patienten
    Kursinhalte:
    Typische Probleme in der Spätphase werden während dieser Fortbildung besprochen und abgehandelt. Es werden Antworten auf die Fragen erarbeitet, ob der Therapeut noch Einfluss auf die Symptome hat, basiert die Arbeit noch auf die Befund und Zielsetzung und wie kann der Patient mobil gehalten werden.
    Ein Schwerpunkt in diesem Seminar liegt auf die Funktion des Gehens und auf die Erarbeitung eines Eigenprogramms für den Betroffenen welches die Motivation erhält, bzw. erhöhen soll.

    Kursbeginn:
    13.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    14.11.2021, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Heiner Bekermann
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-12
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    13.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    14.11.202109:00 Uhr14:00 Uhr
    Anmelden
  • 13.11.2021Medical Flossing
    Kursinhalte:
    Das Flossing hält seit kurzer Zeit Einzug in der Physiotherapie und Rehabilitation.Viele Bundesligavereine, wie Hannover 96 nutzen diese Methode bereits in Ihrem Therapiekonzept. Zu dieser neuen Therapiemethode gibt es noch keine Evidenzen, jedoch kann man die Wirkungsweise wie folgt erklären: Bereits in den 90er Jahren wurden im Rahmen der Manuellen Lymphdrainage Extremitäten mit Kurzzugbinden gewickelt und die Patienten sollten mit dieser Bandage gehen oder sich auf dem Ergometer bewegen. Der Nachteil war damals, dass die Binden die Beweglichkeit zu sehr behinderten oder sich bei Übungen lösten. Ein Training mit Bandagierung war somit nicht möglich. Durch die neuen Gummibänder hat man nun die Möglichkeit, auch komplexe Bewegungen mit Kompression durchzuführen.
    Ein Gedankenmodell: Der intraartikuläre Druck wird durch das Einwickeln der Gelenke deutlich erhöht. Normalerweise würde sich durch Bewegung die Flüssigkeit immer innerhalb der Kapsel bewegen, in der gerade niedrigere Spannung herrscht. Durch das Band wird von allen Seiten gleichmäßig Druck aufgebaut, so dass die Bewegung der Flüssigkeit beeinflusst wird. Weiter wird durch die Kompression ein Rückstau des Blutes erzeugt. Beim Lösen des Bandes strömt das Blut schlagartig zurück in das unterversorgte Gelenk. Dies beschreiben die Patienten als ein leichtes angenehmes Gefühl. Dieser Effekt regt vermutlich den Stoffwechsel an und hat eine bessere Trophik zur Folge (dies kann man stehen lassen da es durch Studien des BFT bewiesen ist).
    Eine weitere Hypothese ist der Stimulus der Mechanozepto¬ren durch die Kompression. Es werden die Informationen aus den Nozizeptoren, also Schmerz- und Schadensmelder, überdeckt, wodurch der Patient bei den Übungen größere Bewegungsamplituden tolerieren kann. Klar muss sein, dass der Einsatz von Flossing an Patienten ein großes Wissen der Therapeuten über Pathologie, Anatomie und Physiologie voraussetzt. Zu intensive oder zu lange Anwendungen können die Wundheilung stören und Komplikationen provozieren.

    Kursbeginn:
    13.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    13.11.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Ahlhorn & Blume, Physiotherapeuten
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-62
    Kursgebühr:
    159,00 €
    Fortbildungspunkte:
    8
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    13.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 17.11.2021Basiskurs: Physiotherapie in der Palliativmedizin und Hospizarbeit
    Kursinhalte:
    Der 5-tägige Basiskurs lehrt die Grundlagen der Palliativmedizin und Hospizarbeit. Der Kurs bietet in Form vieler Informationen und Vorträge neben der Physiotherapie, intensive Informationen auch aus den übrigen palliativ tätigen Berufsgruppen aus Medizinern, der Pflege, der psychosozialen Dienste, der Seelsorge, dem Ehrenamt u.a.. Der Fokus dieses Kurses liegt in der Bestimmung „Was ist Palliativmedizin und Hospizarbeit“. Wie wirkt darin multiprofessionelle Zusammenarbeit mit welcher Haltung. Wie definiere ich ein Team. Wie und womit arbeiten die anderen „Berufsgruppen“ in Spiegelung mit der Physiotherapie (z.B. Schmerztherapie…), und welche Erfahrungen und Informationen stehen bisher zur Verfügung. In dieser Fortbildung wird multiprofessionell unterrichtet
    Kursbeginn:
    17.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    21.11.2021, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Peter Nieland, Physiotherapeut und Dozenten aus dem Bereich Palliativmedizin- und Hospizarbeit
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-02
    Kursgebühr:
    520,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    17.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    18.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    19.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    20.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    21.11.202109:00 Uhr14:00 Uhr
    Anmelden
  • 19.11.2021Positionierungstechnik in Anlehnung an JONES
    Kursinhalte:
    Strain – Counterstrain

    Ausgangsposition für die Positionierungstechnik nach Jones sind Spannungsvermehrungszonen, sogenannte Tenderpoints. Es kommt zu Bewegungsstörungen an den Arm- und Beingelenken sowie an den Gelenken der Wirbelsäule.
    Als Hypothese gilt, dass Muskeln, Agonist und Antagonist ungleichmäßig arbeiten, so dass es zu einer somatischen Dysfunktion kommt, d. h. zu einer eingeschränkten oder veränderten Funktion von Teilen des somatischen Körpersystems (Skelett, Gelenke, myofasziale, fasziale Strukturen) und den damit in Verbindung stehenden vaskulären, lymphatischen und neuralen Elementen.
    Jones hat diese Spannungszonen gefunden und sie durch bestimmte Positionierungstechniken aufgelöst. Er nannte dieses System „Strain and Counterstrain“ (strain = anspannen, counter = entgegengesetzt). Dies bewirkt einerseits eine Minderung oder das Auflösen von Schmerzen im Bewegungsapparat durch Positionierung eines Gelenks in die Lage der größten Schmerzfreiheit, andererseits eine Reduzierung falscher Informationen einer Dauerbelastung, die durch dysfunktionale Reflexe der Propriozeptoren entstehen.
    Jones führte etwa 90 Sekunden in die Positionierung und etwa 60 Sekunden aus der Bewegungsverlagerung zurück. Durch die Ergänzung der Kompression oder Traktion wird die
    Positionierungszeit auf 10 – 20 Sekunden und die Rückführzeit auf 5 bis 10 Sekunden reduziert, es gibt jedoch Ausnahmen. Entscheidend ist das Auflösen des Tendepoints unter dem Fühlfinger.

    Durch feines Fühlen und Ertasten werden diese gestörten Strukturen durch den Therapeuten aufgespürt und durch entsprechende Positionierung sanft behandelt und aufgelöst.

    Diese manualtherapeutische / osteopathische Technik bietet eine effektive und risikolose Möglichkeit therapeutischer Beeinflussung des funktionsgestörten Bewegungssystems.

    In diesem Kurs wird ergänzend die Triggerpunktbehandlung auf neurophysiologischer Basis und die Gittertape-Methode vermittelt. Diese Vorgehensweise entspricht dem Vorgehen in der Praxis und macht die Behandlungen noch effektiver.


    - Befund- und Behandlungstechniken in Anlehnung an Jones, ergänzt durch die
    - Positionierungstechnik nach Buchmann, Heidrich und Pohlmann
    - Auffinden von Tenderpoints
    - Die wichtigsten praxisrelevanten Positionierungstechniken einzelner Körperabschnitte:
    - gesamte Wirbelsäule, Rippen, Extremitäten und Kiefergelenk
    - Triggerpunktbehandlung auf neurophysiologischer Basis
    - Gittertape-Methode
    Kursbeginn:
    19.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    21.11.2021, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Ernst Pohlmann, Physiotherapeut und Fachbuchautor
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-52
    Kursgebühr:
    395,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    19.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    20.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    21.11.202109:00 Uhr15:00 Uhr
    Anmelden
  • 26.11.2021Einführung in die Rheumatologie / Obere Extremität
    Kursinhalte:
    In dieser Fortbildung werden die Grundlagen der Rheumatologie erarbeitet, Es werden die wichtigsten entzündlich rheumatischen Krankheitsbilder vorgestellt, die Bio- und Pathomechanik erläutert und Grundlagen der Behandlung erarbeitet. Praktische Übungen zum Gelenkschutz und Eigenmobilisation der Gelenke werden gezeigt. Psychologische Aspekte und auch Schienenbau werden vorgestellt.
    Der Schwerpunkt liegt auf den oberen Extremitäten.

    Kursbeginn:
    26.11.2021, 13:00 Uhr
    Kursende:
    27.11.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Anke Usbek, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-57
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    26.11.202113:00 Uhr18:00 Uhr
    27.11.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 26.11.2021Mobilisieren, Aktivieren, Positionieren auf der Intensivstation
    Kursinhalte:
    Dieser Kurs richtet sich an alle, die mit schwerstkranken Menschen auf Intensivstationen arbeiten.
    Im Clinical Reasoning Prozess werden Möglichkeiten gezeigt und erarbeitet, wie vermeintlich passive Patienten über Bewegung und Positionierung behandelt werden können. Es werden Formen der motorischen Interaktion mit intensivpflichtigen Patienten gezeigt, die auf der einen Seite ein Bewusstmachen der eigenen Bewegung fordert, und auf der anderen Seite es dem Patienten erleichtert aktiver und selbstbestimmter zu agieren.

    Welche Strukturen, Funktionen oder Aktivitäten lassen sich durch welche spezifische Mobilisation / Position beeinflussen? Hat der Patient einen Zugewinn an Teilhabe in einer speziellen Position? Das sind Fragen, die in diesem praxisnahen Kurs gestellt und bearbeitet werden.
    Kursbeginn:
    26.11.2021, 08:00 Uhr
    Kursende:
    27.11.2021, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Peter Alber, Physiotherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-03
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    26.11.202108:00 Uhr16:30 Uhr
    27.11.202108:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden
  • 27.11.2021Ausbildung zum Osteoporose-Trainer
    Kursinhalte:
    Die Folgeerscheinungen der Osteoporose können weit über die zerstörenden Phänomene der rein somatischen Struktur hinaus bis in den biopsychosozialen Kontext der Betroffenen hineinreichen. Es werden neue evidenzbasierte Erkenntnisse und deren praxisorientierte Umsetzung in der Behandlung von Osteoporose Patienten vermittelt.
    Der Lehrgang wird von Kostenträgern anerkannt und berechtigt zur Anleitung Osteoporose-Selbsthilfegruppen im Rahmen von Funktionstraining nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SGB IX (Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 01. Januar 2011)
    und die Primärprävention nach § 20 Abs. 1SGB V (Maßnahmen nach dem individuellen Ansatz) durchzuführen.


    • Vorstellung der Inhalte gemäß der Leitlinie für Physiotherapie und Bewegungstherapie bei Osteoporose
    • Medizinische Grundlagen des Krankheitsbildes, Pathogenese, Diagnostik und medikamentöse Therapie, Muskeln und Knochenphysiologie, Erkenntnisse aus der Forschung
    • Didaktik, Methodik, Pädagogische Aspekte der Gruppenarbeit,
    • Ernährung bei Osteoporose
    • Funktionstraining incl. Konzept und Evaluation
    • Primärprävention incl. Konzept und Evaluation
    • Therapiekonzepte unter Berücksichtigung des Belastungsgrades bei Osteoporose und die therapeutischen Checks für Patienten
    • Sturzprophylaxe (Fallkonzepte, Falltechniken und Analysen)
    • Konzept des Lifetime-Sports Spiel- und Sportarten
    • Medizinische Trainingstherapie, Alternative Sportarten, Rückenschule bei Osteoporose
    • ADL, Körperwahrnehmung
    • Informationen über Aufbau von Osteoporose-Organisationen und Selbsthilfegruppen

    Sportbekleidung ist mitzubringen


    Kursbeginn:
    27.11.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    28.11.2021, 16:15 Uhr
    Leitung:
    Eva Jendroszek, Physiotherapeutin, Gesundheitswissenschaftlerin M.A.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-58
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    27.11.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    28.11.202109:00 Uhr16:15 Uhr
    Anmelden
  • 02.12.2021Gerätegeschützte Krankengymnastik
    Kursinhalte:
    Die gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) kann als Einzeltherapie oder Gruppenbehandlung mit 2-3 Patienten an Seilzügen- und/oder Sequenztrainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre durchgeführt werden. Ziel des Kurses ist es, durch die Vermittlung von theoretischen und praktischen Grundlagen der medizinischen Trainingstherapie, die eigenständige Erstellung von indikationsspezifischen Trainingsplänen zu ermöglichen. Der Kurs ist nach den Richtlinien der VdAK/AEV anerkannt und berechtigt bei erfolgreichem Abschluss zur Abrechnung mit allen dort angeschlossenen Kostenträgern. Der Kurs umfasst den Vorgaben der Krankenkassen entsprechend 40 Unterrichtseinheiten.


    Kursbeginn:
    02.12.2021, 08:30 Uhr
    Kursende:
    05.12.2021, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Kolja Schweins, Andreas Plaul, Physiotherapeuten
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-60
    Kursgebühr:
    390,00 €
    Fortbildungspunkte:
    40
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.12.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    03.12.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    04.12.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    05.12.202108:30 Uhr18:00 Uhr
    Anmelden
  • 04.12.2021Bandscheibenvorfall - Nachsorge und Therapie
    Kursinhalte:
    Speziell werden instabile Wirbelsäulenabschnitte als Folge von Diskosen und Bandscheibenvorfällen unter die Lupe genommen.

    Im Allgemeinen werden segmentale und mehrsegmentale instabile WS-Abschnitte global behandelt. Dabei wird übersehen, dass große und oberflächlich liegende Muskulaturen (z. B. Bauchmuskulatur) nichts mit der Stabilität der Wirbelsäule zu tun haben.

    Diese können nur kompensieren. Immer wieder stellen wir fest, auch aus der Arbeit der nachsorgenden Rehabilitationszentren, dass es kaum richtige Therapieansätze gibt.

    Die Regel sind unspezifische Hausaufgaben für den Patienten, die mit dem ursächlichen Problem fast nichts zu tun haben.

    Dieser Kurs zeigt:
    • den richtigen Befund
    • den richtigen Behandlungsaufbau
    • die richtigen Hausaufgaben

    Kursbeginn:
    04.12.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.12.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Jesko Streeck, Physiotherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-45
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.12.202109:00 Uhr18:00 Uhr
    05.12.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 04.12.2021Frühbehandlung des Schlaganfalls auf der Stroke Unit
    Kursinhalte:
    Durch die Einrichtung von Stroke Units hat sich die Schlaganfallbehandlung sehr
    gewandelt. Frühe Mobilisation und zeitnaher Therapiebeginn stehen im Fokus. Ein multidisziplinäres Team ist gefragt.

    In diesem Seminar erhalten Sie Informationen über
    • den Aufbau und Struktur einer Stroke Unit
    • aktuelle Studienergebnisse
    • Lagerung von Patienten nach einem Schlaganfall
    • Mobilisationsmöglichkeiten
    • Wahrnehmungsschulung
    • Anbahnen von Funktionen
    Kursbeginn:
    04.12.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.12.2021, 13:30 Uhr
    Leitung:
    Sandra Meier
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-13
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.12.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    05.12.202109:00 Uhr13:30 Uhr
    Anmelden
  • 04.12.2021Kursleiterausbildung Baby- und Kleinkinderschwimmen
    Kursinhalte:
    Mit dieser Ausbildung zum Baby- und Kleinkinderschwimmkursleiter leiten Sie zukünftig Ihre eigenen Kurse im Wasser.Beim Babyschwimmen geht es insbesondere um die Förderung der Beweglichkeit und der Wassergewöhnung des Säuglings. Ein früher Kontakt mit dem Element Wasser fördert die Motorik, das Immunsystem und ebenso die sozialen Kontakte.
    In der Ausbildung erhalten Sie ein fundiertes Wissen über die Entwicklung von Babys und Kleinkinder, sowie den Aufbau von Kursen, Methoden und spezielle Griff-Techniken für die Übungen im Wasser. Verschiedene Spiel- und Übungsformen werden in der Theorie und Praxis erprobt und Sie erhalten ein umfangreiches Wissen für Ihre ersten Babyschwimmkurse. Ein weiterer wichtiger Inhalt ist die Diskussion bzw. Demonstration des Tauchens beim Babyschwimmen.Der Einsatz von verschiedenen Auftriebshilfen und Materialien ermöglicht ein altersentsprechendes Angebot und bringt eine große Vielfalt an Variationsmöglichkeiten der Kursgestaltung.
    Diese Kursleiterausbildung bildet die Grundlagen für die Planung und Durchführung von Kursen.

    Bitte Schreib- und Badesachen sowie eine wassertaugliche Puppe mitbringen
    Kursbeginn:
    04.12.2021, 10:00 Uhr
    Kursende:
    05.12.2021, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Aquapädagogin für Säuglinge und Kleinkinder, Kursleitung für Aquafitness, prä- und postnatales Aquatraining, Fachübungsleiter "Sport in der Prävention", Exam. Krankenschwester
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-74-1
    Kursgebühr:
    220,00 €
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.12.202110:00 Uhr16:00 Uhr
    05.12.202110:00 Uhr14:00 Uhr
    Anmelden
  • 17.12.2021Sportphysiotherapie inkl. Taping-Seminar
    Kursinhalte:
    Die Sportphysiotherapie ist eines der begehrtesten Einsatzgebiete von PhysiotherapeutenInnen und MasseurInnen. In dieser Fortbildung erarbeiten wir die wichtigsten Grundlagen, die in diesem Zusammenhang benötigt werden.
    Ebenso erlernen Sie die Grundregeln des Tapens sowie die wichtigsten Tape - Verbände, die Sie sowohl in der Praxis als auch in der Sportphysiotherapie benötigen.


    - Grundlegende Anatomie und Biomechanik in der Sportphysiotherapie
    - Aspekte der Wundheilung und Grundlagen der Gewebelehre
    - Befund und Diagnostik typischer sportbedingter Verletzungsmuster
    - Behandlungsschemata sportbedingter Verletzungsmuster
    - Sportmassage (Vorwettkampfmassage vs. Entmüdungsmassage)
    - Grundlagen der Trainingslehre und Bewegungslehre
    - Sofortmaßnahmen bei Sportverletzungen
    - Grundlagen der Triggerpunkt
    - Therapie im Sport
    - Kettensyndrome im Sport
    - Grundausstattung eines Sportkoffers
    - Ultraschalltherapie im Sport
    - „Propriozeptives Sensomotorisches Taping“ im Sport
    - Grundlagen, Materialkunde
    - Indikationen und Kontraindikationen
    - Anlagen an LWS / HWS / Tennisellbogen

    Funktionelle Verbände –
    „TAPING - SEMINAR“:
    - Vorstellung und Handling des Materials
    - Indikationen und Kontraindikationen des Tape -Verbandes
    - Möglichkeiten und Grenzen des präventiven und rehabilitativen Tape - Verbandes
    - Sprunggelenktape mit Variationen
    - Entlastungstape für die Achillessehnen
    - Entlastungstape für die Oberschenkelmuskulatur
    - mediale bzw. laterale Knieinstabilität
    - Fingertape mit Variationen
    - Daumentape mit Variationen
    Kursbeginn:
    17.12.2021, 09:00 Uhr
    Kursende:
    19.12.2021, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Hanna Strobach, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2021-63
    Kursgebühr:
    350,00 €
    Fortbildungspunkte:
    24
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    17.12.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    18.12.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    19.12.202109:00 Uhr17:00 Uhr
    Anmelden
  • 26.04.2022Kultursensibler Umgang mit Patienten - Online - Seminar
    Kursinhalte:
    Die Begegnung und der Umgang mit Patienten verschiedener kultureller Herkunft und mit
    unterschiedlichen Wertvorstellungen gehört längst zum Berufsalltag in vielen Gesundheitsberufen. Die
    Fähigkeit, interkulturelle Kontexte zu erkennen und zu berücksichtigen ist eine wichtige
    Schlüsselqualifikation, um Missverständnisse, Stress und Konflikte zu vermeiden und
    Handlungsoptionen zu generieren. Gelingende Kommunikation und ein für alle Beteiligten zielführendes
    Handeln im interkulturellen Kontext setzt das Wissen und die Erkenntnis über die eigenen Werte,
    Grenzen und kulturellen Wurzeln voraus, ebenso wie über die des Gegenübers. Ein solches Wissen ist
    die Grundlage, um Ärger und Unverständnis zu reduzieren und das Gegenteil, nämlich Verständnis, zu
    entwickeln.

    Die Teilnehmer erwerben interkulturelle Kompetenz im Umgang mit Patienten aus unterschiedlichen
    Kulturkreisen und Religionen.




    - Vermittlung von Schlüsselkompetenzen zur interkulturellen Verständigung
    - Lebenswelten und soziale Netzwerke von Menschen mit Migrationshintergrund
    - Kultursensible Kommunikation
    - Akzeptanz und Wertschätzung inkl. Umgang mit Sprachbarrieren
    - Chancen und Probleme in einer multikulturellen Patientenzusammensetzung und in multikulturellen Mitarbeiter-Teams

    Diese Schulung kann auch außerhalb der Fachweiterbildung gebucht werden.
    Kursbeginn:
    26.04.2022, 09:00 Uhr
    Kursende:
    26.04.2022, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Ute Diemer, zertifizierte interkulturelle Trainerin [go] connecting Ulrike Goßmann
    Kursnummer:
    Fo_ZercurP 2021-07
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Fortbildungspunkte:
    8
    Ansprechpartner:
    Uta Klein-Helmkamp
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    26.04.202209:00 Uhr16:30 Uhr
    Anmelden