Kursübersicht

Allgemein

  • 08.02.2023Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie
    Ausgebucht – Wir setzen Sie gerne auf die Warteliste
    Kursinhalte:
    Im Februar 2010 haben sich die Bundesländer darauf verständigt, eine auf das Gebiet der Physiotherapie beschränkte Heilpraktikererlaubnis einzuführen. Dadurch erhält der Physiotherapeut die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde (beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie).
    In diesem Kurs werden die vom Gesetzgeber geforderten Mindestanforderungen an Kenntnissen und Fähigkeiten vermittelt und auch so bescheinigt. Diese werden auf dem Gebiet der Rechts- und Berufskunde sowie der medizinischen Erstdiagnostik erteilt. Am Ende des Kurses erfolgt eine geforderte schriftliche Prüfung.
    Mit diesem Kurs hat der Teilnehmer die Möglichkeit, bei seinem zuständigen Gesundheitsamt einen Antrag zu stellen, um eine Erlaubnisurkunde für die oben genannte Berufsbezeichnung zu erhalten. Über die Genehmigung entscheidet das jeweilige Amt.
    Jetzt dürfen Sie als Physiotherapeut ohne bisherige Weisungsgebundenheit praktizieren, eigenständig verordnen und eigene Anamnesen erstellen.
    Dieser Kurs erfüllt nicht nur die Anforderungen aus Niedersachsen sondern auch dem Kriterienkatalog aus dem Entwurf für Nordrhein-Westfalen aus dem Erlass vom 21.11.2012.
    Von beiden zuständigen Behörden (Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Nieders. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit) liegt uns ein Empfehlungsschreiben vor.)
    Diese Fortbildung schließt mit einem Zertifikat ab.



    Rechts- und Berufskunde:
    - Heilpraktikergesetz und Durchführungsverordnung
    - Abgrenzung der heilkundlichen Tätigkeit als Physiotherapeut gegenüber Ärzten und allgemein tätigen Heilpraktikern
    - rechtliche Vorschriften, die bei der selbständigen Berufausübung von Bedeutung sind, darunter insbesondere Aufklärungs- und Dokumentationspflichten

    Erstdiagnostik:
    Kenntnisse über:
    - die Pathophysiologie des Kreislauf-systems, des Atmungssystems und Stoffwechselerkrankungen sowie Infektionskrankheiten,
    - Ursachen, Differentialdiagnosen und Komplikationen von Erkrankungen und Befunden.
    - Isolierte Paresen, Schädigung des Rückenmarks, Meningitis und Erkrankungen des Knochens und Knochenmarks,
    - Symptome, Differentialdiagnosen und Komplikationen ansteckender Hautkrankheiten,
    - Tumorerkrankungen und Störungen des Lymphsystems
    - Schmerzen und Schmerzsyndrome bei aktuell lebensbedrohlichen Krankheiten
    - Folgen und Komplikationen von Immobilität (Thrombose; Lymphstau)


    Kursbeginn:
    08.02.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    12.02.2023, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Axel Lehmann, Physiotherapeut, Osteopath & Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-01-01
    Kursgebühr:
    650,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    08.02.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    09.02.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    10.02.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    11.02.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    12.02.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    Anmelden
  • 08.09.2023Mobilisieren, Aktivieren, Positionieren auf der Intensivstation
    Kursinhalte:
    Dieser Kurs richtet sich an alle, die mit schwerstkranken Menschen auf Intensivstationen arbeiten.
    Im Clinical Reasoning Prozess werden Möglichkeiten gezeigt und erarbeitet, wie vermeintlich passive Patienten über Bewegung und Positionierung behandelt werden können. Es werden Formen der motorischen Interaktion mit intensivpflichtigen Patienten gezeigt, die auf der einen Seite ein Bewusstmachen der eigenen Bewegung fordert, und auf der anderen Seite es dem Patienten erleichtert aktiver und selbstbestimmter zu agieren.

    Welche Strukturen, Funktionen oder Aktivitäten lassen sich durch welche spezifische Mobilisation / Position beeinflussen? Hat der Patient einen Zugewinn an Teilhabe in einer speziellen Position? Das sind Fragen, die in diesem praxisnahen Kurs gestellt und bearbeitet werden.
    Kursbeginn:
    08.09.2023, 08:00 Uhr
    Kursende:
    09.09.2023, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Peter Alber, Physiotherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-03
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    08.09.202308:00 Uhr 16:30 Uhr
    09.09.202308:00 Uhr 16:30 Uhr
    Anmelden
  • 08.11.2023Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie
    Kursinhalte:
    Im Februar 2010 haben sich die Bundesländer darauf verständigt, eine auf das Gebiet der Physiotherapie beschränkte Heilpraktikererlaubnis einzuführen. Dadurch erhält der Physiotherapeut die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde (beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie).
    In diesem Kurs werden die vom Gesetzgeber geforderten Mindestanforderungen an Kenntnissen und Fähigkeiten vermittelt und auch so bescheinigt. Diese werden auf dem Gebiet der Rechts- und Berufskunde sowie der medizinischen Erstdiagnostik erteilt. Am Ende des Kurses erfolgt eine geforderte schriftliche Prüfung.
    Mit diesem Kurs hat der Teilnehmer die Möglichkeit, bei seinem zuständigen Gesundheitsamt einen Antrag zu stellen, um eine Erlaubnisurkunde für die oben genannte Berufsbezeichnung zu erhalten. Über die Genehmigung entscheidet das jeweilige Amt.
    Jetzt dürfen Sie als Physiotherapeut ohne bisherige Weisungsgebundenheit praktizieren, eigenständig verordnen und eigene Anamnesen erstellen.
    Dieser Kurs erfüllt nicht nur die Anforderungen aus Niedersachsen sondern auch dem Kriterienkatalog aus dem Entwurf für Nordrhein-Westfalen aus dem Erlass vom 21.11.2012.
    Von beiden zuständigen Behörden (Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Nieders. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit) liegt uns ein Empfehlungsschreiben vor.)
    Diese Fortbildung schließt mit einem Zertifikat ab.



    Rechts- und Berufskunde:
    - Heilpraktikergesetz und Durchführungsverordnung
    - Abgrenzung der heilkundlichen Tätigkeit als Physiotherapeut gegenüber Ärzten und allgemein tätigen Heilpraktikern
    - rechtliche Vorschriften, die bei der selbständigen Berufausübung von Bedeutung sind, darunter insbesondere Aufklärungs- und Dokumentationspflichten

    Erstdiagnostik:
    Kenntnisse über:
    - die Pathophysiologie des Kreislauf-systems, des Atmungssystems und Stoffwechselerkrankungen sowie Infektionskrankheiten,
    - Ursachen, Differentialdiagnosen und Komplikationen von Erkrankungen und Befunden.
    - Isolierte Paresen, Schädigung des Rückenmarks, Meningitis und Erkrankungen des Knochens und Knochenmarks,
    - Symptome, Differentialdiagnosen und Komplikationen ansteckender Hautkrankheiten,
    - Tumorerkrankungen und Störungen des Lymphsystems
    - Schmerzen und Schmerzsyndrome bei aktuell lebensbedrohlichen Krankheiten
    - Folgen und Komplikationen von Immobilität (Thrombose; Lymphstau)


    Kursbeginn:
    08.11.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    12.11.2023, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Axel Lehmann, Physiotherapeut, Osteopath & Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-01-02
    Kursgebühr:
    650,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    08.11.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    09.11.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    10.11.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    11.11.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    12.11.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    Anmelden
  • 15.11.2023Physiotherapie in der Palliativmedizin und Hospizarbeit - Basiskurs
    Kursinhalte:
    Der 5-tägige Basiskurs lehrt die Grundlagen der Palliativmedizin und Hospizarbeit. Der Kurs bietet in Form vieler Informationen und Vorträge neben der Physiotherapie, intensive Informationen auch aus den übrigen palliativ tätigen Berufsgruppen aus Medizinern, der Pflege, der psychosozialen Dienste, der Seelsorge, dem Ehrenamt u.a.. Der Fokus dieses Kurses liegt in der Bestimmung „Was ist Palliativmedizin und Hospizarbeit“. Wie wirkt darin multiprofessionelle Zusammenarbeit mit welcher Haltung. Wie definiere ich ein Team. Wie und womit arbeiten die anderen „Berufsgruppen“ in Spiegelung mit der Physiotherapie (z.B. Schmerztherapie…), und welche Erfahrungen und Informationen stehen bisher zur Verfügung. In dieser Fortbildung wird multiprofessionell unterrichtet
    Kursbeginn:
    15.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    19.11.2023, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Peter Nieland, Physiotherapeut und Dozent*innen aus dem Bereich Palliativmedizin- und Hospizarbeit
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-02
    Kursgebühr:
    520,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    15.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    16.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    17.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    18.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    19.11.202309:00 Uhr 14:00 Uhr
    Anmelden

Lymphdrainage

  • 07.08.2023Manuelle Lymphdrainage / Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (MLD/KPE)
    Kursinhalte:
    Eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung in der Manuellen Lymphdrainage / Komplexe Physikalische Entstauungstherapie ist das Hauptanliegen der Lymphakademie Deutschland.

    In unserer 4-wöchigen Ausbildung zur Fachkraft für Lymphologie lernen Sie alles über das Lymphsystem und seine vielfältigen Beziehungen zu den anderen Systemen des Körpers.

    Sie lernen nicht nur die relativ häufigen Krankheitsbilder, wie die chronischen primären und sekundären Lymphödeme, die Phlebo-Lymphödeme und die Lipo-Lymphödeme zu behandeln, sondern auch den sinnvollen Einsatz der MLD/KPE bei z.B. posttraumatischen und postoperativen Schwellungen, den Ödemen bei der rheumatoiden Arthritis, dem Sudeck-Syndrom und vielen anderen mehr.

    Das umfangreiche Schulungsmaterial beinhaltet: Das Lehrbuch der Entstauungstherapie, begleitende Worksheets und für die Praxis der Kompressionsbandagierung einen kompletten Satz an hochwertigem Bandagematerial.
    Zur weiteren Unterstützung des Präsenzunterrichts erhalten Sie außerdem für 3 Jahre kostenlos, den Zugang zum professionellen Online-Lernprogramm des Thieme-Verlags zur Lymphdrainage mit zahlreichen Videos, Erläuterungen und Fragenkatalogen, das von unserem Dozententeam entwickelt wurde.

    Selbstverständlich ist unsere Ausbildung von den Krankenkassen anerkannt, so dass Sie nach bestandenen Abschlussprüfungen auch Patienten mit Verordnungen über Manuelle Lymphdrainage behandeln und diese Leistung mit den Krankenkassen abrechnen dürfen.

    Die Zertifizierung nach AZAV liegt vor, so dass diese Maßnahme auch mit Bildungsgutscheinen der Arbeitsagenturen gefördert werden kann.



    Kursbeginn:
    07.08.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    01.09.2023, 13:30 Uhr
    Leitung:
    Lymphakademie Deutschland, Hannover
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-33
    Kursgebühr:
    1.490,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    07.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    08.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    09.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    10.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    11.08.202308:00 Uhr 13:30 Uhr
    14.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    15.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    16.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    17.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    18.08.202308:00 Uhr 13:30 Uhr
    21.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    22.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    23.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    24.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    25.08.202308:00 Uhr 13:30 Uhr
    28.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    29.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    30.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    31.08.202308:30 Uhr 17:15 Uhr
    01.09.202308:00 Uhr 13:30 Uhr
    Anmelden

Massage

  • 11.11.2023Fußreflexzonen-Massage
    Kursinhalte:
    Fußreflexzonen DTT (Diagnostik-Therapie-Training)

    Fußreflexzonen DTT ist ein Konzept dessen Grundlage auf den Säulen „Diagnostik, Therapie und Training“ der Füße basiert. F-DTT ermöglicht die Suche nach Auslösern für wiederkehrende Beschwerden, den therapeutischen Ansatz, sowie das an den Patienten zu vermittelnde Knowhow die Füße dauerhaft selbst zu trainieren.

    Die Diagnostik beruht darauf, dass die Reflexzonen bestimmten Organen im Körper zugeordnet sind. Fuß und Körper stehen in einer Wechselbeziehung.

    Das Konzept ermöglicht die Verbindung zwischen verschiedenen medizinischen Fachgebieten, die oft nur einzeln betrachtet werden. Es können Zusammenhänge hergestellt und dadurch eine individuell optimierte und nachhaltige Therapie eingeleitet werden.

    Abgerundet und ergänzt wird das Konzept durch Trainingselemente, die sich nicht nur auf die Fußsohle beschränken. Sie können schnell und sicher dem Patienten beigebracht werden, so dass er eigenverantwortlich damit arbeiten kann.

    Fußreflexzonen DTT wird in Anlehnung an die „Ingham / Fitzgerald“-Methode gelehrt. Es ist eine reibende, massierende und ausstreichende Reflexzonenbehandlung mit starkem Druck. Der hohe Praxisanteil vermittelt die nötige Sicherheit.




    Kursbeginn:
    11.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    12.11.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Max Franckenstein, Physiotherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-64
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    11.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    12.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden

Neurophysiologische Verfahren

  • 25.02.2023Bobath-Update
    Kursinhalte:
    Ist Ihr Bobath Grundkurs schon etwas länger her und Sie möchten gerne ein Update Date erhalten?
    Dieser Kurs richtet sich an alle Teilnehmenden eines Bobath-Grundkurses, die ihr vorhandenes Wissen noch einmal aktualisieren und Neues erlernen möchten.
    Inhalte:
    • Auffrischung der eigenen Fähigkeiten in Bezug auf Clinical Reasoning und Bewegungsanalyse neurologischer Patienten; incl. Patientendemonstration
    • Aktuelles theoretisches Hintergrundwissen über die Reorganisation im ZNS und deren therapeutischen Konsequenzen; finden von effizienteren Bewegungsstrategien für den Patienten unter Berücksichtigung von Behandlungsprinzipien des Bobath-Konzeptes.




    Kursbeginn:
    25.02.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    26.02.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Simone Orth, Andrea Hadwich, IBITA anerkannte Bobath-Instruktorinnen
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-07
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.02.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    26.02.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.04.2023Spastik
    Kursinhalte:
    Physiotherapie und Ergotherapie sind eine Basis einer Spastik-Therapie, um die Lebensqualität des Betroffenen zu verbessern, indem die Schmerzen gelindert und die Beweglichkeit sowie die motorischen Fähigkeiten intensiv geschult werden. Dadurch werden das Risiko möglicher Folgeschäden und möglicher Komplikationen vermindert.

    Spastik beschreibt kein eigenes Krankheitsbild, sondern tritt als Symptom bei vielen neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, multiple Sklerose, Verletzungen von Hirn und Rückenmark, Hirnentzündungen und Hirntumore auf.

    Dieser Kurs vermittelt praktische Ansätze zur Behandlung und Befundung von Spastik, durch kurze Wiederholung der Pathophysiologie als Grundlage für das Verständnis zur Entstehung einer Spastik.

    Das Behandlungskonzept besteht darin die verbliebenen motorischen Funktionen einerseits zu erhalten und Muskel-, Sehnen- und Gelenkskontrakturen andererseits zu vermeiden.
    Kursbeginn:
    22.04.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    22.04.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Chantal Ungruhe, Physiotherapeutin, NEKU
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-15
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.04.2023Therapieansätze dementieller und geriatrischer Patienten
    Kursinhalte:
    Mit steigender Lebenserwartung nimmt die Zahl demenzerkrankter Menschen kontinuierlich zu. Die Erkrankung stellt Patienten, Angehörige sowie Therapeuten täglich vor neue Herausforderungen.

    Diese Weiterbildung "Therapieansätze dementieller und geriatrischer Patienten" bietet einen umfassenden Überblick der theoretischen Grundlagen. Eine klinische Gegenüberstellung verschiedener Demenzformen zeigt die Unterschiede und Vielfalt der Erkrankung. Sowohl grundlegende Diagnostische Verfahren als auch therapeutische Assessments sind Inhalt des Tages.

    Gleichzeitig werden praxisorientierte Behandlungsansätze der Physio- und Ergotherapie vermittelt. Schwerpunkt bilden Alltagstraining, Ressourcenförderung und Verbesserung der Mobilität. Um die Übertragung in den Praxisalltag sicherzustellen, sind Anwendungsbeispiele für Einzel- und Gruppentherapien ein Hauptbestandteil des Kurses.

    Für Ihre Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen bietet Ihnen der eintägige Kurs zusätzlich die Möglichkeit, Betroffene aus einer anderen Perspektive zu betrachten und ihr Verhalten besser zu verstehen.
    Kursbeginn:
    23.04.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.04.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Chantal Ungruhe, Physiotherapeutin, NEKU
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-32
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 05.05.2023Bobath Grundkurs I
    Kursinhalte:
    In diesem IBITA-anerkannten Grundkurs wird das Bobath-Konzept vermittelt, abgestimmt auf die Behandlung erwachsener Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Ziel dieses Konzeptes ist es, den Patienten wieder so selbständig wie möglich werden zu lassen, mit optimaler Einbeziehung der hemiplegischen Körperhälfte.
    Die Patientenorientiertheit ist ein besonderes Merkmal von diesem Kurs: Clinical Reasoning in Analyse und Behandlung bzw. Behandlungsprinzipien werden hier nach dem neuesten Stand vermittelt.
    Nach den internationalen Bestimmungen für IBITA-anerkannte Grundkurse werden praktische und schriftliche Lernzielkontrollen durchgeführt.
    Nach erfolgreichem Abschluss des Bobath-Grundkurses wird ein IBITA-Zertifikat ausgehändigt.

    Der/die KursteilnehmerIn muss vor der Teilnahme an einem IBITA anerkannten Bobath-
    Grundkurs mindestens ein Jahr praktische Berufserfahrung bei Vollzeitbeschäftigung nach
    der staatlichen Anerkennung nachweisen (maßgeblich ist das Datum des Berufsdiploms).
    • Als anrechenbare Berufserfahrungszeiten gelten Tätigkeiten mit einem Mindestumfang von
    15 Wochenstunden.
    • Teilzeitbeschäftigungen werden entsprechend ihrer wöchentlichen Arbeitszeit
    berücksichtigt (bei 30 Wochenarbeitsstunden 1,5 Jahre Wartezeit, bei 20
    Wochenarbeitsstunden 2 Jahre Wartezeit, bei 15 Wochenarbeitsstunden 2,25 Wartezeit).
    • Es ist ein Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers erforderlich.
    Kursbeginn:
    05.05.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    05.09.2023, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Lydia Wagenborg, IBITA anerkannte Bobath-Instruktorin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-04
    Kursgebühr:
    1.650,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    05.05.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    06.05.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    07.05.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    08.05.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    09.05.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    23.06.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    24.06.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    25.06.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    26.06.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    27.06.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    01.09.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    02.09.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    03.09.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    04.09.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    05.09.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    Anmelden
  • 10.06.2023Post- und Long-COVID Rehabilitation - Atemtherapeutischer Leitfaden
    Kursinhalte:
    Die Post & Long COVID Rehabilitation benötigt atemtherapeutische Kernkompetenzen. In diesem Kurs erhalten Sie einen, an den aktuellen Leitlinien orientierten, Praxiskurs zur atemtherapeutischen Behandlung von Post & Long COVID.

    - Atemtherapeutische Leitlinien
    - Die Bedeutung unsere Atmung zur Verbesserung der eigenen Gesundheit & Leistungsfähigkeit
    - GO TO PRAXIS – evidenzbasierte Therapiestandards
    - Multimodale Therapie – Ausblicke auf weiterführende Behandlungsmöglichkeiten
    Kursbeginn:
    10.06.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    10.06.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Dana Gehrmann, Physiotherapeutinnen
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-31
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Hartung, Franziska
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    10.06.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.08.2023Ataxie effektiv therapieren
    Kursinhalte:
    Bei diesem Kurs werden die neurophysiologischen Hintergründe, die zu einer ataktischen Bewegungsstörung führen aufgezeigt. Welche Krankheitsbilder führen zu einer Ataxie ?
    Was sind die Kompensationstrategien die die Patienten benutzen. Wie befunde ich eine ataktische Bewegungsstörung?
    Es werden die wichtigsten Behandlungsstrategien, sowohl für die obere als auch für die untere Extremität vermittelt. Alltagserleichternde Hilfsmittel werden vorgestellt.
    Gleichgewichtstraining, Koordinationstraining und Wahrnehmungsschulung spielen eine große Rolle. Aber auch spezielle Möglichkeiten der Sport und Trainingstherapie und der Geräte gestützten Therapie werden aufgezeigt.
    Ein Kurs der das Symptom Ataxie umfassend und ganzheitlich darstellt.
    Videobeispiele machen den Kurs zu einem spannenden Praxiskurs.


    Inhalte:

    • Funktion des Kleinhirns
    • Pathophysiologie der Ataxie
    • Ursachen von Ataxie wissen
    • Ataxieformen kennen
    • Ataktische Symptome befunden
    • Effektive und evidenzbasierte Therapieansätze bei den verschiedenen Formen der Ataxie
    • Hilfsmittelversorgung
    • Ataxietherapie im Kontext neuer Entwicklungen in der Neurologie
    Neuroanatomie und Neurophysiologie der Ataxie / des Kleinhirns
    • Aufgabe und Funktion des Kleinhirns - Pathophysiologie
    • Ataxieformen –Friedreich Ataxie
    • Diagnostik, Befundung und Assessments der Ataxie
    • Praktische Durchführung der Tests und Befundung
    • Leitliniengerechte Therapie bei ataktischen Greif- und Gangstörungen
    • Interdisziplinäre Therapie und Schwerpunkte einer effizienten Therapie –Training bei
    • ataktischen Störungen
    • Ataxie – Übungsprogramme
    • Hilfsmittel bei Ataxie
    Kursbeginn:
    22.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    22.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeutwn M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-18
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.08.2023Die 10 größten Irrtümer in der Neuroreha
    Kursinhalte:
    Hintergrund:
    In der Neurorehabilitation gibt es viele empirisch gefunden Annahmen, die dem aktuellen nachgewiesenen Wissen nicht entsprechend. Es werden die 10 häufigsten Fehlannahmen dargelegt und klar erklärt, warum diese so heute nicht mehr haltbar sind. Trotzdem werden diese Irrtümer auch in Schulen und bei Weiterbildungen immer noch so gelehrt und weitergegeben. Dies wird im Kontext von den aktuellen Leitlinien und dem Paradigmenweichsel hin zu neuen evidenzbasierten Methoden gesetzt.
    Kursbeginn:
    22.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    22.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten M.SC.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-17
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.08.2023Therapie bei Amyotropher Lateralsklerose (ALS)
    Kursinhalte:
    Die Erkrankung ALS stellt Therapeuten vor eine große Herausforderung. Fundiertes Wissen gibt die Sicherheit ALS Patienten in allen Phasen der Erkrankung effektiv zu begleiten und zu beraten.
    Lernziele:
    Fundiertes und aktuelles Wissen über die Erkrankung aneignen
    Erkennen der Krankheitspezifische Einschränkungen
    Moderne Behandlungsansätze entsprechend der Krankheitsphasen kennenlernen

    Kursziele:
    Richtige Einschätzung der Therapieoptionen
    Erkennen der ALS Phasen und deren therapeutischen Notwendigkeiten
    Fundiertes Wissen rund um das Krankheitsbild erlangen
    Richtige Hilfsmittelversorgung zum richtigen Zeitpunkt wissen

    Lehrplan:
    Hintergründe und Phasen der Erkrankung
    Krankheitsspezifische Einschränkungen
    Hilfsmittelversorgung
    Interdisziplinäre Therapieansätze ( Schlucken, Sprache, Atmung, Feinmotorik,ADL´s, Fortbewegung )
    Kursbeginn:
    23.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-19
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.08.2023Therapie der oberen Extremität in der Neurologie und Geriatrie
    Kursinhalte:
    Evidenzbasierte Therapie Verfahren geben uns die Sicherheit die wirksamste Therapiestrategie für die entsprechende Armlähmung zu wählen. Die Leitlinie „ Rehabilitative Therapie bei Armparese nach Schlaganfall“ gibt uns klar vor, dass die Schwere der Armparese ausschlaggebend ist für die Wahl der Therapiestratgie. Der Workshop stellt auch anhand von Patientenbeispielen dar, wie diese Leitlinie praxisnah erfolgreich umgesetzt werden kann. Dies sowohl in der Praxis wie in einem klinischem Setting. Dabei spielen die Prognosefaktoren nach Armparese und das Wissen um die Entwicklung der Spastik ebenfalls eine wichtige Rolle. Es wird der gezielte Einsatz von FES, Arm-Basis-Training, Armfähigkeitstraining, Spiegeltherapie und Geräte gestützer Therapie besprochen. Auch wie CIMT einfach praktisch umgesetzt werden kann wird dargestellt. Die orthetische Versorgung, besonders die Funktionsorthesen werden außerdem erwähnt.
    Kursbeginn:
    23.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-20
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 24.08.2023Spiegeltherapie bei Phantomschmerz, CRPS und Schlaganfall
    Kursinhalte:
    Bei der Spiegeltherapie in der Neurologie steht die Rehabilitation der Arm- und Handfunktion meist im Vordergrund. Gerade die obere Extremität wird nach Schädigungen oft nur noch als Hilfshand eingesetzt. Aber auch die Beinfunktion kann bei anderen Ursachen mit dieser Form der Therapie behandelt werden. Die Spiegeltherapie ist eine einfach anzuwendende, neue, evidenzbasierte Therapiemethode. Sie ist bei verschiedenen Krankheitsbildern effektiv. Hierzu gehört der Schlaganfall, (Phantom-)schmerzen nach Amputationen, das Sudeck-Syndrom (CRPS) und andere Schmerzzustände. Neueste wissenschaftliche Erkenntnissse werden innerhalb der Fortbildung ebenso besprochen, wie die praktische Umsetzung der Therapie. Hintergründe des motorischen Lernens und Grundsätze der Neurorehabilitation bilden die Grundlage.




    Theoretische Hintergründe der Spiegeltherapie kennen lernen
    Praktische Anwendung der Spiegeltherapie nach Schlaganfall
    Weitere Anwendungsmöglichkeiten z.B. bei Phantomschmerzen und CRPS
    Assessments/Testverfahren, um die Therapieeffekte zu evaluieren
    Neue Entwicklungen in der Neurorehabilitation
    Praktische Durchführung der Spiegeltherapie
    Kursbeginn:
    24.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    24.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten, M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-22
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    24.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 24.08.2023Effektive "Übungen" in der Neurologie / Geriatrie / Die beste Übung finden
    Kursinhalte:
    Neurologische Patienten benötigen ein krankheitsspezifisches und ein Symptomorientieres Vorgehen bei der Therapie. Bei geriatrischen Patienten gibt es wichtige Ziele wie Gleichgewicht, Verbesserung des Gehens und der Ausdauer und Kraft. Diese Ziele werden mit spezifischen Übungen erreicht.
    Die neuen Erkentnisse in der Neurorehabilitation und der Geriatrie Forschung zeigen, dass es einen Dosis-Wirkungszusammenhang gibt. Deswegen ist es wichtig, die Patienten zu motivieren, dass sie selber üben sollen, damit Erfolge erreicht werden.

    Lernziele:
    Die Kursteilnehmer lernen die wichtigsten motorischen Probleme der verschieden Erkrankungen zu erkennen und zu behandeln.
    Mit effektiven Übungen und Training, das sowohl in der Praxis als auch in der Klinik und sogar im Hausbesuch leicht anwendbar ist.



    Hauptprobleme erkennen und gezielt befunden
    Gezielte Übungen in der Geriatrie und in der Neurologie z.B. bei
    • M. Parkinsonn
    • Hemiplegie
    • Multiple Sklerose

    Eigenübungen entwickeln für:
    • Dehnungen und Kräftigung
    • Gleichgewichtstraining
    • Gezieltes Gangtraining
    • Alltagsorientierte „Übungen“ auch für die obere Extremität


    Kursbeginn:
    24.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    25.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-21
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    24.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    25.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 25.08.2023Long Covid aus neurologischer Sicht
    Kursinhalte:
    Long Covid – Post Covid
    Wie können wir Therapeuten die Therapie effektiv gestalten – was können wir tun ?

    Covid 19 hat zu komplexen und langfristigen Diagnosen und Krankheitsbildern geführt. Post Covid Fatigue, Critical illness Polyneuropathien, Kognitive Defizite und psychische Probleme treten oft kombiniert auf. Wir sind als Therapeut*innen gefordert diesen neuen Herausforderungen fachlich fundiert zu begegnen, effektiv zu therapieren und die Betroffenen fachkundig zu begleiten.
    Kursbeginn:
    25.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    25.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten, M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-23
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 26.08.2023Neurorehabilitation bei Multipler Sklerose
    Kursinhalte:
    Dieser Kurs eröffnet neue Perspektiven in der Behandlung von MS Patienten. Er vermittelt neue evidenzbasierte Erkenntnisse der Neurorehabilitation und deren praxisnahe Umsetzung in den Therapiealltag. Interdisziplinäre Schnittstellen werden angesprochen. Therapie, Sport, Selbsthilfe: das sind die Säulen der Therapie bei Patienten mit MS. Je nach Symptomatik wird ein individuelles auf Langfristig-keit angelegtes Konzept zusammen mit den Betroffenen und deren Angehörigen entwickelt.
    Die Kursteilnehmer erhalten eine differenzierte und ausführliche Vorstellung der wesentlichen Eckpunkte für eine ideenreiche therapeutische Begleitung von Patienten mit MS. Neben der individuell abgestimmten, technikübergreifenden Therapie reichen die Möglichkeiten von der Hippotherapie über Hilfsmittelversorgung bis hin zum therapeutischen Klettern. Ein umfassendes Skript und viele Video-beispiele runden diesen Kurs ab.


    • symptomorientierte Befundung und Techniken übergreifende symptomorientierte Behandlungsansätze
    • valide MS - Assessments
    • theoretische Grundlagen MS ( Pathophysiologie, Verlauf, Prognosen, Medikamente, Diagnostik und vieles mehr)
    • neue evidenzbasierte Therapieansätze in der Neurorehabilitation

    Lernziel:
    • umfassendes Basiswissen zum Thema MS
    • sichere Befundung und Behandlung der Hauptsymptome
    • fundierte Beratung der Patienten mit Empfehlungen zum Eigentraining
    • vernetztes interdisziplinäres Denken und Handeln bei der Betreuung von MS – Patienten
    • neue evidenzbasierte Erkenntnisse in der Neurorehabilitation kennen und anwenden

    Kursbeginn:
    26.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    27.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-24
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    26.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    27.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 26.08.2023Therapie von Oberflächen- und Tiefensensibilitätsstörungen
    Kursinhalte:
    Bei diesem Kurs wird Funktion und Wichtigkeit des afferenten Systems, der Propriozeption und des Kleinhirns vorgestellt und besprochen. Die Physiologie und Pathophysiologie wird in Beziehung zur Therapie gesetzt. Die Ursachen von Sensi- und Tiefensensibilitätsstörungen werden verdeutlicht und die spezifischen Auswirkungen von Sensibilitätsstörungen in der Neurologie, Geriatrie und bei Verletzungen oder nach Operationen wird dargestellt. Sie können Tiefensensibilitätsstörungen exakt befunden und effektiv und evidenzbasiert therapieren.

    Hintergrund:
    Sensibilität ist eine komplexe Sinneswahrnehmung mit welcher der Körper das Gehirn über Empfindungen, Schmerzen, die Stellung der Gelenke, der Muskeln und der Sehnen informiert. Durch eine kontinuierliche Rückmeldung erfolgt die exakte Graduierung des Bewegungsausmaßes und der benötigten Kraft.
    Bei diesem Kurs werden die neurophysiologischen Hintergründe, die zu einer Störung der Sensibilität führen aufgezeigt. Bei welchen Krankheitsbildern und Störungen kommt es zu einer Sensibilitätsstörung?
    Was sind die Kompensationsstrategien die die Patienten nutzen. Wie wird die Störung befundet und effektiv therapiert? Wie sind die Prognosen der Therapie?
    Es werden die wichtigsten Behandlungsstrategien, sowohl für die obere als auch für die untere Extremität vermittelt.
    Gleichgewichtstraining, Koordinationstraining und Wahrnehmungsschulung spielen eine große Rolle.
    Ein Kurs der das Symptom Sensibilität umfassend und ganzheitlich darstellt.
    Viele praktische Beispiele machen den Kurs zu einem interessanten Praxiskurs.


    Neuroanatomie und Neurophysiologie der Sensibilität, der Propriozeption und des Kleinhirns
    Pathophysiologie
    Vorgehen und Prognosen bei verschiedenen Erkrankungen
    Diagnostik, Befundung und Assessments
    Wissenschaftlich fundierte Therapie bei Sensibilitätsstörungen
    Kursbeginn:
    26.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    26.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-25
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    26.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 27.08.2023Gangtherapie
    Kursinhalte:
    Wichtigstes Therapieziel vieler Patienten in der Neurologie und der Geriatrie ist wieder länger, weiter und sicherer gehen zu können. Deshalb ist ein spezifisches Gangtraining ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Therapie.
    In diesem Kurs werden Grundlagen des motorischen Lernens, eine praxisbezogene Ganganalyse und deren praktische Umsetzung in die Therapie besprochen.
    Gleichgewicht als wichtiger Bestandteil des Gangtrainings wird differenziert getestet und spezifisch trainiert.
    Es wird auf eine gezielte Gangrehabilitation, sowohl bei schwer Betroffenen, als auch bei gehfähigen Patienten eingegangen.

    Inhalte
    • Stellenwert der Gangrehabilitation
    • Krankheitspezifische Unterschiede in der Gangrehabilitation
    • Altersspezifische Aspekte der Gehschwierigkeiten
    • Ganganalyse
    • gezielter Einsatz von Orthesen und Hilfsmitteln
    • Laufband für Ausdauer- und Geschwindigkeitstraining
    • Assessments und Gangtests
    • Gangreha in einem Alltagsbezogenen Kontext
    • Praktischer Einsatz des Laufbandes und anderer wichtiger Hilfsmittel
    • Assessments und Gangtests
    • Differenzierung der Therapieschwerpunkte nach Krankheitsbild, Schweregrad und Symptom
    • Spezifisches Gleichgewichtstraining
    • Alltagshilfsmittel und häusliche Tipps
    Kursbeginn:
    27.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    27.08.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Team Lamprecht, Physiotherapeuten, M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-26
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    27.08.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 02.09.2023Atemphysiotherapie - aktives Arbeiten
    Kursinhalte:
    In diesen Kurs erhalten Sie einen Einblick in das aktive Atemtraining bei klinischen Kompensationsmechanismen der Atmung - von chronischen Atemwegserkrankungen bis zu neuromuskulären Beeinträchtigungen & Funktionseinschränkungen.
    Aufbauend auf einen komplexen Therapietool erlernen Sie, mit verschiedenen Variationen und gezielter Belastung die Atemaktivität zu fördern und somit Freude an der Bewegung neu zu wecken.


    - Einführung in die Atemphysiologie und Atemmechanik
    - Physiotherapeutischer Atembefund & Assessments
    - Klinische Kompensationsmechanismen & ihre Symptome
    - Atemtherapeutische Behandlungstechniken in Theorie & Praxis
    - Einsatz von apparativen Atemhilfen zur Inhalation & mit Hilfe von Selbstreinigungstechniken (Mukoziliäre Clearance)
    Kursbeginn:
    02.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    03.09.2023, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Dana Gehrmann, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-30
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Hartung, Franziska
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.09.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    03.09.202309:00 Uhr 15:00 Uhr
    Anmelden
  • 02.09.2023Posturale Kontrolle - online
    Kursinhalte:
    Die Therapie der posturalen Kontrolle (im Stehen und Gehen) ist von zentraler Bedeutung in der motorischen Neurorehabilitation. Einschränkungen der Balancefähigkeit haben weitreichende Folgen für die Betroffenen. Denn die Gleichgewichtskontrolle korreliert mit der Selbstständigkeit im Alltag, mit der Lebensqualität und mit der Selbstwirksamkeit.
    Im Kurs werden basierend auf aktuellen Forschungen die Funktionsweise, die Befundung (sitzen, stehen, gehen), das Clinical Reasoning und die Therapie der PK thematisiert und praktisch geübt.
    Die praktische Umsetzung erfolgt in der Arbeit mit Patienten/-innen.

    Folgende Fragen werden intensiv und interaktiv bearbeitet:
    Wie funktioniert PK im Stand? Wie hängen Stehen und Gehen zusammen?
    Welche typischen Störungen der PK treten bei neurologischen Patienten auf?
    Wie gestalte ich eine strukturierte Befundung der PK und ein Clinical Reasoning? (u.a. mit dem BESTest)
    Wie führe ich eine strukturierte und wissenschaftlich fundierte Behandlung der PK durch?
    Welche Therapieinhalte sind zielführend?
    Welche Aspekte des motorischen Lernens können dabei umgesetzt werden?

    Kursbeginn:
    02.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    02.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Martin Huber, Physiotherapeut M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-09
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 03.09.2023Motorisches Lernen - online
    Kursinhalte:
    MOTORISCHES LERNEN in der NEUROREHA – eine runde Sache mit dem LERNRAD
    Motorisches Lernen ist ein zentrales Element für eine erfolgreiche (Physio-, Ergo-, Sprach-, Sport-) Therapie in der modernen Neurorehabilitation.
    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse auf diesem Feld erweitern sich ständig. Der Kurs bietet ein umfangreiches up-date, mit dem Ziel diese Erkenntnisse praktisch umzusetzen. Bisher fehlten kompakte Modelle, die die Komplexität des motorischen Lernens übersichtlich und leicht verständlich abbilden. Das vom Referenten und Kolleg*innen neu entwickelte LERNRAD schließt diese Lücke und bildet den Bezugsrahmen für den Kurs (s. Buch Motorisches Lernen in der Neuroreha. Martin Huber et al. Thieme Verlag 2022).
    Kursbeginn:
    03.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    03.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Martin Huber, Physiotherapeut M. Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-10
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    03.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 21.09.2023LiN-Lagerung
    Kursinhalte:
    LiN ist eine therapeutisch funktionelle Lagerung auf neurophysiologischer Basis. Dieses Konzept ist flexibel und individuell anwendbar, um in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen aller Fachrichtungen zu positionieren. Bei LiN werden Gesundheitszustand, funktioneller Status und Paresen gleichzeitig berücksichtigt. Zur Regulation des Muskeltonus und zur Einflussnahme auf die Kontrakturengefahr wird die Stellung der Körperabschnitte zueinander analysiert und so korrigiert, dass Überdehnungen und Verkürzungen so weit wie möglich vermieden werden.

    Kursbeginn:
    21.09.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    22.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Mares Woltering, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-29
    Kursgebühr:
    280,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    21.09.202308:30 Uhr 17:00 Uhr
    22.09.202308:30 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 23.09.2023Kraft, Koordination und Ausdauertraining in der Neurologie
    Kursinhalte:
    Kraft, Koordination und Ausdauertraining in der Neurologie, Medizinische Trainingstherapie (MTT) nimmt in der neurologischen Reha und in der Praxis einen immer größeren Stellenwert ein, immer mehr Patienten mit neurologischen Erkrankungen suchen die Möglichkeit auch außerhalb der Physiotherapie und Ergotherapie aktiv zu werden, deshalb vermittelt dieser Kurs die Grundlagen der MTT wie Krafttraining, Ausdauertraining, Stabilität und Mobilität und die mögliche Anwendung bei neurologischen Patienten.

    Dieser Kurs vermittelt die Vor- und Nachteile der verschiedenen Kraft und Ausdauergeräte sowie die Einsatzmöglichkeiten von Kleingeräte und Hilfsmittel in Bezug auf die neurologische Symptomatik.
    Es werden indikationsspezifische Trainingspläne erstellt und Stundenbilder für Gruppen erarbeitet.

    Diese Übungen eignen sich auch als Heimprogramm für den Patienten selbst und um einen Transfer in den Alltag herzustellen.

    Es wird gezeigt wie Training effektiv wird, schnelle Erfolge erziel werden und von welchen Faktoren effektives Training abhängig ist. Zusätzlich erlangt der Patient*in durch die MTT neue Kraft und Motivation, um gezielt seinen Gesundheitszustand zu erhalten oder zu verbessern.
    Kursbeginn:
    23.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Chantal Ungruhe, Physiotherapeutin, NEKU
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-28
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    23.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 24.09.2023Seltene neurologische Erkrankungen und ihre Therapie
    Kursinhalte:
    Ab und Zu bekommen wir neurologische Krankheiten in unsere Praxis, die in der Praxis selten sind wie u.a.
    Amyotrophe Lateralsklerose (ALS),
    Guillain-Barre-Syndrom (GBS),
    Polyneuropathie,
    Myastenia Gravis,
    Muskeldystrophien,
    Chorea Huntington,
    Wachkoma – Apallisches Syndrom,
    Friedreich Ataxie,
    Infantile Cerebralparese (ICP)
    und das auch in verschiedene Stadia der Erkrankungen. Es könnte das Gefühl entstehen „ was soll ich jetzt machen?“, hier möchte der Kurs anknüpfen für diese vielfältige Erkrankungen einen Leitfaden anzubieten mit praktischen Beispielen für die Praxis und Hausbesuchen.


    Inhalte
    - Kurze Neurologische Physiologie/Anatomie - in Zusammenhang mit der Neurologischen Störung
    - Motorisches Lernen und Motorische Kontrolle, neu gelernte Bewegungen beibehalten
    - Motorische Fähigkeiten steigern
    - Handling und Lagerung bettlägeriger Patienten
    - Kontrakturen Prophylaxe
    - Spezifische Krankheitsbezogene Therapie

    Ihr Nutzen
    evidenzbasierte Therapie für seltene Neurologische Erkrankungen mit praktischen Anwendungsbeispielen bieten, Therapieanregungen für den / die Patient*in und sein / ihr soziales Umfeld.
    Kursbeginn:
    24.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    24.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Chantal Ungruhe, Physiotherapeutin, NEKU
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-14
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    24.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 16.10.2023Bobath-Grundkurs II
    Kursinhalte:
    In diesem IBITA-anerkannten Grundkurs wird das Bobath-Konzept vermittelt, abgestimmt auf die Behandlung erwachsener Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Ziel dieses Konzeptes ist es, den Patienten wieder so selbständig wie möglich werden zu lassen, mit optimaler Einbeziehung der hemiplegischen Körperhälfte.
    Die Patientenorientiertheit ist ein besonderes Merkmal von diesem Kurs: Clinical Reasoning in Analyse und Behandlung bzw. Behandlungsprinzipien werden hier nach dem neuesten Stand vermittelt.
    Nach den internationalen Bestimmungen für IBITA-anerkannte Grundkurse werden praktische und schriftliche Lernzielkontrollen durchgeführt.
    Nach erfolgreichem Abschluss des Bobath-Grundkurses wird ein IBITA-Zertifikat ausgehändigt.

    Der/die KursteilnehmerIn muss vor der Teilnahme an einem IBITA anerkannten Bobath-
    Grundkurs mindestens ein Jahr praktische Berufserfahrung bei Vollzeitbeschäftigung nach
    der staatlichen Anerkennung nachweisen (maßgeblich ist das Datum des Berufsdiploms).
    • Als anrechenbare Berufserfahrungszeiten gelten Tätigkeiten mit einem Mindestumfang von
    15 Wochenstunden.
    • Teilzeitbeschäftigungen werden entsprechend ihrer wöchentlichen Arbeitszeit
    berücksichtigt (bei 30 Wochenarbeitsstunden 1,5 Jahre Wartezeit, bei 20
    Wochenarbeitsstunden 2 Jahre Wartezeit, bei 15 Wochenarbeitsstunden 2,25 Wartezeit).
    • Es ist ein Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers erforderlich.


    Kursbeginn:
    16.10.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    01.03.2024, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Simone Orth, Andrea Hadwich, IBITA anerkannte Bobath-Instruktorinnen
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-05
    Kursgebühr:
    1.650,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    16.10.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    17.10.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    18.10.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    19.10.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    20.10.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    15.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    16.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    17.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    18.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    19.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    26.02.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    27.02.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    28.02.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    29.02.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    01.03.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    Anmelden
  • 04.11.2023Manuelle Therapie in der Neurologie
    Kursinhalte:
    Während der Rehabilitation sowie Zuhause in der Praxis werden Patienten u.a. mit Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma (SHT), Hirnblutung, ALS, GBS, Multiple Sklerose (MS) oder M. Parkinson von u.a. Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden betreut.

    Ab und zu werden Therapieziele nicht erreicht oder die Therapieresultate verlangsamen, weil bestimmte Strukturen des Bewegungsapparates betroffen sind die durch Manuelle-Mobilisationstechniken behoben werden können.

    In den letzten Jahren haben sich viele wissenschaftliche Arbeiten mit der Fragestellung befasst, welche Manuelle-Mobilisationstechniken sinnvoll und welche sogar kontraproduktiv sind. In diesem Kurs werden Ansätze aufgezeigt und mögliche Therapieempfehlungen gemeinsam kritisch betrachtet.

    Neben den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen bietet der Kurs auch praxisnahe Beispiele und Behandlungsansätze zu den speziellen Herausforderungen, die die Manuelle-Mobilisationstechniken in der Neurologie bieten.

    Der Kurs richtet sich an Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, die mit Manuelle-Mobilisationstechniken bei den meist vorkommenden Bewegungsproblematiken der Extremitäten in der Neurologie weiterkommen möchten und diese fließend in Ihre Behandlungen einbauen möchten.

    Kursbeginn:
    04.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.11.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Chantal Ungruhe, Ohysiotherapeutin, NEKU
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-27
    Kursgebühr:
    295,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    05.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 11.11.2023Frühbehandlung des Schlaganfalls auf der Stroke Unit
    Kursinhalte:
    Durch die Einrichtung von Stroke Units hat sich die Schlaganfallbehandlung sehr
    gewandelt. Frühe Mobilisation und zeitnaher Therapiebeginn stehen im Fokus. Ein multidisziplinäres Team ist gefragt.

    In diesem Seminar erhalten Sie Informationen über
    • den Aufbau und Struktur einer Stroke Unit
    • aktuelle Studienergebnisse
    • Lagerung von Patienten nach einem Schlaganfall
    • Mobilisationsmöglichkeiten
    • Wahrnehmungsschulung
    • Anbahnen von Funktionen
    Kursbeginn:
    11.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    12.11.2023, 13:30 Uhr
    Leitung:
    Sandra Meier, Physiotherapeutin, Klinikum Onabrück GmbH
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-12
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    11.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    12.11.202309:00 Uhr 13:30 Uhr
    Anmelden
  • 17.11.2023Neuropsychologische Störungsbilder und ihre Behandlungsmöglichkeiten in angrenzenden therapeutischen Bereichen
    Kursinhalte:
    In der neurologischen Rehabilitation werden Patienten mit hirnorganischen Verletzungen infolge von Schlaganfällen, Schädel-Hirn-Traumata, Hirntumoren, entzündlichen Prozessen sowie degenerativen Erkrankungen behandelt. Die klinische Neuropsychologie beschäftigt sich mit dadurch bedingten Änderungen im Verhalten und Erleben in verschiedenen kognitiven Bereichen. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die wichtigsten neuropsychologischen Störungsbilder im Erwachsenenalter auf der Grundlage der funktionellen Neuroanatomie erklärt und auf Behandlungsmöglichkeiten durch angrenzende therapeutische Bereiche (z. B. Ergo- und Physiotherapie) eingegangen.

    Zunächst werden neuroanatomische Grundlagen erarbeitet bzw. aufgefrischt und funktionelle Zusammenhänge zwischen Läsionsort und resultierender Störung hergestellt. Auf diesem Fundament werden die wichtigsten neuropsychologischen Störungsbilder wie Störungen exekutiver Funktionen, mnestische Störungen, Wahrnehmungsstörungen, Störungen der Aufmerksamkeit, Sprachstörungen und zentrale Sehstörungen eingeordnet. Zudem wird der Themenkomplex der demenziellen Erkrankungen behandelt. Die neuropsychologischen Störungstheorien werden erklärt und mit vielen Praxisbeispielen illustriert. Auch werden Probleme der Differentialdiagnosen (z. B. Hemianopsie vs. Neglect) sowie (sofern verfügbar) Screeningmöglichkeiten erarbeitet. Anregungen für Therapiemöglichkeiten neuropsychologischer Störungen in angrenzenden Bereichen runden das Programm ab.
    Kursbeginn:
    17.11.2023, 14:00 Uhr
    Kursende:
    19.11.2023, 13:30 Uhr
    Leitung:
    Jutta Teigel, Klinische Neuropsychologin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-13
    Kursgebühr:
    300,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    17.11.202314:00 Uhr 18:30 Uhr
    18.11.202309:00 Uhr 17:30 Uhr
    19.11.202309:00 Uhr 13:30 Uhr
    Anmelden
  • 20.11.2023Bobath-Grundkurs III
    Kursinhalte:
    In diesem IBITA-anerkannten Grundkurs wird das Bobath-Konzept vermittelt, abgestimmt auf die Behandlung erwachsener Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Ziel dieses Konzeptes ist es, den Patienten wieder so selbständig wie möglich werden zu lassen, mit optimaler Einbeziehung der hemiplegischen Körperhälfte.
    Die Patientenorientiertheit ist ein besonderes Merkmal von diesem Kurs: Clinical Reasoning in Analyse und Behandlung bzw. Behandlungsprinzipien werden hier nach dem neuesten Stand vermittelt.
    Nach den internationalen Bestimmungen für IBITA-anerkannte Grundkurse werden praktische und schriftliche Lernzielkontrollen durchgeführt.
    Nach erfolgreichem Abschluss des Bobath-Grundkurses wird ein IBITA-Zertifikat ausgehändigt.

    Der/die KursteilnehmerIn muss vor der Teilnahme an einem IBITA anerkannten Bobath-
    Grundkurs mindestens ein Jahr praktische Berufserfahrung bei Vollzeitbeschäftigung nach
    der staatlichen Anerkennung nachweisen (maßgeblich ist das Datum des Berufsdiploms).
    • Als anrechenbare Berufserfahrungszeiten gelten Tätigkeiten mit einem Mindestumfang von
    15 Wochenstunden.
    • Teilzeitbeschäftigungen werden entsprechend ihrer wöchentlichen Arbeitszeit
    berücksichtigt (bei 30 Wochenarbeitsstunden 1,5 Jahre Wartezeit, bei 20
    Wochenarbeitsstunden 2 Jahre Wartezeit, bei 15 Wochenarbeitsstunden 2,25 Wartezeit).
    • Es ist ein Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers erforderlich.
    Kursbeginn:
    20.11.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    08.03.2024, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Lydia Wagenborg, Huub Oiljve, IBITA anerkannte Bobath-Instruktor*innen
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-06
    Kursgebühr:
    1.650,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    20.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    21.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    22.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    23.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    24.11.202308:30 Uhr 17:30 Uhr
    15.01.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    16.01.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    17.01.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    18.01.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    19.01.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    04.03.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    05.03.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    06.03.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    07.03.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    08.03.202408:30 Uhr 17:30 Uhr
    Anmelden
  • 25.11.2023Physiotherapie bei Parkinsonsyndromen auf neurophysiologischer Basis
    Kursinhalte:
    Parkinsonsyndrome nehmen, schon bedingt durch die Vielzahl der Betroffenen, in der physiotherapeutischen Behandlung einen großen Stellenwert ein. So wie es die medikamentöse Therapie nach einem verbindlichen Schema nicht gibt, muss sich auch die physiotherapeutische Behandlung nach dem individuellen Krankheitsbild richten, dessen facettenreiche Symptomatik in ihrer jeweiligen Ausprägung sehr verschieden und erheblich vom bekannten klassischen Bild abweichend sein kann.
    Grundlage für eine effiziente, symptomorientierte Behandlung, mit dem Ziel der Aktivierung der Betroffenen, ist die genaue Kenntnis der spezifischen neurologischen Defizite der Parkinsonsyndrome. Besonders die bei vielen Patienten im weiteren Verlauf auftretenden motorischen Spätkomplikationen wie Fluktuationen, Dyskinesien und Freezingsymptomatik stellen für den Behandelnden eine große Herausforderung dar und setzen Verständnis und Flexibilität im therapeutischen Vorgehen voraus.
    Der Kurs ist zusätzlich geeignet für Ein- und Umsteiger in die Neurologie,
    da die Inhalte des praktischen Teils auch übergreifend für andere Funktionsstörungen angewandt werden können!!!

    • Pathophysiologie, Ätiologie und klinisches Bild der Parkinsonsyndrome:
    Kardinal- und Begleitsymptome, Spätkomplikationen wie Fluktuationen (On-Off-Symptomatik, End-Off-Dose-Akinese, Freezing, Dyskinesien)
    • Medikamentöse Therapie
    • Diagnose und Differenzialdiagnostik (atypische Parkinsonsyndrome etc.)
    • Operative Behandlungsmöglichkeiten (tiefe Hirnstimulation)
    • Demonstration einer Vielzahl von aktuellen Therapieansätzen zur Tonusbeeinflussung, Mobilisation, Sturzprävention, Gang- und Gleichgewichtsschulung mit rhythmisch-akustischer Stimulation
    • Praktische Hilfen im alltäglichen Umgang mit Betroffenen
    Kursbeginn:
    25.11.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    26.11.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Reinhild Vaitikunas, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-16
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.11.202308:30 Uhr 18:30 Uhr
    26.11.202308:30 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 25.11.2023Schmerzhafte Schulter bei Hemiplegie Patienten - Befund und Behandlung
    Kursinhalte:
    In diesem Kurs werden Sie sich mit der Untersuchung und Behandlung von Schulterbeschwerden bei Schlaganfallpatienten beschäftigen. Die Theorie konzentriert sich auf die Pathophysiologie von Schulterschmerzen, die relevante Neurophysiologie und die Neuropathologie. Die Kinematik der Schulter wird besprochen, danach werden die Veränderungen durch den Schlaganfall anhand von Videos verdeutlicht.
    Wir werden gemeinsam eine Untersuchung durchführen, die Ihnen die nötigen Werkzeuge für eine gute Diagnose liefert. Auf der Grundlage des klinischen Denkens bestimmen wir, wie wir den Patienten behandeln können, wobei wir auch das System des Patienten einbeziehen.


    Lernziele des Kurses
    • Einblicke in die Komplexität von Schulterschmerzen nach einem Schlaganfall.
    • Verständnis der Folgen von Schulterschmerzen nach einem Schlaganfall für die Funktionsfähigkeit des Patienten
    • Durchführung einer gründlichen Untersuchung, aus der die behandelbaren Variablen extrahiert werden können
    • Kenntnisse der für die Behandlung erforderlichen Neurophysiologie und Neuropathologie
    • Anwendung des klinischen Denkens, um den richtigen Ansatz zu finden, der individuell auf die Probleme des Patienten ausgerichtet ist.

    Ziel dieses Kurses ist es, Instrumente für die Diagnose und Behandlung von Patienten mit Schulterschmerzen nach einem Schlaganfall zu finden. Ihre eigene berufliche Praxis steht dabei immer im Mittelpunkt, und es gibt reichlich Gelegenheit zum Wissens- und Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmenden. Sie erhalten Wissen durch Theorie und Praxis, unterstützt durch Videos von Patienten. Es werden auch Gruppenarbeiten durchgeführt.
    Kursbeginn:
    25.11.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    25.11.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Lydia Wagenborg, IBITA - anerkannte Bobath-Instruktorin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-11
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.11.202308:30 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 04.12.2023Bobath-Aufbaukurs - Der chronische neurologische Patient
    Kursinhalte:
    Der chronische neurologische Patient: nur status quo erhalten und geht da noch was ?

    In dem Kurs soll vermittelt werden welche therapeutischen Interventionen notwendig sind, unter
    Einbezug des ICF, um eine Verbesserung auch nach Jahren einer Hirnschädigung zu ermöglichen.
    Dies beinhaltet sowohl im Sinne des Clinical reasioning das Impairment festzulegen welches die
    nächstmögliche Aktivität limitiert und diese zu minimieren , als auch größtmöglichen positiven Einfluss
    auf die Umweltfaktoren des Patienten zu nehmen und negative Barrier zu minimieren.
    Ziel des Kurses ist, das der Therapeut anhand des Clinical Reasioning erkennt welches Potential
    sein Patient hat, um realistische Ziele für sich und den Patient bzw. seiner Umwelt zu definieren .
    Der Schwerpunkt ist neben der hemisphärischen Schädigung inclusive Schädigung der Basal Kerne,
    die Hirnstammschädigung und die Schädigung des Kleinhirns.

    Kursinhalt:
    - Neurophysiologie / Plastizität
    - Wiederholung und Vertiefung der Neuropathologie ( Theorie und Praxis! )
    - heimsphärische - und Hirnstammschädigungen
    - Oberes Motor Neuron Syndrom: Differenzierung zwischen Spastizität, muskulären Hypertonus
    und dem adaptiven Phänomen
    - Clinical Reasoning
    - Motor Learning
    - Hilfsmittel

    Entwicklung von therapeutischen Interventionen für die unterschiedlichen Impairments auf struktureller
    Ebene sowie auf Aktivität - und Partizipationsebene
    Patientendemonstrationen durch die Kursleitung
    Befundaufnahme und Behandlung von neurologischen Patienten unter Supervision
    Kursbeginn:
    04.12.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    08.12.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Benedikt Bömer
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-08
    Kursgebühr:
    700,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.12.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    05.12.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    06.12.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    07.12.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    08.12.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden

Osteopathie / Manuelle Therapie

  • 01.01.2023Zertifikatskurse "Manuelle Therapie"
    Kursinhalte:
    Zertifikatskurse „Manuelle Therapie“
    Dozenten: Dozenten der AG Manuelle Therapie im ZVK e.V.

    Daten: OW II: Obere Extremität-Wirbelsäule: 08.02. – 11.02.2023
    Prüfungsvorbereitungskurs: 07.03. – 10.03.2023
    OW I: 30.03. – 02.04.2023
    UW I: Untere Extremität-Wirbelsäule: 07.05. – 10.05.2023
    Abschlusskurs. 28.06. – 01.07.2023
    OW II: 05.07. – 08.07.2023
    UW II: 28.08. – 31.08.2023
    UW I: 12.09. – 15.09.2023
    OW I: 23.09. – 26.09.2023
    Prüfungsvorbereitungskurs: 08.10. – 11.10.2023
    OW III: 24.10. – 27.10.2023
    OW II: 14.12. – 17.12.2023
    UW II: 18.12. – 21.12.2023

    Zeiten: 9:00 – 17.30 Uhr

    Weitere Informationen über Kursverlauf und Kursgebühren entnehmen Sie bitte der Homepage der Physio-Akademie gGmbH
    Bitte melden Sie sich über die Physio-Akademie zu den jeweiligen Kursen an.

    Physio-Akademie gGmbH
    Wremen | Wremer Specken 4
    27639 Wurster Nordseeküste
    Tel. : 04705 - 95 18-0
    Fax : 04705 – 95 18-10
    E-Mail: info@physio-akademie.de
    http://www.physio-akademie.de
    Kursbeginn:
    01.01.2023
    Kursende:
    31.12.2023
    Leitung:
    Henk van Ark
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-40
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Anmelden
  • 21.01.2023Osteopathische Post-Covid Lungenbehandlung
    Kursinhalte:
    Der Kurs vermittelt osteopathische Techniken zum Lösen der Lungenverklebungen, die häufig nach einer COVID-Erkrankung entstehen.
    Wenn Patienten als Begleitbefund mit Lungenbeschwerden in die Praxis kommen, können diese Techniken die Beschwerden mildern.
    Kursbeginn:
    21.01.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    21.01.2023, 13:00 Uhr
    Leitung:
    Axel Lehmann, Physiotherapeut, Osteopath
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-36
    Kursgebühr:
    80,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    21.01.202309:00 Uhr 13:00 Uhr
    Anmelden
  • 18.02.2023Übungen, Übungen, Übungen in der Orthopädie
    Kursinhalte:
    Ziel dieses Kurses ist, den Teilnehmer*innen ein möglichst umfangreiches Angebot an Übungen vorzustellen. Diese Übungen sind auf Krankheitsbilder bezogen und werden in sinnvolle, gezielt aufbauende Übungsreihenfolgen dargestellt. Die Kursinhalte sind sofort in die Praxis umsetzbar.

    Übungen für Einzelbehandlung und Gruppen:

    • Übungen im Erwachsenenalter
    • Training von Kraft, Ausdauer, Koordination, Flexibilität mit und
    ohne Geräte
    • Sinnvoller Aufbau einer Übungsreihenfolge für Einzelbehandlung
    und Gruppen
    • Vielfältiger Einsatz von Kleingeräten
    • Gebrauch von Kleingeräten aus der häuslichen Umgebung
    • Praxisanteile 90%

    Kursbeginn:
    18.02.2023, 14:00 Uhr
    Kursende:
    19.02.2023, 14:30 Uhr
    Leitung:
    Edmund Boettcher, Lehrerteam sci-Seminare
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-50
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Fortbildungspunkte:
    16
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    18.02.202314:00 Uhr 19:00 Uhr
    19.02.202309:00 Uhr 14:30 Uhr
    Anmelden
  • 25.02.2023Psychologie des Bindegewebes / Faszien und Stress
    Kursinhalte:
    Wechselwirkungen von Körper (Bindegewebe), Geist und Seele (Stress / Emotionen) verstehen lernen und nachhaltig beeinflussen!

    Körper Geist und Seele bilden eine Einheit. Alle Vorgänge auf einer Ebene beeinflussen jede andere. Besonders am Faszien- und Bindegewebssystem sind diese Auswirkungen für uns Therapeuten und Trainer deutlich sicht- fühl- und vor allem beeinflussbar.
    Auch neueste Erkenntnisse aus der Medizin- und Therapiewissenschaft belegen die wechselseitige Beeinflussbarkeit und machen dieses neue Handlungsfeld für uns damit (be-)greifbar.
    Lernen Sie in diesem Seminar, welche Auswirkungen Stress und Emotionen auf unser Bindegewebe haben und wie wir positiv auf dieses System einwirken können. Erfahren Sie mehr über die neurophysiologischen, psychoemotionalen und mentalen, hormonellen, vaskulären und myofaszialen Prozesse in Gehirn und im restlichen Körper und lernen Sie, diese gezielt zu beeinflussen.

    Theoretische Inhalte:
    - Hintergrundwissen zu Faszien und Bindegewebe
    - Hintergrundwissen zur Stressregulation und Wirkungsweisen
    - Verknüpfung und Wechselwirkungen von Psyche und Bindegewebe

    Praktische Inhalte:
    - Haltung und Spannungsmuster erkennen und positiv beeinflussen
    - Vagusregulation und weitere vegetative Regulationstechniken
    - aufgebaute Energiemuster abbauen und entladen
    - Stoffwechsel regulieren
    - Körperwahrnehmung verstehen, lenken und nutzen
    - Arbeit mit inneren Bildern, Vorstellungen und Suggestionen

    Zeigen Sie Ihren Patient*innen einfache und effektive Methoden, um von verschiedenen Perspektiven positiv auf Körper, Geist und Seele einwirken zu können und damit muskuloskelettalen Symptome zu lindern.
    Dieser Kurs ist praxisorientiert und richtet sich in erster Linie an therapeutisch tätige Personen.
    Kursbeginn:
    25.02.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    26.02.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Edmund Boettcher, lehrerteam sci-Seminare
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-44
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Fortbildungspunkte:
    18
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.02.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    26.02.202309:00 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 18.03.2023Osteopathische Wochenenden
    Kursinhalte:
    Teil 1, Allgemeiner Kurs
    Ziel des Seminars soll sein:
    Die osteopathischen Prinzipien kennen zu lernen, die osteopathische Philosophie zu verstehen, einen unabhängigen Überblick über die bestehenden osteopathischen Fortbildungsmodelle und auch die verschiedenen osteopathischen Verbände zu bekommen. Dann über eine jeweilige kurze theoretische Einführung das Erlernen von einfachen, effizienten Techniken im visceralen, craniosacralen und parietalen Bereich, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der palpatorischen Fähigkeiten gelegt wird. Am Ende des Seminars soll jeder Teilnehmer in der Lage sein, palpatorisch verschiedene Spannungszustände im Körper zu erkennen, Dysfunktionen zu differenzieren und mit einfachen Techniken auch behandeln zu können.
    18.03. – 19.03.2023

    Teil 2, Schwerpunkt Weichteiletechniken
    In der Osteopathie gibt es eine Vielzahl an Techniken, um auf muskuläre, ligamentäre oder fasciale Bewegungseinschränkungen Einfluss zu nehmen. Diese Techniken ergänzen die Manuelle Therapie und andere PT-Techniken hervorragend. Drei dieser, zum Teil sehr einfachen Techniken, sollen in diesem Kurs vermittelt werden. Die Jones-Technik, die Sutherland-Technik und diverse Fascien-Techniken. Sie erweitern das Behandlungsspektrum des Therapeuten entscheidend.
    03.06. – 04.06.2023

    Teil 3, Schwerpunkt Ursachen-Folge Ketten
    Es ist bekannt, dass Schmerzort und Schmerzursachenort selten an derselben Stelle sind. Z.B. nicht selten ist eine Sprunggelenksdystorsion mit später entstehenden Kopfschmerzen in Zusammenhang zu bringen. Bei vielen therapieresistenten Problemen lohnt sich der erweiterte Blick. Mit Hilfe der in dem ersten und zweiten Kurs erlernten Techniken gehen wir diesem Blick nach.
    09.09. – 10.09.2023

    Teil 4, Jones-Technik
    Diese einfache Weichteiltechnik ist am ganzen Körper einsetzbar und dient zur Entspannung hyperton geschalteter Regionen (in den Kursen Osteopatisches Wochenende und Weichteiletechniken wird diese Technik nur kurz angerissen). In diesem Kurs werden alle Körperregionen einmal ausführlich behandelt. Für alles Behandelte entwerfen wir einen Behandlungsplan. Viel Wert wird auch hier wieder auf die Palpation der sehr unterschiedlichen Gewebe gelegt.
    25.11. – 26.11.2023

    Die Module sind einzeln buchbar.
    Die Kursgebühr von 240,00 € gilt je Modul.

    Teil 1 bis Teil 3 sind nur aufeinander aufbauend buchbar. Teil 4 kann einzeln gebucht werden.
    Kursbeginn:
    18.03.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    21.05.2023, 13:30 Uhr
    Leitung:
    Axel Lehmann, Physiotherapeut, Osteopath
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-35
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    18.03.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    19.03.202309:00 Uhr 13:30 Uhr
    03.06.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    04.06.202309:00 Uhr 13:30 Uhr
    09.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    10.09.202309:00 Uhr 13:30 Uhr
    25.11.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    26.11.202309:00 Uhr 13:30 Uhr
    Anmelden
  • 24.03.2023Atlastherapie und Behandlung der gesamten Körperfehlstatik bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern "Das Pohlmannkonzept®"
    Kursinhalte:
    Der Atlas (1. Halswirbel) ist Träger des Kopfs und spielt in der Wirbelsäule eine entscheidende Rolle. Im Atlantooccipitalgelenk (C0-C1) befinden sich ca. 90% der Haltungsrezeptoren. Eine Fehlstellung oder Blockierung/Funktionsstörung verändert im Laufe von Jahren die komplette Körperstatik und kann massive Beschwerden auslösen.
    Zwei Beispiele hierfür sind die Veränderungen der Biomechanik des Kiefergelenks und des Beckens. Als Folge des Beckenschiefstands kommt es zu einer funktionellen Beinlängendifferenz. Durch ein Trauma (Sturz, Autounfall etc.) werden ständig auftretende Beschwerden, z. B. des Kopfs, innerer Organe sowie Schlafstörungen, ausgelöst.
    Durch ein Geburtstrauma kann ein KiSS-Syndrom entstehen. Wird dies nicht erkannt, kommt es bei Kindern zum ADHS
    (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) oder ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom).
    Durch eine Fehlstellung des Atlas werden Blut- und Lymphgefäße sowie Nerven beeinflusst. Folgende Nerven verlaufen vor dem Atlas: der N. vagus (10. Hirn- nerv), der der wichtigste Nerv des Parasympathicus ist und zum vegetativen-unwillkürlichen Nervensystem gehört. Der N. accessorius, (11. Hirnnerv),der ein direkt versorgender Hirnnerv ist, der N. glossopharyngeus (9. Hirnnerv), der das Mittelohr sensibel-sensorisch versorgt.
    Um Störungen der o.g. Strukturen und deren Folgen zu beseitigen, ist eine Atlaskorrektur unerlässlich.




    Theorie - Grundzüge der Anatomie und Biomechanik
    - Entstehung der Atlasfehlstellung
    - Beurteilung der Körperfehlstatik
    - Folgen der Atlasfehlstellung und des Beckenschiefstands

    Praxis - Befunderhebung
    - Tests mit Differenzialdiagnostik
    - Behandlung der Atlasfehlstellung und der weiteren Halswirbelsäule
    - Korrektur eines Beckenschiefstands (funktionelle Beinlängendifferenz)
    - Mobilisation von Gelenkfunktionsstörungen der Lenden- und
    - Brustwirbelsäule sowie der Rippen

    Fortbildungspunkten werden bei der Ärztekammer Niedersachsen beantragt.

    Kursbeginn:
    24.03.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    26.03.2023, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Enrst Pohlmann, Physiotherapeut und Fachbuchautor
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-46-01
    Kursgebühr:
    450,00 €
    Fortbildungspunkte:
    28
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    24.03.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    25.03.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    26.03.202309:00 Uhr 15:00 Uhr
    Anmelden
  • 25.03.2023Manuelle Behandlung des Schultergürtels - inklusive Triggerpunkt-Behandlung und aktive Bewegungsübungen
    Kursinhalte:
    Schwerpunkt: Schulterimpingement

    In diesem Kurs steht die Praxis im Vordergrund. Einerseits geht es um technische manuelle Finesse, anderseits um die Motivation zu aktiver funktioneller Bewegung. Der Finesse betreffend werden Anwendungen der manuellen Therapie und Osteopathie, Faszienarbeit, medizinische Massage und asiatische Behandlungen wie Tuina, Shiatsu und Thai-Yoga-Massage miteinander kombiniert. Bei gleichzeitiger Weichteilbehandlungen führen die, welche behandelt werden, funktionell komplexe, teils spiraldynamische Bewegungen aus, die schnell zur maßgeblichen Linderung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen. Dabei werden wir vor allem potentielle myofasziale Triggerpunkte behandeln, die oft mit Tenderpoints und Akupunkturpunkten identisch sind. Als Krankheitsbild steht neben unspezifischen Problematiken die Spezifik des Impingement-Syndroms im Fokus.
    Alle Teilnehmenden erhalten online ein üppiges bebildertes Skript. Außerdem stehen kostenlose Lehrfilme online zur Verfügung.
    Diese Weiterbildung ist für Kolleginnen und Kollegen in der Physiotherapie und Krankengymnastik, Massage- und Ergotherapie, Heilpraxis und Orthopädie geeignet und steht all diesen Berufsgruppen offen.

    Kursbeginn:
    25.03.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    26.03.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Ulf Pape, Schmerztherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-45
    Kursgebühr:
    310,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.03.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    26.03.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 14.04.2023Viszerale fasziale Osteopathie
    Kursinhalte:
    Die Verknüpfung von Beckendysfunktionen (ISG/SIG) mit viszeralen Verklebungen (z.B. Endometriose)

    Es geht um die Behandlung von chronischen ISG- Dysfunktionen und um den chronischen Kreuzschmerz. Die Ursachen der Beschwerden liegen sehr häufig im viszeralen System.

    Inhalte:

    - Anatomie
    - Biomechanik
    - Topographie
    - Test und osteopathische Techniken im Bereich des Beckens.






    Kursbeginn:
    14.04.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    16.04.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Udo Bargfeldt, Physiotherapeut, Osteopath
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-34
    Kursgebühr:
    330,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    14.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    15.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    16.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 20.04.2023Faszien Therapie und Training Kompakt
    Kursinhalte:
    Die neuesten Forschungsergebnisse zeigen spektakuläre Neuerkenntnisse bezüglich der Aufgaben der Faszien.

    Dieser Kurs macht deutlich, dass wir Physiotherapeuten fast ausschließlich Faszien bzw. das Bindegewebe behandeln. Die einzige Ausnahme stellen die kontraktilen Anteile der Muskulatur dar, welche allerdings nur selten verletzt werden.

    In Theorie und Praxis werden diese Erkenntnisse erläutert und in der Therapie und im Training der Faszienketten umgesetzt. Das Training im Sinne von Trainingstherapie, Personaltraining, Prävention und Rehabilitation ist ein fester Bestandteil dieses Konzeptes.
    Die Faszien durchziehen den gesamten Körper in Ketten. Somit muss die Behandlung ebenfalls in Ketten erfolgen. Diese Ketten beinhalten nicht nur Muskulatur, sondern ebenso die Gelenke samt ihrer Kapseln, die Bänder und die Knochen!



    Inhaltlich stehen 3 Schwerpunkte im Vordergrund:

    1. Die akuten Faszien / Bindegewebe – Dysfunktionen und Verletzungen. Die sehr wirksamen Faszien-Techniken werden in Anlehnung an den italienischen Physiotherapeuten Luigi Stecco und den Amerikaner S. Typaldos durchgeführt. Sowohl die Triggerpunkte als auch die Reflexzonen werden mit dieser Therapieart automatisch integriert.

    2. Die funktionellen bzw chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates: Wir behandeln die Gelenke, Kapsel, Ligamenta, Muskeln nach den Prinzipien des Amerikaners Tom Myers (Myofasciale Behandlung „Anatomy trains“) sowie den grundsätzlichen Aspekten des „fascial release“. Jeder Manualtherapeut wird hier, über die ihm schon bekannte, klassische Gelenkbehandlung hinaus, viel Neues über die Funktion der Gelenke im Zusammenhang mit ihn umgebenden Strukturen erfahren und behandeln lernen.


    3. Faszienketten-Training: Faszien sind Energiespeicher. Wenn wir ein intaktes hochdynamisches und geschmeidiges Fasziennetz besitzen, können wir eine Verletzung oder Verrenkung viel besser auffangen. Ob im Leistungssport oder Breitensport, ein Faszientraining ist in einem grundlegenden Trainingsprogramm nicht mehr weg zu denken.



    Kursbeginn:
    20.04.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.04.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Max Franckenstein, Physiotherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-43
    Kursgebühr:
    480,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    20.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    21.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    22.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    23.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.04.2023Chiropraktik und sanfte Osteopathie
    Kursinhalte:
    In der Osteopathie gibt es eine Vielzahl an chiropraktischen Techniken, diese sind in Verbindung mit den Weichteiltechniken oft der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg. In diesem Kurs gehen wir diesbezüglich die gesamte Wirbelsäule und die wichtigsten Extremitäten durch. Diagnose und Sicherheitstests runden den Kurs ab.
    Kursbeginn:
    22.04.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    23.04.2023, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Axel Lehmann, Physiotherapeut, Osteopath
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-37
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    23.04.202309:00 Uhr 15:00 Uhr
    Anmelden
  • 12.05.2023Positionierungstechnik in Anlehnung an JONES
    Kursinhalte:
    Strain – Counterstrain

    Ausgangsposition für die Positionierungstechnik nach Jones sind Spannungsvermehrungszonen, sogenannte Tenderpoints. Es kommt zu Bewegungsstörungen an den Arm- und Beingelenken sowie an den Gelenken der Wirbelsäule.
    Als Hypothese gilt, dass Muskeln, Agonist und Antagonist ungleichmäßig arbeiten, so dass es zu einer somatischen Dysfunktion kommt, d. h. zu einer eingeschränkten oder veränderten Funktion von Teilen des somatischen Körpersystems (Skelett, Gelenke, myofasziale, fasziale Strukturen) und den damit in Verbindung stehenden vaskulären, lymphatischen und neuralen Elementen.
    Jones hat diese Spannungszonen gefunden und sie durch bestimmte Positionierungstechniken aufgelöst. Er nannte dieses System „Strain and Counterstrain“ (strain = anspannen, counter = entgegengesetzt). Dies bewirkt einerseits eine Minderung oder das Auflösen von Schmerzen im Bewegungsapparat durch Positionierung eines Gelenks in die Lage der größten Schmerzfreiheit, andererseits eine Reduzierung falscher Informationen einer Dauerbelastung, die durch dysfunktionale Reflexe der Propriozeptoren entstehen.
    Jones führte etwa 90 Sekunden in die Positionierung und etwa 60 Sekunden aus der Bewegungsverlagerung zurück. Durch die Ergänzung der Kompression oder Traktion wird die
    Positionierungszeit auf 10 – 20 Sekunden und die Rückführzeit auf 5 bis 10 Sekunden reduziert, es gibt jedoch Ausnahmen. Entscheidend ist das Auflösen des Tendepoints unter dem Fühlfinger.

    Durch feines Fühlen und Ertasten werden diese gestörten Strukturen durch den Therapeuten aufgespürt und durch entsprechende Positionierung sanft behandelt und aufgelöst.

    Diese manualtherapeutische / osteopathische Technik bietet eine effektive und risikolose Möglichkeit therapeutischer Beeinflussung des funktionsgestörten Bewegungssystems.

    In diesem Kurs wird ergänzend die Triggerpunktbehandlung auf neurophysiologischer Basis und die Gittertape-Methode vermittelt. Diese Vorgehensweise entspricht dem Vorgehen in der Praxis und macht die Behandlungen noch effektiver.


    - Befund- und Behandlungstechniken in Anlehnung an Jones, ergänzt durch die
    - Positionierungstechnik nach Buchmann, Heidrich und Pohlmann
    - Auffinden von Tenderpoints
    - Die wichtigsten praxisrelevanten Positionierungstechniken einzelner Körperabschnitte:
    - gesamte Wirbelsäule, Rippen, Extremitäten und Kiefergelenk
    - Triggerpunktbehandlung auf neurophysiologischer Basis
    - Gittertape-Methode
    Kursbeginn:
    12.05.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    13.05.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Ernst Pohlmann, Physiotherapeut und Fachbuchautor
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-48
    Kursgebühr:
    320,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    12.05.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    13.05.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 25.08.2023Körperfehlstatik und Funktionsstörungen bei Säuglingen und Kindern
    Kursinhalte:
    Therapie mit sanften manualtherapeutischen und osteopathischen Behandlungstechniken und dem Kinesiologischen Tapen
    Bei Säuglingen kann es durch die Lage im Mutterleib oder dem Geburtsvorgang zu Funktionsstörungen und erhöhter Muskelspannung im Bereich der Wirbelsäule kommen. Nach der Geburt kann durch die strikte Rückenlage zu ein Schräglage-Syndrom entstehen. Die Folge ist eine Körperfehlstatik, die sofort vorhanden ist oder sich in den ersten Lebenswochen aufbaut. Dreht das Baby das Köpfchen bevorzugt zu einer Seite, kommt es schnell zu einer Schädeldeformität, der sogenannten Plagiozephalie oder einem windschiefen Köpfchen. Statistisch haben fast 50% der Säuglinge eine mehr oder weniger starke Kopfdeformität.

    Bei einem KiSS-Syndrom (Kopfgelenk-induzierte-Symmetrie-Störung) oder einem KiFS-Syndrom (Kopfgelenk-induzierte-Funktionsstörung /nach Pohlmann), kommt es zu Blockierungen im Bereich der Kopfgelenke (C0-C2). Wird dies nicht behandelt, zieht es massive Entwicklungsstörungen nach sich.

    Funktionsstörungen unterhalb von C2, besonders der Brustwirbelsäule und den Kreuzdarmbeingelenken können als KuFS-Syndrom (Kopfgelenk-unabhängige-Funktionsstörung / nach Pohlmann) bezeichnet werden. Störungen in der Brustwirbelsäule ziehen häufig Organstörungen, z. B. Darmkoliken, nach sich. Ebenfalls haben Blockierungen in der Brustwirbelsäule und den Kreuzdarmbeingelenken zur Folge, dass Säuglinge häufig weinen durch den Druck der Unterlage, auf der sie liegen. Sie mögen keine Bauchlage. Weiterhin werden Entwicklungsschritte wie Unterarm- und Armstütz, robben, krabbeln usw. ausgelassen.

    Durch sanfte manualtherapeutische und osteopathische Behandlungstechniken werden die Störungen gelöst. Durch das kinesiologische Tape und einem ergänzenden Übungsprogramm für die Eltern lösen sich Muskelspannungsstörungen auf.

    Kursinhalte:

    Theorie: Ursachen, die zu einer Körperfehlstatik führen; Anatomie; Meilensteine der Entwicklung; frühkindliche Reflexe; Befunderhebungsbogen; Erklärung der verschiedenen Behandlungstechniken; Was brauchen Säuglinge nach der Behandlung; Übungsprogramm für die Eltern.

    Praxis: Sicht- und Tastbefund, Testreihenfolge, Funktionsstörungen vom Kopf bis zu den Füßen erkennen und behandeln, anlegen von kinesiologischen Tapes und Gittertapes bei Säuglingen und Kindern.
    Geübt wird an einer Puppe und an Kursteilnehmer*innen.

    Hinweis: Bitte eine bewegliche Puppe zum Kurs mitbringen.
    Zielgruppe: Therapeuten, Heilpraktiker und Ärzte mit pädiatrischem Schwerpunkt.
    Kursbeginn:
    25.08.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    27.08.2023, 12:00 Uhr
    Leitung:
    Ernst Pohlmann, Physiotherapeut, sektoraler HP und Fachbuchautor, Jana Jeutes, Physiotherapeutin, Kindertherapeutin, sektorale Heilpraktikerin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-47-02
    Kursgebühr:
    420,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    25.08.202309:00 Uhr 17:30 Uhr
    26.08.202309:00 Uhr 17:30 Uhr
    27.08.202309:00 Uhr 12:00 Uhr
    Anmelden
  • 07.09.2023Handtherapie
    Kursinhalte:
    Handtherapie wird im Zuge neuer chirurgischer Fortschritte immer wichtiger für die tägliche Praxis. Sowohl Physiotherapeuten als auch Ergotherapeuten können intensiv am sehr guten Heilungsverlauf einer operativ oder konservativ versorgten Erkrankung des Unterarms teilhaben. Ein guter Handtherapeut braucht ein fundiertes Wissen über Anatomie, Biomechanik, und Pathologien der Hand und deren Therapieansätze.

    Es werden Ihnen viele Kleingeräte in ihrer Funktion und Ausführung gezeigt, die Hilfsmittel in der Therapie neuwertig und vor allem dienlich sind.




    Inhalte:

    - Anatomie, Bio- und Pathomechanik der Hand
    - Manual therapeutische Befunderhebung und Behandlung
    - Manuelle Lymphdrainage am Arm
    - Propriozeptives Sensomotorisches Taping
    - Funktionelles Training
    - Reflexzonentherapie an Ohr, Fuß und Hand
    - Spezielle Thermotherapie zur Anwendung im Segment und an der Hand
    - Zusammenhänge mit funktionellen aufsteigenden bzw. absteigenden Ketten
    Kursbeginn:
    07.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    10.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Arno Tillack, Manualtherapeut
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-39
    Kursgebühr:
    450,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    07.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    08.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    09.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    10.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 15.09.2023Therapie bei Schwindel / Ausbildung zum Vestibulartherapeuten
    Kursinhalte:
    Schwindel ist ein immer häufiger auftretendes Symptom mit dem wir heutzutage, nicht nur in der Therapie, konfrontiert werden. Doch woher kommt nun der Schwindel und wie können wir in unserer Therapie darauf Einfluss nehmen und Linderung der Beschwerden erreichen…
    Die Ursachen für Schwindelbeschwerden können sehr unterschiedlich sein. Unter anderem durch Schädigungen verschiedener Strukturen können Schwindelbeschwerden, Beeinträchtigungen des Sehens, sowie Stand- und Gangunsicherheiten hervorrufen werden. Die Beschwerden können isoliert, aber auch in Kombination auftreten. Die Folgen des Schwindelerlebnisses stellen für Betroffene häufig eine Einschränkung ihrer Funktions- und Leistungsfähigkeit dar und führen zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag, zu sozialem und beruflichem Rückzug, manchmal sogar bis hin zur gesellschaftlichen Isolation. Um diesem entgegenzuwirken, ist die Vestibuläre Rehabilitation eine der wichtigsten Therapiebestandteile bei Schwindel, die individuell an den Patienten angepasst und eingesetzt wird. Durch die Therapie werden Schwindelbeschwerden gelindert und Patienten von ihren Symptomen befreit. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die unterschiedlichen Ursachen und Entstehungsmechanismen des Schwindels kennen. Sie werden im Hinblick auf die anatomischen und neurophysiologischen Grundlagenkenntnissen geschult und lernen Schwindelsymptome differenzieren und einzuordnen. Es werden einzelne Krankheitsbilder besprochen und deren Therapieansätze eingeübt. Die Teilnehmer lernen eine gezielte Anamnese und einen ausführlichen Befund zu erstellen und aufgrund dessen die geeignete Therapiemaßnahme für ihre Patienten auszuwählen. Es werden spezifische Trainingstherapien der Vestibulären Rehabilitation zur Förderung der Blickstabilisation, der Augenbeweglichkeit und der somatosensorischen Gleichgewichtsregulation sowie die evidenzbasierten Befreiungsmanöver für den gutartigen Lagerungsschwindel vermittelt und praktisch eingeübt.

    Sie erhalten nach dem Kurs ein Zertifikat und können nach den Richtlinien des Deutschen Schwindel- und Gleichgewichtszentrums an der LMU München, als Vestibulartherapeut tätig sein. Außerdem können Sie sich an ein deutschland- und europaweiteres Therapeuten-Netzwerk zur Vestibulären Rehabilitationstherapie anschließen, um so zu einer flächendeckenden adäquaten Versorgung betroffener Patienten beizutragen. Natürlich steht ihnen nach dem Kurs ein Austausch mit den Referenten (und Kollegen) zur Verfügung.

    Inhalte:

    - Anatomie, Physiologie & Pathophysiologie des Vestibularorgans
    - Grundkenntnisse zum zentral-vestibulären System
    - Grundlagen Augenbewegungen & Nystagmen
    - Basiswissen intersensorischer Interaktionen
    - Anamnese, Befunderhebung und klinische Assessments
    - Differenzierung von Schwindelbeschwerden
    - Einzelne Krankheits- und Beschwerdebilder und deren gezielte Behandlungsansätze
    - Vestibuläre Rehabilitationstherapie und therapeutisches Vorgehen mit spezifischen Trainingseinheiten gegen - Schwindel und zur Sturzprophylaxe
    - Evidenzbasierte Befreiungsmanöver bei gutartigem Lagerungsschwindel
    - Patientenvideovorstellung durch die Kursleitung


    Ziel des Lehrgangs:
    Diese Fortbildung vermittelt Basiswissen zu allen beteiligten Systemen der Gleichgewichtsregulation. Sie kennen den Entstehungsmechanismus von Schwindel, wissen über Einflussfaktoren Bescheid und kennen die unterschiedlichen Ursachen der Schwindelbeschwerden. Die Teilnehmer können die Beschwerden des Patienten einordnen, differenzieren und befunden. Es können geeignete Assessments bei Schwindelbeschwerden ausgewählt und angewendet werden. Diese Fortbildung vermittelt umfangreiche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur Planung und Durchführung der vestibulären Rehabilitationstherapie bei Patienten mit Schwindelbeschwerden, Okulomotorikstörungen, oder Gleichgewichts- und Gangproblemen benötigt werden. Die Teilnehmer sollen in Theorie und vor allem in der Praxis mit der vestibulären Rehabilitationstherapie geschult werden und geeignete Therapiekonzepte anwenden können. Die Teilnehmer können sich einen sicheren Umgang mit Schwindelpatienten erarbeiten und somit zu einer besseren Patientenversorgung und Patientenzufriedenheit beitragen. Somit kann für die Betroffenen eine Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden. Darüber hinaus verfügend die Teilnehmer über ausreichend praktische und theoretische Fertigkeiten zum gutartigen Lagerungsschwindel und sind in der Lage das entsprechende, evidenzbasierte Befreiungsmanöver auszuwählen und durchzuführen. Das bedeutet eine erhebliche Steigerung der Patientenzufriedenheit.


    Kursbeginn:
    15.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    17.09.2023, 15:30 Uhr
    Leitung:
    Ann Kathrin Saul, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-52
    Kursgebühr:
    390,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    15.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    16.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    17.09.202309:00 Uhr 15:30 Uhr
    Anmelden
  • 15.09.2023Einführung in die Rheumatologie / Obere Extremität
    Kursinhalte:
    In dieser Fortbildung werden die Grundlagen der Rheumatologie erarbeitet, Es werden die wichtigsten entzündlich rheumatischen Krankheitsbilder vorgestellt, die Bio- und Pathomechanik erläutert und Grundlagen der Behandlung erarbeitet. Praktische Übungen zum Gelenkschutz und Eigenmobilisation der Gelenke werden gezeigt. Psychologische Aspekte und auch Schienenbau werden vorgestellt.
    Der Schwerpunkt liegt auf den oberen Extremitäten.

    Kursbeginn:
    15.09.2023, 13:00 Uhr
    Kursende:
    16.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Anke Usbek, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-53
    Kursgebühr:
    240,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    15.09.202313:00 Uhr 18:00 Uhr
    16.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 06.10.2023Atlastherapie und Behandlung der gesamten Körperfehlstatik bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern "Das Pohlmannkonzept®"
    Kursinhalte:
    Der Atlas (1. Halswirbel) ist Träger des Kopfs und spielt in der Wirbelsäule eine entscheidende Rolle. Im Atlantooccipitalgelenk (C0-C1) befinden sich ca. 90% der Haltungsrezeptoren. Eine Fehlstellung oder Blockierung/Funktionsstörung verändert im Laufe von Jahren die komplette Körperstatik und kann massive Beschwerden auslösen.
    Zwei Beispiele hierfür sind die Veränderungen der Biomechanik des Kiefergelenks und des Beckens. Als Folge des Beckenschiefstands kommt es zu einer funktionellen Beinlängendifferenz. Durch ein Trauma (Sturz, Autounfall etc.) werden ständig auftretende Beschwerden, z. B. des Kopfs, innerer Organe sowie Schlafstörungen, ausgelöst.
    Durch ein Geburtstrauma kann ein KiSS-Syndrom entstehen. Wird dies nicht erkannt, kommt es bei Kindern zum ADHS
    (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) oder ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom).
    Durch eine Fehlstellung des Atlas werden Blut- und Lymphgefäße sowie Nerven beeinflusst. Folgende Nerven verlaufen vor dem Atlas: der N. vagus (10. Hirn- nerv), der der wichtigste Nerv des Parasympathicus ist und zum vegetativen-unwillkürlichen Nervensystem gehört. Der N. accessorius, (11. Hirnnerv),der ein direkt versorgender Hirnnerv ist, der N. glossopharyngeus (9. Hirnnerv), der das Mittelohr sensibel-sensorisch versorgt.
    Um Störungen der o.g. Strukturen und deren Folgen zu beseitigen, ist eine Atlaskorrektur unerlässlich.




    Theorie - Grundzüge der Anatomie und Biomechanik
    - Entstehung der Atlasfehlstellung
    - Beurteilung der Körperfehlstatik
    - Folgen der Atlasfehlstellung und des Beckenschiefstands

    Praxis - Befunderhebung
    - Tests mit Differenzialdiagnostik
    - Behandlung der Atlasfehlstellung und der weiteren Halswirbelsäule
    - Korrektur eines Beckenschiefstands (funktionelle Beinlängendifferenz)
    - Mobilisation von Gelenkfunktionsstörungen der Lenden- und
    - Brustwirbelsäule sowie der Rippen

    Fortbildungspunkten werden bei der Ärztekammer Niedersachsen beantragt.

    Kursbeginn:
    06.10.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    08.10.2023, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Enrst Pohlmann, Physiotherapeut und Fachbuchautor
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-46-02
    Kursgebühr:
    450,00 €
    Fortbildungspunkte:
    28
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.10.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    07.10.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    08.10.202309:00 Uhr 15:00 Uhr
    Anmelden
  • 06.10.2023CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion
    Kursinhalte:
    Die craniomandibuläre Dysfunktion ist ein multifaktorielles Geschehen und resultiert aus Fehlfunktionen im Bereich Zahnapparat, Mund, Kiefergelenk (stomatognathes System) und umgebener Gelenke, Muskulatur, Faszien, nervaler und vegetativer Steuerung.

    Eine Vielzahl von klinischen Symptomen wie Kiefer- und unspezifische Zahnschmerzen, Knackgeräusche, Mundöffnungsstörungen und Schluckbeschwerden werden dem Symptomkomplex CMD zugeordnet. Darüber hinaus gehende Beschwerden, die u.a. Ohren-, Augen- , Kopf- und Schulter-Nackenregion usw. betreffen, begegnen dem CMD- Therapeuten im Praxisalltag sehr häufig.
    Einen großen Anteil der CMD- Patienten bilden Menschen, bei denen Stress häufig verbunden mit einer erhöhten Sympathikusaktivität über Zähneknirschen- und pressen (Bruxismus) zu einer Dysbalance im stomatognathen System führt.
    Verschiedenste Einflüsse wirken auf dieses System und genau so breit gefächert ist die Suche nach den Ursachen und sind die Möglichkeiten der Behandlung.
    Einen Überblick über die relevanten und effektiven Methoden werden aufbauend auf der Vermittlung von Grundlagenwissen über die Anatomie, Pathologie, Biomechanik und Neurophysiologie des Kiefergelenkes und der umgebenen Strukturen vermittelt.

    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit insbesondere mit Zahnärzten und Kieferorthopäden, aber auch mit Orthopäden, Logopäden usw. ist bei einem guten fachlichen und therapeutischen Know-how ein wichtiges Element in der Therapie von CMD- Patienten.
    Wie aber kommuniziere ich mit dem Zahnarzt und was ist wichtig für den Befund?
    Welche Techniken sind besonders effektiv und haben sich in der Praxis bewährt?
    Was kann ich dem Patienten mit auf den Weg geben?


    Eine Mischung aus osteopathischen, faszialen und manualtherapeutischen Techniken um eine umfassende Befundung und Behandlung anbieten zu können, werden in diesem Kurs vermittelt mit Schwerpunkt auf dem praktischen Teil.


    Kursbeginn:
    06.10.2023, 14:00 Uhr
    Kursende:
    18.02.2024, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Christina Diering, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-51
    Kursgebühr:
    580,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    06.10.202314:00 Uhr 19:00 Uhr
    07.10.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    08.10.202309:00 Uhr 14:00 Uhr
    16.02.202414:00 Uhr 19:00 Uhr
    17.02.202409:00 Uhr 17:00 Uhr
    18.02.202409:00 Uhr 14:00 Uhr
    Anmelden
  • 13.10.2023Kraniosakrale Therapie
    Kursinhalte:
    Die Kraniosakrale Therapie ist eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode aus dem Bereich der Osteopathie. Einschränkungen am gesamten Körper und Kopf werden aufgespürt und mit sanftem Druck und weichen Techniken gelöst. Das reduziert Schmerzen und verbessert die Motorik und Organfunktion. In diesem Kurs werden besonders die palpatorischen Fähigkeiten geschult, so dass die manuelle Diagnostik auch im strukturellen Bereich in der Praxis erheblich verbessert werden kann.



    Inhalte:

    - Anatomie
    - Physiologie
    - Biomechanik mit orthopädischen Grundlagen von Wirbelsäule und Kranium
    - Vermittlung des 10 Punkte Programms
    - Palpation und Mobilisation Kranium
    - horizontales und vertikales Membransystem
    - Diaphragmen und Faszien
    - Kiefergelenk mit CMD
    - Gesichtsschädel.

    Kursbeginn:
    13.10.2023, 09:30 Uhr
    Kursende:
    19.11.2023, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Ruth Kramer, Physiotherapeutin M.Sc.
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-38
    Kursgebühr:
    660,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    13.10.202309:30 Uhr 17:00 Uhr
    14.10.202309:30 Uhr 17:00 Uhr
    15.10.202309:30 Uhr 15:00 Uhr
    17.11.202309:30 Uhr 17:00 Uhr
    18.11.202309:30 Uhr 17:00 Uhr
    19.11.202309:30 Uhr 15:00 Uhr
    Anmelden
  • 13.10.2023Ausbildung zum / zur SchmerzPhysiotherapeut*in
    Kursinhalte:
    Chronische Schmerzen sind ein sehr vielschichtiger Komplex. Physiologische, soziale und psychologische Faktoren wirken sich auf die Symptomatik aus. Dies führt häufig zu einer Überforderung von Ärzte, Therapeuten und Patienten. Die vom Patienten geäußerten Schmerzen werden oft auf eine strukturelle Ursache, oder aber als eine psychosomatische Erkrankung dargestellt. Isoliert gesehen ist beides falsch und Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Auch lässt sich eine moderne Schmerztherapie nicht in „Hands On“ und „Hands Off“ aufteilen – die moderne Physiotherapie schafft es beides sinnvoll zu integrieren.

    Lernen Sie in dieser Weiterbildung ein seit über 20 Jahren erprobtes Konzept, welches jedes Jahr an die aktuellen Kenntnisse angepasst wird. Begleitend zu dieser Weiterbildung absolvieren Sie ein E-Learning in unserer eigenen „meducatio“ App mit ungefähr 120 Stunden. Ab dem ersten Tag dieser Kursserie habe Sie Zugriff auf alle Inhalte, Videos und Präsentationen der gesamten Weiterbildung. So können Sie sich auf die Kurse intensiv vorbereiten und im Anschluss an die Kurstage noch einmal alles in Ruhe wiederholen und vertiefen.
    Des Weiteren können Sie an regelmäßigen, kostenlosen Webinaren teilnehmen, ihre Fragen stellen, Patienten vorstellen, in der Gruppe diskutieren und so den Kontakt zu uns und zu vielen Therapeuten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum halten und intensivieren.

    Absolvieren Sie kostenlos unseren Einführungskurs um mehr über die Weiterbildung zu erfahren:
    Grundlagen der modernen Schmerztherapie
    den Zugang finden Sie hier: www.schmerzphysio.info/grundlagen-kurs

    Kursteil 1:
    In diesem Kurs lernen Sie die Basis der Schmerztherapie direkt in der praktischen Anwendung. Neben der Struktur in Befund und Dokumentation lernen Sie die lokale Untersuchung und Behandlung von Symptomkomplexen wie Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel und weiteren Erkrankungen von Kopf- und Halswirbelsäule.
    Neben lokalen Schmerzprozessen lernen Sie in diesem Kurs die Grundlagen der Schmerzphysiologie und des limbischen Systems.

    Kursteil 2:
    Aufbauend auf den vorherigen Kursteil erarbeiten wir uns hier die systematische Behandlung der Bindegewebe. Schwerpunkt sind die „Anatomy Trains“, die Diaphragmen und die strukturelle Behandlung der Wirbelsäule. Chronische Schmerzen der Wirbelsäule, Spinalkanalstenosen, Bandscheibenvorfälle und periphere Kompressionssyndrome sind die praktischen Bezugspunkte dieses Kurses.

    Kursteil 3:
    In diesem Kursteil erweitern wir die strukturelle Behandlung chronischer Schmerzerkrankungen um den Bereich der viszeralen Differentialdiagnostik und die Untersuchung und Behandlung vegetativer Faktoren.
    Erkrankungen wie die CRPS, Erkrankungen der oberen Extremität, Schmerzsyndrome der Beckenregion und Untersuchungs- und Behandlungsverfahren der unteren Extremität stehen in diesem Kurs im Fokus.

    Kursteil 4:
    Der vierte Kursteil beschäftigt sich mit der aktiven Therapie chronischer Schmerzprozesse. Die Förderung der Compliance und Kommunikation wird hier genauso behandelt wie die Behandlungskonzepte der Graded Activity, Graded Exposure und einiger weiterer Konzepte. Die „Angst vor dem Schmerz“ und die Therapie in der Psychosomatik ist hier ebenfalls einer der großen Schwerpunkte. Lernen Sie in praktischen Übungen die sichere Anwendung dieser Coaching-Konzepte und begleiten Sie ihre Patienten kompetent.

    Eiine freiwillige digitale Prüfung ist möglich.

    Kosten: €1.980,00 (inklusive Online-Kurs) oder 4 x €495,00
    Alle 4 Kurse müssen zusammenhängende gebucht werden.

    Kursbeginn:
    13.10.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    31.03.2024, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam Akademie für Schmerztherapie Florian Hockenholz
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-41
    Kursgebühr:
    1.980,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    13.10.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    14.10.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    15.10.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    01.12.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    02.12.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    03.12.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    09.02.202409:00 Uhr 18:00 Uhr
    10.02.202409:00 Uhr 18:00 Uhr
    11.02.202409:00 Uhr 18:00 Uhr
    15.03.202409:00 Uhr 18:00 Uhr
    16.03.202409:00 Uhr 18:00 Uhr
    17.03.202409:00 Uhr 18:00 Uhr
    Anmelden
  • 14.10.2023Tinnitus - einfach und erfolgreich behandeln
    Kursinhalte:
    Tinnitus tritt häufig bei physiotherapeutischen Indikationen der Kopfgelenke, der Kiefergelenke und der Halswirbelsäule als Begleiterkrankung auf. Auch als primäre Indikation finden sich Patienten mit Tinnitus immer häufiger in der physiotherapeutischen Behandlung.

    Aufgrund der schweren objektiven Beurteilung dieses Krankheitsbildes ist ein systematisches und ganzheitliches Vorgehen in Befund und Therapie sehr wichtig. Lernen Sie in dieser Weiterbildung die Symptome des Tinnitus in einem Ebenensystem zu verstehen und darauf Ihre strukturierte Untersuchung und Behandlung aufzubauen.

    Neben dem Innenohr, den cranio-sacralen Einflüssen und der Halswirbelsäule ist auch das Einbeziehen von faszialen, vegetativen und viszeralen Dysfunktionen für eine erfolgreiche Therapie wichtig.

    Ergänzend zur klassischen Physiotherapie und der Osteopathie wird in diesem Kurs auch intensiv auf die psycho-somatische Ebene eingegangen.
    • Neurophysiologie des Tinnitus
    • Aktuelles, wissenschaftliches Update zum Tinnitus
    • Lokale, fasziale, segmentale, vegetative und viszerale Faktoren
    • Ergänzung durch das cranio-sacrale und psycho-somatische System
    Kursbeginn:
    14.10.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    15.10.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam Akademie für Schmerztherapie Florian Hockenholz
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-42
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    14.10.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    15.10.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 03.11.2023Physiotaping - Kinesiologisches Tapen und Gittertape-Methoden unter manualtherapeutischen und krankengymnastischen Aspekten
    Kursinhalte:
    Kinesiologisches Tapen mit Gittertape-Method
    Das Pohlmannkonzept®

    Die Taping-Methode leitet sich vom Kinesio-Taping ab. Die Tape-Anlagen werden als Einzeltechnik und nach Krankheitsbildern gegliedert. Krankengymnastische und manualtherapeutische Tests fließen dort mit ein, wo es möglich ist.

    Wirkprinzipien
    Die Taping-Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess. Sie wirkt ausschließlich auf nervös reflektorischem Weg. Durch die Elastizität des Tapes, die Anlagerichtung und den in unterbrochener Wellenform aufgebrachten Acrylatkleber, kommt es während der Bewegung zu einer Reizung der freien Nervenenden und der Propriozeptoren. Die Wirkung des Tapes verstärkt sich bei Bewegung und ist mit den auf- und entladenden Streichungen aus neurologischen Behandlungstechniken vergleichbar.

    Physio-Taping gibt uns die Möglichkeit, eine den Spannungsgrad erhöhende oder Spannungsgrad mindernde Wirkung auf die Muskulatur zu erreichen. Es regt die Lymphtätigkeit und Blutzirkulation an, aktiviert das System der Schmerzregelung und Schmerzdämpfung und unterstützt die Gelenkfunktion.

    Kursinhalte: Muskel-, Ligament-, Schmerz-, Lymph-, Korrektur-, Faszien- und Neuraltechniken, Tape-Techniken bei speziellen Krankheitsbildern unter differenzialdiagnostischen Aspekten

    Die erlernten Techniken können sofort in der Praxis am Patienten umgesetzt werden.
    Kursbeginn:
    03.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    04.11.2023, 17:30 Uhr
    Leitung:
    Ernst Pohlmann. Physiotherapeut und Fachbuchautorr
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-49
    Kursgebühr:
    350,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    03.11.202309:00 Uhr 17:30 Uhr
    04.11.202309:00 Uhr 17:30 Uhr
    Anmelden

Trainingstherapie und Sport / Prävention

  • 09.12.2022Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
    Kursinhalte:
    Die PMR ist neben dem Autogenen Training die bekannteste und leicht zu erlernende Entspannungsmethode.
    Der Neurologe Dr. Edmund Jacobson entwickelte diese Methode. Sie basiert auf dem Wechsel zwischen An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen. Durch das Wiederholen An- und Entspannung der Muskeln, verankert sich der Prozess im Nervensystem und kann in bestimmten Alltagssituationen abgerufen werden.
    Nach dem Kurs kann der Teilnehmer / die Teilnehmerin selbst Kurse in der Praxis durchführen.


    • Grund- und Aufbaustufe
    • Körperwahrnehmung
    • Indikation, Kontraindikation
    • Methodik, Didaktik
    • Alltagssequenzen
    • Kurskonzeption
    • Gruppenarbeit

    Kursbeginn:
    09.12.2022, 10:00 Uhr
    Kursende:
    11.12.2022, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Sabine Söllner, Sport- und Gmnastiklehrerin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2022-61
    Kursgebühr:
    310,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    09.12.202210:00 Uhr 18:30 Uhr
    10.12.202209:00 Uhr 18:00 Uhr
    11.12.202209:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 21.04.2023Rücken Qi Gong - Gesunder Rücken & ruhiger Geist
    Kursinhalte:
    anerkanntes Rückenschul-Refresher-Seminar (KddR) • „Neue Rückenschule“ • 16UE

    Qi Gong-Übungen wurden wahrscheinlich beteits vor über 5000 Jahren praktiziert. Die Rücken Qi Gong-Übungen
    entstammen der Tradition Daoistischer (Taoistischer) Gesundheitsübungen. Daoistische Gesundheitsübungen
    gehören zum bewegten, weichen Qi Gong. Generationen von Mönchen praktizierten diese Übungen in Klöstern,
    wo sie von Meister zu Meisterschüler weitergegeben wurden.
    Alle 24 Rücken Qi Gong-Übungen sind aus ursprünglich ca. 600 Daoistischen Gesundheitsübungen ausgewählt
    und zusammengestellt worden. Die 24 Rücken Qi Gong-Übungen bestehen aus 3 Teilen mit je 8 Übungen:
    BECKEN-BEINE / WIRBELSÄULE / SCHULTERN-ARME.
    Vor allem in der heutigen rücken- und stressgeplagten Zeit bekommen diese uralten Bewegungen einen
    zusätzlichen Bedeutungsgewinn. Neben dem Hauptziel des Qi Gong – dem verbesserten Qi-Fluss – bewegen sie
    alle Gelenke sanft durch und führen durch die Langsamkeit in der Übungsausführung zu einer verbesserten
    Körperwahrnehmung und Entspannungsfähigkeit.
    „Wer Qi Gong übt, wird geschmeidig wie ein Kind, stark wie ein Holzfäller und gelassen wie ein Weiser.“
    (Chinesisches Sprichwort)

    Youtube-Link: https://youtu.be/Wop4y-FNN94


    - Der Stand im Qi Gong
    - 6 Rücken Qi Gong-Übungen (Wirbelsäule)
    - 1 Qi Gong-Übungsfolge (5 Elemente / Wuxing)
    - Den Qi (Chi) - Fluß spüren
    - Bewegungsprinzipien im Qi Gong
    - Rücken Qi Gong in Kursen / Einzelbehandlungen
    - Qi Gong – Einführung in die Theorie
    Kursbeginn:
    21.04.2023, 14:00 Uhr
    Kursende:
    22.04.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    bewegungsart-Akademie-Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-56
    Kursgebühr:
    210,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    21.04.202314:00 Uhr 19:00 Uhr
    22.04.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.04.2023Kursleiterausbildung Baby- und Kleinkinderschwimmen
    Kursinhalte:
    Mit dieser Ausbildung zum Baby- und Kleinkinderschwimmkursleiter leiten Sie zukünftig Ihre eigenen Kurse im Wasser.Beim Babyschwimmen geht es insbesondere um die Förderung der Beweglichkeit und der Wassergewöhnung des Säuglings. Ein früher Kontakt mit dem Element Wasser fördert die Motorik, das Immunsystem und ebenso die sozialen Kontakte.
    In der Ausbildung erhalten Sie ein fundiertes Wissen über die Entwicklung von Babys und Kleinkinder, sowie den Aufbau von Kursen, Methoden und spezielle Griff-Techniken für die Übungen im Wasser. Verschiedene Spiel- und Übungsformen werden in der Theorie und Praxis erprobt und Sie erhalten ein umfangreiches Wissen für Ihre ersten Babyschwimmkurse. Ein weiterer wichtiger Inhalt ist die Diskussion bzw. Demonstration des Tauchens beim Babyschwimmen.Der Einsatz von verschiedenen Auftriebshilfen und Materialien ermöglicht ein altersentsprechendes Angebot und bringt eine große Vielfalt an Variationsmöglichkeiten der Kursgestaltung.
    Diese Kursleiterausbildung bildet die Grundlagen für die Planung und Durchführung von Kursen.

    Bitte Schreib- und Badesachen sowie eine wassertaugliche Puppe mitbringen
    Kursbeginn:
    22.04.2023, 10:00 Uhr
    Kursende:
    23.04.2023, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Aquapädagogin für Babys und Kleinkinder, Sport- und Gesundheitstrainerin, staatlich examinierte Krankenschwester
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-62
    Kursgebühr:
    220,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.04.202310:00 Uhr 16:00 Uhr
    23.04.202310:00 Uhr 14:00 Uhr
    Anmelden
  • 10.06.2023Nordic-Walking-Trainer-Basisausbildung (ZPP zertifiziert)
    Kursinhalte:
    In dieser Lizenzausbildung wird gezeigt, wie man als Kursleiter konsequent den Unterschied von Spazieren gehen mit Stöcken und Nordic Walking setzt, selber eine saubere Technik entwickelt und diese professionell vermittelt. Diese praxisorientierte Ausbildung basiert auf der Erfahrung von bereits 2000 ausgebildeten Nordic Walking Trainern.
    Für die Anerkennung gemäß § 20 SGB V
    (Anbieterqualifiaktion (Präventionsprinzip1 - Bewegung) bis zum 30. Sept. 2020 laut Leitfaden Prävention) sind nur die unten genannten Zielgruppen zugelassen.
    Es können aber auch in Ausbildung befindliche Sportwissenschaftler, -therapeuten etc., Fitness- und Aerobictrainer (B-Lizenz) sowie fitnessbewussten Personen an der Fortbidung teilnehmen.

    • Technikschulung (3 Grundschritte)
    • Methodischer Aufbau sowie Vermittlungskonzepte
    • Möglichkeiten zur Belastungssteuerung
    • Grundlagen der Trainingsphysiologie & Trainingslehre
    • Spezielle Kräftigungs- und Dehnungsübungen
    • Stundenaufbau sowie Technikoptimierung (Fehlererkennung)
    • Kursorganisation und Zertifizierung bei Krankenkassen
    • Anerkanntes Kurskonzept
    • Umfangreiche Kursunterlagen sowie Arbeitsblätter für Ihre Teilnehmer

    Kursbeginn:
    10.06.2023, 10:00 Uhr
    Kursende:
    11.06.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Jörn-Wilm Juretzek, Health & Fitness Academy Jena
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-59
    Kursgebühr:
    250,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    10.06.202310:00 Uhr 18:30 Uhr
    11.06.202309:00 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 17.06.2023Aqua-Fitness für Schwangere
    Kursinhalte:
    Diese Fortbildung vermittelt bedeutsam die Effektivität eines Trainings im Wasser für Schwangere. Wir beschäftigen uns umfassend mit dem wohltuenden Einsatz des Wassers auf den Körper der Mutter und die Auswirkungen für das Ungeborene.

    Inhalte
    • Vorteile und Auswirkungen des Trainings im Wasser auf die Schwangerschaft
    • Positive Eigenschaften des Trainings im Wasser
    • Rahmenbedingungen, Konzeption und Durchführung des Kurses
    • Stundenaufbau und Anleitungsbeispiele
    • Belastungssteuerungen und Differenzierungen im Kurs
    • Praxisanteil im Wasser mit und ohne Materialien
    • Ausgewählte Entspannungsübungen aus dem Wassershiatsu, Aquafloating und Aquayoga
    Kursbeginn:
    17.06.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    17.06.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Sport- und Gesundheitstrainerin, staatlich examinierte Krankenschwester
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-63
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    17.06.202309:00 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 30.06.2023Faszien Yoga
    Kursinhalte:
    Faszienyoga ist ein therapeutisches Behandlungsverfahren welches die manuelle Untersuchung des faszialen Systems, die gezielte Auswahl der Asanas passend zu dem Problem des Klienten/Patienten und die Anleitung kombiniert.

    Fasziale Untersuchungs- und Behandlungstechniken sind in den letzten Jahren zu einer festen Basis in der Physiotherapie geworden.

    Die meisten Faszien-Techniken sind passive, therapeutische Maßnahmen. Um einen langfristigen Behandlungserfolg zu erreichen, sind aktive Techniken notwendig. Besonders gut eignen sich hier Übungen aus dem Yoga. Es ist wichtig, dem Patienten Möglichkeiten mit auf den Weg zu geben, das fasziale System außerhalb der Therapiezeiten zu trainieren und langfristig positiv zu beeinflussen.

    Alle Yoga-Asanas mobilisieren und trainieren das fasziale System. Aufbauend auf den fünf grundlegenden Faszien-Ketten aus der Osteopathie erlernen Sie, jede dieser Ketten in einer Vielzahl von Übungen aus dem Yoga zu trainieren. Diese Übungen sind soweit an das therapeutische Setting sowie den Patienten angepasst, dass sie bei jedem Krankheitsbild sinnvoll eingesetzt werden können.Sie können Yoga-Faszien-Übungen in die Therapie integrieren oder sie dem Patienten als Möglichkeit zur Eigenbehandlung mit auf den Weg geben.

    - Anatomie der fünf faszialen Grundketten der Osteopathie
    - Physiologie und Funktion des faszialen Systems
    - Bedeutung des verbindenden Fasziengewebes
    - Wirkungen der Yoga-Faszien-Übungen: Anregung des Faszien-Muskel-Systems und Lymphsystems, verbesserte Kraftweiterleitung, größere Beweglichkeit und Schmerzlinderung
    - Übungsvarianten aus dem Yoga für jede Faszienkette
    - Eigenbehandlung für unterschiedliche Krankheitsbilder
    - Anatomie, Physiologie und Biomechanik der Diaphragmen und der Einfluss auf das fasziale System
    - Techniken aus dem Atemyoga (Pranayama), abgestimmt auf die Physiologie der Diaphragmen
    Kursbeginn:
    30.06.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    02.07.2023, 15:00 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam Akademie für Schmerztherapie Florian Hockenholz
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-58
    Kursgebühr:
    290,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    30.06.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    01.07.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    02.07.202309:00 Uhr 15:00 Uhr
    Anmelden
  • 26.08.2023Gerätegestützte Krankengymnastik
    Kursinhalte:
    Die gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) kann als Einzeltherapie oder Gruppenbehandlung mit 2-3 Patienten an Seilzügen- und/oder Sequenztrainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre durchgeführt werden. Ziel des Kurses ist es, durch die Vermittlung von theoretischen und praktischen Grundlagen der medizinischen Trainingstherapie, die eigenständige Erstellung von indikationsspezifischen Trainingsplänen zu ermöglichen. Der Kurs ist nach den Richtlinien der VdAK/AEV anerkannt und berechtigt bei erfolgreichem Abschluss zur Abrechnung mit allen dort angeschlossenen Kostenträgern. Der Kurs umfasst den Vorgaben der Krankenkassen entsprechend 40 Unterrichtseinheiten.


    Kursbeginn:
    26.08.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    10.09.2023, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Kolja Schweins, Andreas Plaul, Physiotherapeuten
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-54-01
    Kursgebühr:
    390,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    26.08.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    27.08.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    09.09.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    10.09.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    Anmelden
  • 09.09.2023Aqua-Fitness-Refresher "Praxis-Pur"
    Kursinhalte:
    Dieser Workshop richtet sich an AquaFitness-Kursleiter und Kursleiterinnnen, die bereits in Kursen tätig sind und neue Inspirationen suchen. Abwechslungsreiche Stundengestaltung, u.a. mit den Schwerpunkten Zirkeltraining, Intervalltraining und Stationstraining werden praxisorientiert vermittelt. Auch das Thema Tiefenentspannung und Aquafloating im Wasser wird Beachtung finden.
    Kursbeginn:
    09.09.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    09.09.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Sport- und Gesundheitstrainerin, staatlich examinierte Krankenschwester
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-61
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    09.09.202309:00 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 22.09.2023Rücken Yoga - Gesunder Rücken und ruhiger Geist
    Kursinhalte:
    Rücken Yoga – Gesunder Rücken & Ruhiger Geist
    authentisch • ganzheitlich • angepasst • für durchschnittlich bewegliche Menschen
    rückenschonend • anerkanntes Rückenschul-Refresher-Seminar (KddR)

    Yoga ist eine wahrscheinlich über 5000 Jahre alte indisch-philosophische Lehre. Bereits in der dravidischen
    Kultur (ca. 3000 Jahre v. Chr.) wurde vermutlich Yoga gelehrt. Mit Aufzeichnungen ist Yoga seit Patanjali
    (irgendwann zwischen 200 v. Chr. und 400 n. Chr.) belegt.
    Yoga ist kein Sport sondern ein Weg. Der Körper und die Sinne sollen kultiviert, der Verstand verfeinert und
    Körper-Geist-Seele zur Ruhe kommen. Die mittlerweile weit verbreiteten Yoga-Übungen sind (nur) einer von 8
    Aspekten auf dem Yoga-Weg.
    Rücken Yoga ist gekennzeichnet durch das Beibehalten des ganzheitlichen Konzeptes von Yoga unter
    Berücksichtigung der speziellen Anforderungen an ein rückenschonendes Körpertraining. Eine Rücken Yoga
    Stunde bedeutet: Ankommen • Wahrnehmen • Mobilisieren • Kräftigen • Stabilisieren • Dehnen • Atmen •
    Entspannen • Innere Einkehr. Im Rücken Yoga werden Asanas = Haltungen und Übungsfolgen geübt, die für
    einen durchschnittlich beweglichen Menschen ausführbar sind.
    Rücken Yoga eignet sich zur Vorbeugung und Beseitigung von Rückenproblemen durch die Erlangung von
    körperlicher Geschmeidigkeit und vitaler Kraft. Auch zur Harmonisierung des Geistes sind Yoga-Übungen sehr
    geeignet.

    Youtube-Link: https://youtu.be/Q9711coGtBI


    Die Grundhaltungen im Yoga
    - 6 Asanas für den gesunden Rücken
    - 1 Yoga-Übungsfolge für den gesunden Rücken
    - Bewegungsrichtungen und ihre Wirkungen im Rücken Yoga
    - Bewegungsprinzipien im Rücken Yoga
    - Rücken Yoga in Kursen / Einzelbehandlungen
    - Yoga – Einführung in die Theorie
    Kursbeginn:
    22.09.2023, 14:00 Uhr
    Kursende:
    23.09.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    bewegungsart-Akademie-Team
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-57
    Kursgebühr:
    210,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    22.09.202314:00 Uhr 19:00 Uhr
    23.09.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 04.11.2023Aqua-Fitness-Basic / Ausbildung zum/zur Instruktor*in
    Kursinhalte:
    Das Element Wasser verspricht ein ganz besonderes Trainingserlebnis. Bewegungsformen im Wasser bringen nicht nur Freude, sondern sind auch für jedes Leistungslevel und alle Altersgruppen geeignet. In dieser Ausbildung werden Sie befähigt, eigene Aquakurse anzuleiten. Sie erlernen Ihre Stunden systematisch durchzuführen und die Besonderheiten des Wassers für eine optimale Belastungsgestaltung zu nutzen.
    Zertifiziertes Kurskonzept (gemäß § 20 SGB V) durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (bei beruflich geforderter Grundausbildung)
    Kursinhalt: Bewegungsmöglichkeiten im Wasser (Tief- und Flachwasser), Gerätekunde - Theorie & Praxis, Methodik/ Didaktik beim Stundenaufbau und Kursplanung, zertifiziertes Kurskonzept, Aquajogging, Modellstunden, Trainingsplanung, Belastungsgestaltung, Belastungskontrolle, Möglichkeiten zur Entwicklung von Kraft, Beweglichkeit, Koordination, Ausdauertraining im Wasser, Entspannung im Wasser, Gesundheitsaspekte und Sicherheitsregeln, Lehrprobe.
    Kursbeginn:
    04.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    05.11.2023, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Silke Zipplies, Sport- und Gesundheitstrainerin, staatlich examinierte Krankenschwester
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-60
    Kursgebühr:
    220,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.11.202309:00 Uhr 16:00 Uhr
    05.11.202309:00 Uhr 14:00 Uhr
    Anmelden
  • 04.11.2023Ergänzungskurs T-Rena (Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge)
    Kursinhalte:
    Voraussetzung laut der Deutschen Rentenversicherung mit Stand Dezember 2017
    des "Ersten Therapeuten" ist:
    - Ausbildung als Krankengymnast bzw. Physiotherapeut mit Nachweis der Teilnahme
    am MTT-Grundkurs (mindestens 50 UE) und / oder
    - Sportwissenschaftler (Diplom, Bachelor, Master, Magister) der Fachrichtung
    Rehabilitation/Prävention mit Nachweis der Teilnahmen am MTT-Grundkurs
    (mindestens 50 UE) und am MTT-Aufbaukurs (mindestens 50 UE) oder
    - Sportwissenschaftler (Diplom, Bachelor, Master, Magister) mit der Zusatzqualifikation
    DVGS e. V., spezialisiert auf Orthopädie / Rheumatologie

    Mit diesem Kurs erlangen Sie die erforderlichen mindestens 50 UE (MTT Grundkurs)
    wenn Sie vorab einen KGG Kurs mit 40 UE absolviert haben.





    Vorstellung T-Rena Konzept
    Kooperationen DRV/ KK / ZPP

    Theorie
    - Einführung in die Medizinische Trainingstherapie(MTT)
    - Begrifflichkeiten und Definitionen
    - Medizin
    - Training
    - Therapie
    - Historie der MTT
    - Differenzierung KGG – MTT
    - Rehabilitation und Prävention
    - Trainingsplangestaltung

    Praxis
    - Trainingsplanerstellung
    - Krankheitsbildspezifische Aspekte
    - Berufsbildspezifische Aspekte
    - Sportartspezifische Aspekte
    - Vorstellung der einzelnen Trainingspläne in Zuordnung - T-Rena Rezept
    - Demonstration an den Geräten
    -Krankheitsbild WS
    - Krankheitsbild Extremität Berufsbildspezifisch ( für die Integration in das Berufsleben )
    - Sportartspezifisch (unter Berücksichtigung des Krankheitsbildes für den Aufbau und Erhalt Eigenständigkeit)
    - Vorstellung der weiterführenden Maßnahmen nach T-Rena
    - Rehabilitationssport
    - Präventionsmaßnahmen §20
    - Selbstzahlerkonzepte

    Auf der Teilnahmebescheinigung wird bestätigt, dass es sich um eine Fortbildung zum Fachkonzept T-Rena (Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge) der Deutschen Rentenversicherung im Umfang von 10 Unterrichtsstunden handelt.
    Kursbeginn:
    04.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    04.11.2023, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Dietlind Schumann, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-55
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    04.11.202309:00 Uhr 18:00 Uhr
    Anmelden
  • 30.11.2023Gerätegestützte Krankengymnastik
    Kursinhalte:
    Die gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) kann als Einzeltherapie oder Gruppenbehandlung mit 2-3 Patienten an Seilzügen- und/oder Sequenztrainingsgeräten unter Berücksichtigung der Trainingslehre durchgeführt werden. Ziel des Kurses ist es, durch die Vermittlung von theoretischen und praktischen Grundlagen der medizinischen Trainingstherapie, die eigenständige Erstellung von indikationsspezifischen Trainingsplänen zu ermöglichen. Der Kurs ist nach den Richtlinien der VdAK/AEV anerkannt und berechtigt bei erfolgreichem Abschluss zur Abrechnung mit allen dort angeschlossenen Kostenträgern. Der Kurs umfasst den Vorgaben der Krankenkassen entsprechend 40 Unterrichtseinheiten.


    Kursbeginn:
    30.11.2023, 08:30 Uhr
    Kursende:
    03.12.2023, 18:00 Uhr
    Leitung:
    Kolja Schweins, Andreas Plaul, Physiotherapeuten
    Kursnummer:
    Fo_Physio 2023-54-02
    Kursgebühr:
    390,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    30.11.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    01.12.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    02.12.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    03.12.202308:30 Uhr 18:00 Uhr
    Anmelden
  • 11.03.2023Resilienz - Was uns stark macht
    Kursinhalte:
    Das Arbeitspensum in den Gesundheitsfachberufen nimmt immer weiter zu. Es kommen stetig neue Aufgaben dazu, die in kurzer Zeit und mit der gleichen Sorgfalt erledigt werden müssen. Umso wichtiger ist es zu lernen, seine eigene Gesundheit zu schützen und sich von dem Stress nicht unterkriegen zu lassen. Dabei ist ein großer Vorteil seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen sowie eine psychische Widerstandfähigkeit gegen Stress zu entwickeln (Resilienz).
    In diesem Kurs möchten wir gemeinsam mit Ihnen persönliche Potentiale aufdecken und Ihnen Kompensationsstrategien an die Hand geben, um einen gesunden Umgang mit Stress im Alltag zu erlernen. Außerdem lernen Sie Übungen kennen, die Ihnen helfen, Stress abzubauen und die Sie problemlos in Ihren Alltag integrieren können. Neben den praktischen und theoretischen Teilen zum Thema Resilienz arbeiten wir außerdem gemeinsam an verschiedenen Themen wie zum Beispiel Burn-out, Work-Life Balance/Blending, etc.
    Der eintägige Kurs richtet sich an Therapeuten und Pflegekräfte, auch Schüler sind herzlich willkommen

    Für diese Fortbildung erhalten Praxisanleitende 8 Stunden berufspädagogische Fortbildung im Rahmen der jährlichen 24 Stunden Berufspädagogik angerechnet.
    Kursbeginn:
    11.03.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    11.03.2023, 17:00 Uhr
    Leitung:
    Susanne Adolphs, Carla Goldschmidt, Physiotherapeutinnen
    Kursnummer:
    Fo_S 2023-07
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Hartung, Franziska
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    11.03.202309:00 Uhr 17:00 Uhr
    Anmelden
  • 12.03.2023Interprofessionelle Kommunikation - für ein starkes Team
    Kursinhalte:
    Um eine abgestimmte ganzheitliche und kontinuierliche Versorgung der Patient*innen gewährleisten zu können, ist eine enge Zusammenarbeit aller Gesundheitsfachberufe unerlässlich. Die interprofessionelle Kommunikation stellt hierbei eine wichtige Säule dar. Häufig werden im beruflichen Alltag kommunikative Defizite sichtbar, wie zum Beispiel eine Kommunikation auf unterschiedlichen Ebenen, die zu Missverständnissen führen kann. Diese Defizite können dazu führen, dass die einzelnen Berufsgruppen ihre Handlungspotenziale in der Versorgungssituation nicht vollkommen ausschöpfen können.
    In diesem Kurs werden Sie unterschiedliche Kommunikationsstrukturen kennenlernen, auf Kriterien einer gelungenen interprofessionellen Kommunikation schauen, theoretische Hintergründe beleuchten und eigene Potenziale im Hinblick auf die Kommunikation aufdecken.


    - Theoretische Inhalte zu Kommunikationsmodellen und -strukturen
    - Herausarbeiten persönlicher Potenziale
    - Praktische Anwendungsbeispiele interprofessioneller Kommunikation
    Kursbeginn:
    12.03.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    12.03.2023, 16:00 Uhr
    Leitung:
    Susanne Adolphs, Carla Goldschmidt, Physiotherapeutinnen
    Kursnummer:
    Fo_S 2023-03
    Kursgebühr:
    150,00 €
    Ansprechpartner:
    Hartung, Franziska
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    12.03.202309:00 Uhr 16:00 Uhr
    Anmelden
  • 05.06.2023Umgang mit Schmerzen in der Therapie
    Kursinhalte:
    Der/die Therapeut/-in ist im Anschluss der Weiterbildung in der Lage
    die theoretischen Aspekte der Schmerzphysiologie auf die Geriatrie zu beziehen
    und diese in der praktischen Arbeit am Patienten umzusetzen.
    Neben klassischen Behandlungstechniken können auch ganzheitliche Methoden der Schmerztherapie sicher in der Geriatrie umgesetzt werden und so die passiven Maßnahmen in aktive Behandlungskonzepte umgesetzt werden.

    Allgemeine Inhalte:

    -Besondere Problematik bei Schmerzen in der Geriatrie
    -Befunderhebung und Kommunikation von Schmerzzuständen bei eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten
    -Schmerzen im Zusammenhang mit Multimorbidität
    -Auswirkung von Schmerzmedikamenten auf die physiotherapeutische Behandlung
    -Besonderheiten der Behandlungsplanung im Rahmen von Schmerzen in der Geriatrie

    Spezielle Inhalte:

    -Schmerzphysiologie und Schmerzphysiologie im Alter
    -Befunderhebung in der Geriatrie im Ebenensystem der Schmerzphysiotherapie
    -Auf die Geriatrie adaptierte lokale, fasziale, vegetative und reflektorische Behandlungstechniken
    -Aktive Bewegungskonzepte in Bezug auf Schmerzen in der Geriatrie
    -Grundlagen der Yogatherapie mit geriatrischen Schmerzpatienten
    -Atemyoga (Pranayama) als Prävention und Therapie in der Geriatrie
    Kursbeginn:
    05.06.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    06.06.2023, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Dozententeam Akademie für Schmerztherapie Florian Hockenholz
    Kursnummer:
    Fo_ZercurT 2023-04
    Kursgebühr:
    260,00 €
    Ansprechpartner:
    Klein-Helmkamp, Uta
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    05.06.202309:00 Uhr 16:30 Uhr
    06.06.202309:00 Uhr 16:30 Uhr
    Anmelden
  • 02.09.2023Babymassage in Kombination mit Handling und Babyturnen
    Kursinhalte:
    Dieser Kurs beinhaltet ein Konzept zur Entwicklungsförderung von Kindern im ersten Lebensjahr.
    Er verbindet inhaltlich sowohl die Einführung in die indische Babymassage nach Frédérik Leboyer in Kombination mit dem Handling nach dem Bobath-Konzept (für Kinder bis ca. 6 Monate) als auch die Förderung der Sensomotorik (für Kinder bis ca. 12 Monate).

    Im ersten Teil des Kurses soll neben dem Aufbau und der Durchführung der Babymassage mit entsprechenden Grifftechniken auch das entwicklungsunterstützende
    Handling eines Säuglings, in Theorie und Praxis, erlernt werden.
    Der zweite Teil enthält eine Auswahl an kindgerechten Spielvorschlägen mit verschiedenen Materialien und Bewegungslandschaften für Kinder im ersten Lebensjahr.
    Kursbeginn:
    02.09.2023, 10:00 Uhr
    Kursende:
    03.09.2023, 14:00 Uhr
    Leitung:
    Veronika Redel, Physiotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Heb 2023-17
    Kursgebühr:
    210,00 €
    Ansprechpartner:
    Hövel, Karina
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.09.202310:00 Uhr 17:00 Uhr
    03.09.202310:00 Uhr 14:00 Uhr
    Anmelden
  • 02.11.2023Ergotherapie bei demenziellen Erkrankungen
    Kursinhalte:
    Die TeilnehmerInnen erwerben im Seminar Kenntnisse über das
    Krankheitsbild Demenz und dessen ergotherapeutische Behandlung,
    basierend auf dem Konzept von Gudrun Schaade.
    Ein Schwerpunkt liegt auf der Körperwahrnehmung , ihre Störungen und
    die Auswirkungen beim Demenzkranken werden verdeutlicht.
    Zugangswege zum demenzkranken Klienten werden aufgezeigt und die
    Bedeutung des Rhythmus für die Therapie wird den Teilnehmern
    veranschaulicht.
    Selbsterfahrung und theoretische Inhalte wechseln sich in diesem
    Seminar ab. Für die Praxis werden Arbeitsmaterialien vorgestellt.


    - Krankheitsbild Demenz
    - Aufgaben und Ziele der Ergotherapie bei Demenz
    - Ergotherapeutische Befunderhebung bei Demenz
    - Einführung in das Konzept von Gudrun Schaade
    - Durchführung von Einzel- und Gruppentherapie nach Gudrun Schaade
    - Basiswissen Kognition
    - Wahrnehmungsbezogene Behandlungskonzepte
    - Die Problematik der Nahrungsaufnahme
    - Umgang mit Herausforderndem Verhalten
    - Materialvorstellung und Literaturhinweise
    Kursbeginn:
    02.11.2023, 09:00 Uhr
    Kursende:
    03.11.2023, 16:30 Uhr
    Leitung:
    Ann-Kathrin Blank, Ergotherapeutin
    Kursnummer:
    Fo_Demenz 2023-10
    Kursgebühr:
    280,00 €
    Ansprechpartner:
    Hövel, Karina
    Stundenplan:
    DatumVonBis
    02.11.202309:00 Uhr 16:30 Uhr
    03.11.202309:00 Uhr 16:30 Uhr
    Anmelden